FußballHertha BSC steigt in die 1. Bundesliga auf

Berlin ist wieder erstklassig – jedenfalls im Fußball. Mehr als 50.000 Hertha-Fans feierten den entscheidenden Sieg.

Fankurve von Hertha BSC im Berliner Olympiastadion

Fankurve von Hertha BSC im Berliner Olympiastadion  |  ©Rainer Jensen/dpa

Hertha BSC hat zum sechsten Mal den Aufstieg in die 1. Bundesliga geschafft. Die Berliner gewannen am Sonntag mit 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen und sind vier Spieltage vor Saisonende nicht mehr von den ersten beiden Plätzen zu verdrängen. Die Berliner gehören somit bereits ein Jahr nach dem Abstieg wieder zur Eliteklasse des deutschen Fußballs.

Das entscheidende Tor schoss in der Schlussphase Pierre-Michel Lasogga. Mit 66 Punkten kann Tabellenführer Hertha nun die Meisterschaft anpeilen. "Das ist die Krönung einer überragenden Saison", sagte Manager Michael Preetz.

Anzeige

Den Berlinern gelang der sechste Aufstieg in die Bundesliga nach 1968, 1982, 1990, 1997 und 2011. Nur Bielefeld und Nürnberg waren als "Fahrstuhl-Teams" mit je sieben Aufstiegen erfolgreicher.

Braunschweig nächster Aufstiegskandidat

Vor 52.135 Fans im Berliner Olympiastadion bestimmte Hertha zwar klar das Geschehen, taten sich gegen den Vorletzten Sandhausen (23 Punkte) aber schwer. Mit einer Fünfer-Abwehrkette und einem Vierer-Abwehrriegel verteidigte der designierte Absteiger das eigene Tor. Die Chancen der Hausherren hielten sich zunächst in Grenzen.

Sandro Wagner, den Trainer Jos Luhukay schon nach 25 Minuten als zweiten Stürmer brachte, scheiterte ebenso an SV-Torwart Michael Langer wie Änis Ben-Hatira (81.). Ronny setzte einen Freistoß neben das Tor (66.). Als Adrian Ramos an den Pfosten köpfte, staubte Einwechselspieler Pierre-Michel Lasogga in der 85. Minute zur Entscheidung ab.

Kurz vor der Rückkehr in die Bundesliga steht auch Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen kamen am 30. Spieltag im eigenen Stadion allerdings nicht über ein 1:1 gegen Erzgebirge Aue hinaus, haben aber weiterhin deutliche zehn Punkte Vorsprung auf Rang drei. Braunschweig war zuletzt vor 28 Jahren in der Bundesliga.
 

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • eklipz
    • 21. April 2013 17:35 Uhr

    auch wenn ich Union wesentlich näher stehe. Aber allein das Olympiastadion gehört schon in die 1. Liga ;)

    2 Leserempfehlungen
  1. Hertha ist dann wieder unten.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, sc
  • Schlagworte Bundesliga | Fußball | Eintracht Braunschweig | FC Erzgebirge Aue | Hertha BSC | Abstieg
Service