Joe Weider"Be Somebody with a Body"

Er war der Guru des Bodybuilding und machte Arnold Schwarzenegger zum Star. Im Alter von 93 Jahren ist Joe Weider in Los Angeles gestorben.

Joe Weider

Joe Weider  |  ©Robert Galbraith/Reuters

Der Bodybuilder und Fitness-Geschäftsmann Joe Weider ist tot. Er war unter anderem der Entdecker und Förderer von Arnold Schwarzenegger. Weider starb am Samstag im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Los Angeles an Herzversagen. Schwarzenegger würdigte Weider als Vaterfigur, berichtet die Los Angeles Times.

"Er war ein Titan der Fitness-Industrie und einer der liebenswürdigsten Menschen, die ich kannte", schrieb Schwarzenegger auf seiner Homepage. "Ich habe heute einen teuren Freund und Mentor verloren." Weiders Wahlspruch sei gewesen: "Be Somebody with a Body". Er habe ihm und anderen beigebracht, dass man durch harte Arbeit ein Champion werden könne.

Anzeige

Weider wurde 1919 in Montreal geboren und interessierte sich schon als Teenager für das Bodybuilding. Mit seinem Bruder Ben gründete er 1946 die International Federation of Body Building and Fitness. Weider war später Herausgeber mehrerer Fachzeitschriften zu den Themen Fitness und Gesundheit. Er nannte sich bisweilen den Jesus Christus, Gandhi und Karl Marx des Bodybuilding.

Mr. Universum nach Kalifornien gelockt

1967 entdeckte Weider Schwarzenegger bei einem Bodybuilder-Wettbewerb in London, wo der 20-jährige Steiermarker Amateurweltmeister im Bodybuilding und Mr. Universum geworden war. Er lockte ihn nach Kalifornien, zahlte ihm eine Wohnung in Santa Monica und gab ihm 100 Dollar pro Woche. "Joe hat nicht nur meine frühesten Träume angeregt, er hat sie auch wahr gemacht", sagte Schwarzenegger der Los Angeles Times.

Er sei stets für ihn da gewesen, habe seine Zeit und Erfahrung für ihn geopfert, sagte Schwarzenegger, der nach seiner Bodybuilding-Karriere als Schauspieler in Hollywood erfolgreich war – insbesondere mit dem Film Terminator (1984) – und anschließend in die Politik einstieg. Schwarzenegger war von 2003 bis 2011 Gouverneur von Kalifornien.

Weider war es auch, der Schwarzenegger überhaupt zum Film brachte, indem er einem Produzenten weismachte, der junge Österreicher sei ein deutscher Bühnenschauspieler, der Shakespeare-Rollen verkörpert hätte. So erhielt Schwarzenegger 1969 sein erstes Film-Engagement in Hercules in New York – "obwohl ich kaum Englisch sprach", wie er sich in seinem Nachruf auf Joe Weider erinnert.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • Morix
    • 24. März 2013 18:27 Uhr
    1. .....

    r.i.p. joe weider...

    ps: Die Bewohner der Steiermark heißen "Steirer" ;)

  1. Er hatte ein erfülltes Leben,wir verlieren einen Freund.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, afp, sc
  • Schlagworte Arnold Schwarzenegger | Karl Marx | Film | Jesus | Fitness | Hollywood
Service