Fußball-BundesligaKramer neuer Trainer in Fürth

Der Tabellenletzte der Bundesliga verpflichtet einen neuen Trainer: Frank Kramer vom Hoffenheimer Nachwuchs. Er soll einen Neuanfang in der zweiten Liga initiieren.

Der Fußball-Bundesligist Spielvereinigung Greuther Fürth engagiert Frank Kramer, den bisherigen Trainer der Hoffenheimer U 23. Kramer wird Nachfolger von Mike Büskens, der den Verein im Vorjahr erstmals in die Bundesliga geführt hatte. In den vorigen drei Begegnungen saß Ludwig Preis auf der Bank, doch verfügt er nicht über die nötige Lizenz. Preis werde Kramer bis zum Saisonende als Co-Trainer zur Seite stehen, teilte die Pressestelle des Vereins mit.


Fürth steht abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz, nach dem 0:3 gegen den Konkurrenten aus Hoffenheim hat die Elf kaum noch eine Chance auf den Klassenerhalt. Kramer solle den Neuanfang in der Zweiten Liga vorantreiben, sagte der Vereinspräsident Helmut Hack. Sein Vertrag gilt bis 2015.

Anzeige

Kramer, der früher als Spielertrainer der zweiten Mannschaft sowie beim Nachwuchs in Fürth tätig gewesen war, sagte: "Es ist keine leichte Situation, aber wir werden Tag und Nacht arbeiten, um das Beste daraus zu machen. Der Verein steht auf gesunden Beinen. Unser Weg ist es, mit jungen Spielern zu arbeiten, dem ordne ich mich unter."

Im Dezember war Kramer für zwei Spiele Interimstrainer in Hoffenheim, nach dem Markus Babbel entlassen worden war. "Wir holen einen Trainer, von dem wir überzeugt sind", sagte Hack. Kramer wird seine neue Arbeitsstelle am Dienstag antreten.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • UP
    • 12. März 2013 7:15 Uhr

    Ich freue mich sehr, wenn der fach- und führungsseitig qualifizierte Trainer-Nachwuchs, der mit einem Verein verbunden ist, vom hoffentlich ebenso geeigneten Management seine verdiente Chance und die nötigen Ressourcen erhält.

    Fussball ist eben auch Gefühl und Geduld erfordernde stetige Entwicklungsarbeit mit jungen Menschen. Fans wünschen sich zu aller erst nachvollziehbare Entscheidungen und belohnen auch immer diese geerdete Zusammenarbeit mit Vereinstreue und Unterstützung.

    Gut gemacht!

    via ZEIT ONLINE plus App

    • UP
    • 12. März 2013 7:15 Uhr

    Ich freue mich sehr, wenn der fach- und führungsseitig qualifizierte Trainer-Nachwuchs, der mit einem Verein verbunden ist, vom hoffentlich ebenso geeigneten Management seine verdiente Chance und die nötigen Ressourcen erhält.

    Fussball ist eben auch Gefühl und Geduld erfordernde stetige Entwicklungsarbeit mit jungen Menschen. Fans wünschen sich zu aller erst nachvollziehbare Entscheidungen und belohnen auch immer diese geerdete Zusammenarbeit mit Vereinstreue und Unterstützung.

    Gut gemacht!

    via ZEIT ONLINE plus App

  1. Und mit Herrn Büskens war der Neuaufbau in Liga zwei nicht möglich oder was? Oder ist das etwa eine Nachwirkung des Aufrufs auf ZeitOnline Amateurtrainer zu verpflichten?

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Bundesliga | Mike Büskens | Nachwuchs | Trainer | Vertrag | Bank
Service