WM im Unterwasser-Eishockey : Kein Scherz: Eishockey unter der Eisdecke

Eishockeyspieler ohne Schlittschuh? Dafür mit Neoprenanzügen? Ja! Bei der WM im Unterwasser-Eishockey wird unter dem Eis gespielt. Also: Einfach mal die Luft anhalten!

Wenn er Langeweile hat, kommt der Mensch auf die absurdesten Ideen. Zum Beispiel Eishockey auf der anderen Seite des Eises zu spielen, darunter nämlich. Im Jahr 2005 erfand der Apnoetaucher Christian Redl eine Sportart, die er "Eishockey unter Eis" nennt. Am Wochenende fand die dazugehörige Weltmeisterschaft statt. Nicht auf, sondern, wie es sich gehört, in einem zugefrorenem See. Wir zeigen ein paar eiskalte Bilder.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Das sind Pressluftflaschen

DIese Dinger, die die Taucher auf dem Rücken haben, werden im allgemeinen als Pressluftflaschen bezeichnet. Sauerstoff ist da auch drin. Etwa einundzwanzig Prozent. Da kommen noch ein paar Prozent Stickstoff, Kohlendioxid und Spurengase hinzu. Wem diese Mischung bekannt vorkommt: Es ist Luft!
Verdichtete Luft, auch Pressluft genannt.
Reiner Sauerstoff, welcher die Bezeichnung Sauerstoffflasche nahelegen würde, ist unterhalb von 6m Tauchtiefe gefährlich.
So. Dieses gesagt, würde ich mir ein wenig mehr Recherche und damit Genauigkeit wünschen :-)

Grüße vom KleinenblauenFisch