Fett wie ein TurnschuhDen letzten Gymnastikball sah ich in einem lesbischen Pornofilm

Tuvia Tenenbom möchte sexy sein und für Bayern spielen. Dafür nimmt unser Fitnesskolumnist Trainingsstunden bei Emanuela. Und macht für sie den Hampelmann. von Tuvia Tenenbom

Tuvia Tenenbom und seine Trainerin Emanuela besprechen die Übungen.

Tuvia Tenenbom und seine Trainerin Emanuela besprechen die Übungen.  |  © Isi Tenenbom

In letzter Zeit habe ich ein bisschen zugenommen, und ich habe keine Ahnung wieso. Wie bisher tue ich immer noch alles, um abzunehmen – zum Beispiel steige ich jeden Morgen auf die Waage –, aber irgendwie mag mich die Waage nicht mehr.

Wie kann ich die Waage dazu bringen, mich wieder zu mögen?

Anzeige

Ich probiere verschiedene Dinge: Ich reinige sie, nehme sie in den Arm, spendiere ihr eine neue Batterie, ich stelle sie liebevoll auf dem Boden ab und bin sicher, dass sie im Gegenzug nett zu mir sein und mir sagen wird, wie dünn ich bin. Leider nein. Ich flehe meine Waage an, lächele sie an, bedrohe sie. Aber meine Waage lässt sich nicht beeindrucken. Mann, sagt sie, bist du schwer. Mir wird klar, dass ich es hier mit einer fanatischen Waage zu tun habe, höchstwahrscheinlich mit einem Mitglied der Republikanischen Partei, und ich beschließe, die Hilfe eines Personal Trainers in Anspruch zu nehmen, der mir beibringen wird, richtig auf der Waage zu stehen.

Ich sehe mich in dieser großen Stadt New York um, teste jeden demokratischen Trainer aus und entscheide mich schließlich für Emanuela, eine in der Schweiz geborene New Yorkerin, die in ihrer Wohnung Trainingsstunden anbietet. 

"Wieso sind Sie zu mir gekommen?"

Weil sie Schweizerin ist, muss ich ganz genau sein; ich kann ihr nicht einfach die Geschichte von der Waage erzählen. Also sage ich, so eindeutig wie möglich:

Aus zwei Gründen: A) Ich möchte schön, sexy, attraktiv aussehen. B) Ich möchte bei Bayern München Fußball spielen.

"Ich kann Sie gesünder machen."

Aber ich will sexy sein --

"Sind Sie doch!"

Wirklich?

"Es gibt verschiedene Arten von sexy. Es kommt zum Beispiel darauf an, wie man seine Kleidung trägt ... solche Dinge."

Sie sucht nach den richtigen Worten und fügt dann hinzu: "Vielleicht finden Sie sich nicht sexy genug, wenn Sie in den Spiegel gucken --"

Nein, wenn ich in den Spiegel gucke, finde ich mich sehr sexy, aber ich weiß nicht, ob die anderen Menschen das auch so sehen --

"Wie alt sind Sie?"

17.

"In Ihrem Herzen!"

Seh ich nicht aus wie 17?

"Sie reden nicht wie ein 17-Jähriger."

Rede ich wie ein Alter Kacker?

"Treiben Sie Späße mit mir?"

Niemals. Ich bin ein sehr ernster Mann. Werde ich je bei Bayern München spielen?

"Das dürfte viele Jahre dauern ..."

Wieso?

"Haben Sie schon einmal Sport getrieben?"

Ich trainiere meine Finger sehr ausgiebig, auf dem iPad und dem iPhone.

Emanuela wohnt in dem Teil von Manhattan, der als Hell's Kitchen bekannt ist. Ihre Wohnung wirkt nicht wie ein Fitnessstudio, aber sie hat ein paar interessant aussehende Geräte. Zum Beispiel ist da dieser "funktionelle Bewegungstester", der aus einem Balken und einer Hürde mit Maßangabe besteht. Sie lässt mich ein paar Mal über die Hürde steigen, untersucht, wie sich meine Füße und mein Körper bewegen und erklärt umgehend, dass ich unter einer "Asymmetrie" leide. Von diesem Leiden habe ich noch nie gehört. Ich brauche dringend eine genauere Erklärung.

Tuvia Tenenbom und seine Trainerin Emanuela

Tuvia Tenenbom und seine Trainerin Emanuela  |  © Isi Tenenbom

Macht mich dieses Leiden blöd?

"Nein, überhaupt nicht."

Wo liegt dann das Problem?

"Wir müssen den Kern Ihres Rumpfes angehen."

Wieso habe ich dieses Problem?

"Sie sind es noch nie angegangen." 

Sie glauben also, ich bin so geboren?

"Nein, niemand wird so geboren."

Könnte es sein, dass das ein "jüdisches Problem" ist?

"NEIN!"

Leserkommentare
  1. 1. hihi..

    das ist das erste mal das mir die kolumne gefällt. aber dann gleich so richtig.

    Eine Leserempfehlung
  2. Da hat die Trainerin ja schon mal den passenden Vornamen.

    Eine Leserempfehlung
  3. Jetzt hab ich mich endgültig in diesen mopsigen Tenenbom verliebt. Das hat er nun davon.

    Eine Leserempfehlung
  4. so banal das Thema der Kolumne auch sein mag, sie bringt mich immer wieder zum Schmunzeln... Weiter so!

    Eine Leserempfehlung
  5. "Es stimmt, ich weiß immer noch nicht, wieso ich zuletzt zugenommen habe. Aber ich weiß, dass der Schokoladenkuchen von Amy's sehr gut zu Vanilleeis passt. "

    Vielleicht liegt es ja daran, dass er Jude ist. Ich würde dadurch jedenfalls nicht zunehmen :-)

  6. Lieber Herr Tenenbom,
    bin gerade dabei mich von einem mehrminütigen Lachanfall über Ihren Beitrag zu erholen. Darf ich Ihnen einen Tip geben wie Sie abnehmen können und wollen Sie wissen, wie ich abnehme? Ich lese einen Artikel von Tuvia Tenenbom, fange sofort an zu lachen und augenblicklich werden meine Bauchmuskeln in Schwingungen versetzt. Wenn diese sich dann wieder beruhigt haben, steige ich auf die Waage und wiege 1/2 kg weniger. So einfach geht das!

    Eine Leserempfehlung
  7. Mensch, Mr. Tenenbom,

    Fußballer beim FC Bayern wollen Sie werden, um abzunehmen.. Es gibt einen besseren Weg, dünn zu werden. Schlagen Sie die Laufbahn eines deutschen Politikers ein. Die verzehren sich förmlich im Dienst am Geimeinwohl - sehen Sie sich nur Peter Altmaier oder Sigmar Gabriel an.
    Der Herr Emanuela hat's Ihnen übrigens ganz schön gegeben. Es wäre interessant gewesen zu wissen, was Sie ihm antworteten. Auch Ihr Filmgeschmack sollte einmal kritisch hinterfragt werden. Wenden Sie sich in diesem Fall am besten an einen sittlich gefestigten deutschen Intellektuellen. Der wird Ihnen schon die Leviten lesen.
    .

  8. für diesen Beitrag. Unterhaltung im besten Sinne! Ich musste herzlich lachen!

    MfG

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service