BundesligaRudnevs schießt Stuttgart in die Krise

Hamburg hat sich gegen Stuttgart wieder einen Europa-League-Platz gesichert. Hannover und Frankfurt kommen bei Schnee und Kälte nicht zum Abschluss. Die Spielberichte

VfB Stuttgart – Hamburger SV 0:1 (0:0)

Der Hamburger SV hat sich dank eines spektakulären Tors von Artjoms Rudnevs wieder auf einen Europa-League-Platz vorgekämpft. Durch das verdiente 1:0 beim VfB Stuttgart verbesserte sich die Mannschaft auf Rang sechs der Fußball-Bundesliga. Rudnevs sorgte mit seiner sehenswerten Direktabnahme in der 49. Minute für den ersten HSV-Sieg in Stuttgart seit drei Jahren. Die Schwaben bleiben mit nur vier Punkten die schwächste Rückrunden-Mannschaft.

Hamburg genügte eine durchschnittliche Leistung zum Sieg, durch den Platz vier und die Qualifikationsspiele zur Champions League nur noch einen Punkt entfernt sind. Der VfB ist als Tabellen-14. vom internationalen Geschäft weit weg. Zudem reist das Team des ehemaligen HSV-Trainers Bruno Labbadia am Donnerstag ohne Rückenwind zum Rückspiel im Europa-League-Achtelfinale bei Lazio Rom. Immerhin beträgt der Abstand zum Bundesliga-Relegationsplatz noch acht Punkte.

Anzeige

In Stuttgart kehrte der zuletzt gesperrte Vedad Ibišević ins Team zurück, insgesamt gab es im Vergleich zum 0:2 in der Europa League gegen Lazio vier Änderungen in der VfB-Startelf. Hamburg stellte sein Team nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Greuther Fürth auf drei Positionen um und stärkte mit Tomas Rincon und Milan Badelj die Defensive, Rudnevs war nominell die einzige Spitze.

Der Lette vergab freistehend die erste Chance dieses Spiels in der 13. Minute, nachdem der HSV in der Anfangsphase das Spiel an sich gezogen hatte. Wenig später setzte Raphael Holzhause einen leicht abgefälschten Freistoß aus zentraler Position ans rechte Lattenkreuz, Rene Adler hatte den Ball noch entscheidend abgefälscht.

Nach den zwei Chancen verflachte die Partie wieder, nach vorne ging – bis auf Martin Harniks Konterchance rechts neben das HSV-Tor – bei beiden Teams in den ersten 45 Minuten fast nichts. Die Hamburger kontrollierten weitgehend das Spiel. Der VfB-Offensive fehlte trotz Ibišević die Schlagkraft.

In der zweiten Halbzeit gab es die erste Chance für Stuttgart. Kapitän Serdar Tasci köpfte den Ball allerdings in die Arme von Adler. Doch auch der HSV kam mit mehr Elan aus der Kabine. Rudnevs schoss eine Flanke von Dennis Diekmeier per Direktabnahme unter die Latte ins Tor, der VfB-Torwart Sven Ulreich war chancenlos. Wenig später hätte Per Skjelbred schon für die Vorentscheidung sorgen können.

Die Hamburger waren vor allem im Mittelfeld stärker. Zwar hatte Ibišević (69.) noch eine Chance, ansonsten war aber von dem Bosnier nichts zu sehen. Beim VfB fehlten erneut Überraschungen, Durchschlagskraft, flüssige Kombinationen. Die Mannschaft wirkte müde und uninspiriert. Ibišević und Georg Niedermeier behinderten sich bei der letzten VfB-Chance in der Nachspielzeit gegenseitig.

VfB Stuttgart: Ulreich - Rüdiger, Tasci, Niedermeier, Boka - Kvist - Gentner, Holzhauser (46. Okazaki) - Harnik, Traoré (73. Macheda) - Ibišević

Hamburger SV: Adler - Diekmeier, Bruma, Westermann (64. Rajković), Jansen - Rincón, Badelj - Skjelbred (84. Arslan), van der Vaart, Aogo (71. Son) - Rudnevs

Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)

Zuschauer: 47.100

Tor: 0:1 Rudnevs (49.)

Gelbe Karten: Ibišević (9), Niedermeier (4) / Rudnevs (4)

Beste Spieler: Traoré / Skjelbred, Badelj

Leserkommentare
    • Lefty
    • 09. März 2013 13:04 Uhr

    und doch verloren.Das sieht nicht gut aus für die Augsburger.Man scheint einfach nicht stark genug.

  1. Mit der "Vollendung der Kloppschen Fußballidee" scheint das so eine Sache zu sein. Für eine europäische Durchschnittsmannschaft wie Schachtjor Donezk noch ausreichend, stellt sie sich gegen Bundesligaspitzenteams wie Schalke und Bayern doch noch als ausbaufähig dar. Noch ein klitzekleines Stück des Weges bis zur unsterblichen Grandiosität also.

    Der letzte Titel aus dem Vorjahr ist für Dortmund verspielt: Die A1-Meisterschaft geht klar an Schalke. Glückwunsch an die Knappen!

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    , kein DFB-Pokal Spiel in der vorletzten Woche, kein CL-Spiel in der letzten Woche und dann bekamen Sie auch noch 3:0 gelbe Karten, der BVB war trotz allem die bessere Mannschaft in der zweiten Halbzeit (Kuba war heute wohl daneben, was der vergeigt hat)

    aber

    Schalke Glückwunsch, es war insgesamt nicht unverdient! Draxler super!

