Fußball-Bundesliga : Dortmund gewinnt Verfolgerduell, Nürnberg beendet Gladbachs Serie
Seite 5/9:

FC Schalke 04 - SpVgg Greuther Fürth

FC Schalke 04 – SpVgg Greuther Fürth 1:2 (0:0)

Selbst ein Traumtor von Neuzugang Michel Bastos hat den FC Schalke 04 nicht in die Erfolgsspur zurückgeführt. Die Mannschaft von Jens Keller verlor im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SpVgg Greuther Fürth trotz spielerischer Überlegenheit durch ein Tor von Neuzugang Nikola Djurdjic in der Nachspielzeit und verlor im Kampf um die Champions-League-Plätze weiter an Boden.

Der erst am Dienstag verpflichtete Brasilianer Bastos brachte sein Team mit einem Distanzschuss (46. Minute) in Führung, doch Felix Klaus (52.) schaffte für Greuther Fürth zunächst den Ausgleich, ehe Djurdjic nachlegte und dem Schalke nach siebzehn Spielen ohne Sieg sogar noch den zweiten Dreier der Saison bescherte.

Der von Olympique Lyon ausgeliehene Bastos feierte wie erwartet gleich seine Premiere bei Schalke, zudem rückte Jermaine Jones nach seiner Drei-Spiele-Sperre auf seine angestammte Position im defensiven Mittelfeld. Julian Draxler übernahm die Spielmacherrolle des nach Tottenham gewechselten Lewis Holtby und war einer der besten Schalker. Gleichwohl musste er nach einer guten Stunde für den Neuzugang Raffael den Platz räumen.

Auf der Gegenseite krempelte der Ex-Schalker Michael Büskens bei seinem ersten Gastspiel in der Arena als Fürther Trainer nach dem 0:3 gegen Mainz seine halbe Mannschaft um. Unter anderem kehrte der Stürmer Gerald Asamoah gegen seine ehemaligen Kollegen in die Startelf zurück. Und in Matthias Zimmermann, Jozsef Varga und Nikola Djurdjic bot Büskens drei Neulinge auf.

Schalke war von Beginn an zwar spielbestimmend, doch schnelles Spiel in die Spitze und damit auch große Chancen waren selten. Allein durch Standards drohte zunächst etwas Gefahr. Zweimal kam Roman Neustädter nach Ecken von Jefferson Farfan zu Kopfbällen (11./29.), die aber von dem Torhüter Wolfgang Hesl und Milorad Pekovic abgewehrt wurden. Bastos traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (26.). Die Franken verteidigten engagiert und setzten gelegentlich sogar Akzente nach vorn. Der Ungar Varga gefiel im defensiven Mittelfeld und hatte Pech bei einem Distanzschuss (25.).

Kurz nach der Pause zeigte Bastos, warum ihn Schalke für rund 1,5 Millionen Euro für eineinhalb Jahre aus Frankreich geholt hat. Der 29-Jährige legte sich den Ball neben dem linken Strafraumeck zurecht und ließ Hesl mit einem harten Linksschuss in die lange Ecke keine Abwehrchance.

Doch nur sechs Minuten später verspielte der Champions-League-Achtelfinalist seinen Vorteil wieder und kassierte nach einer schönen Hereingabe von Djurdjic, die Klaus über die Linie drückte, den überraschenden 1:1-Ausgleich. Zwar drängte der Gastgeber in der Schlussphase auf den Siegtreffer, doch die SpVgg stärkte ihrem in die Kritik geratenen Trainer mit einer Energieleistung in der Defensive den Rücken. Kurz vor Schluss traf Raffael nur den Pfosten, ehe Djurdjic zum letzten Tor traf. 

FC Schalke 04: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Fuchs - Neustädter, Jones (82. Pukki) - Farfán, Draxler (67. Raffael), Bastos - Huntelaar

SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Zimmermann, Mavraj, Sobiech, Baba - Klaus (72. Sararer), Varga, Peković (69. Nehrig), Stieber - Djurdic, Asamoah (84. Azemi)

Schiedsrichter: Dankert (Rostock)

Zuschauer: 60.693

Tore: 1:0 Bastos (47.), 1:1 Klaus (52.), 1:2 Djurdic (90.+2)

Gelbe Karten: Fuchs (5) / Peković (4), Sobiech (1), Varga (1)

Beste Spieler: Draxler, Bastos / Varga, Djurdic

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

24 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Bayern ist nicht zu stoppen

...besser wäre....bisher nicht zu stoppen.....oder ist der Kommentator Hellseher??
Kross ist wahrlich ein Grosser geworden..
wer 62 Mio. auf der Bank sitzen lassen kann (Robben und Gomez) und erst 15 min vor Schluss einwechselt... hat falsch eingekauft oder hat die Meisterschaft (fast) schon sicher....