    • dacapo
    • 09. März 2013 20:31 Uhr

    ......Ihre Sichtweise. In welcher Gruppe der CL spielte doch nochmal der BVB? War das nicht u.a. Real Madrid und auch Manchester United? Oder täusche ich mich?

  2. , kein DFB-Pokal Spiel in der vorletzten Woche, kein CL-Spiel in der letzten Woche und dann bekamen Sie auch noch 3:0 gelbe Karten, der BVB war trotz allem die bessere Mannschaft in der zweiten Halbzeit (Kuba war heute wohl daneben, was der vergeigt hat)

    aber

    Schalke Glückwunsch, es war insgesamt nicht unverdient! Draxler super!

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Erstaunliches"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Genau, bei der Frage nach der besseren Mannschaft darf man einfach nicht aufs Ergebnis schauen, und die Auslastung durch andere Wettbewerbe sollte auch unbedingt mit in Betracht gezogen werden - siehe z.B. das Pokalendspiel 2012 zwischen dem BVB und den Bayern.

  3. So geht's jedenfalls nicht weiter.

    Entweder muß ein Handicap wie beim Golf eingeführt werden (der FCB startet z.B. mit minus 15 Punkten), oder gegen den FCB geschossene Tore zählen doppelt, oder für jedes gegen den FCB geschossene Tor gibt es einen Sonderpunkt.

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • dacapo
    • 09. März 2013 20:38 Uhr

    Warum das? Weil der FCB mit großem Vorsprung vorne steht? Warten wir doch mal ab, wie es in der nächsten Saison geht. wie auch immer, die BL bleib t auch mit einem FCB außer Konkurrenz spannend. In der Vergangenheit hat trotz Gewinns der Schale durch den FCB andere Mannschaften für Spannung gesorgt. Abwarten und Tee trinken, das 3 : 2 des heutigen Spieltags war doch auch nicht schlecht, fast wäre das Spiel unentschieden ausgegangen. Also, nochmal - abwarten. Gerade mal in diesem Jahr spielen die Bayern einen attraktiven Fußball, seit den 90-er oder vielleicht seit den 70-ern. Attraktiver Fußball wurde immer von anderen Klubs gespielt.

    Ihre Vorschläge sind in der Tat bedenkenswert. Aber ob 15 Punkte Handicap da ausreichen? Alternativ könnte man Bayern II in der Bundesliga spielen lassen, während die 1. Mannschaft nur in der Champions League aufläuft.

    • EU fan
    • 10. März 2013 9:51 Uhr

    für Schalke gibts ja Geld bei Bayern Erfolgen seit Neuer da spielt! (Ob das der Grund ist aus dem sich Schalke gegen Bayern gar nicht wehrt lassen wir dahingstellt ) zumindest ein höchst bedenklicher Vertrag.....

    • dacapo
    • 09. März 2013 20:31 Uhr

    ......Ihre Sichtweise. In welcher Gruppe der CL spielte doch nochmal der BVB? War das nicht u.a. Real Madrid und auch Manchester United? Oder täusche ich mich?

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Erstaunliches"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Manchester United wäre sicher die stärkere Mannschaft gewesen und würde daher Ihre Sicht auf diese CL-Gruppe erklären. War aber leider doch nur City.

    war in der ersten Saisonhälfte komplett von der Rolle, hat die heimische Vorrunde mit sage und schreibe 18 Punkten Rückstand auf Barca beendet und 7 hinter dem Stadtrivalen Atletico.

    Mittlerwile dürften Siege oder Remis gegen Real wieder etwas schwieriger sein.

    Bevor die BVB-Fans schon den Sekt für den Gewinn der CL kaltstellen: In der CL sind es auch für den BVB noch 4 Spiele bis Wembley und erfahrungsgemäß kommt da oft auch nur der etwas Glücklichere weiter.

    • dacapo
    • 09. März 2013 20:38 Uhr

    Warum das? Weil der FCB mit großem Vorsprung vorne steht? Warten wir doch mal ab, wie es in der nächsten Saison geht. wie auch immer, die BL bleib t auch mit einem FCB außer Konkurrenz spannend. In der Vergangenheit hat trotz Gewinns der Schale durch den FCB andere Mannschaften für Spannung gesorgt. Abwarten und Tee trinken, das 3 : 2 des heutigen Spieltags war doch auch nicht schlecht, fast wäre das Spiel unentschieden ausgegangen. Also, nochmal - abwarten. Gerade mal in diesem Jahr spielen die Bayern einen attraktiven Fußball, seit den 90-er oder vielleicht seit den 70-ern. Attraktiver Fußball wurde immer von anderen Klubs gespielt.

    2 Leserempfehlungen
  4. Ihre Vorschläge sind in der Tat bedenkenswert. Aber ob 15 Punkte Handicap da ausreichen? Alternativ könnte man Bayern II in der Bundesliga spielen lassen, während die 1. Mannschaft nur in der Champions League aufläuft.

    2 Leserempfehlungen
  5. Manchester United wäre sicher die stärkere Mannschaft gewesen und würde daher Ihre Sicht auf diese CL-Gruppe erklären. War aber leider doch nur City.

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service