Jacques-Rogge-NachfolgeThomas Bach will IOC-Präsident werden

Der Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees will für das Amt des Präsidenten kandidieren. Potenzielle Mitstreiter haben sich noch nicht an das IOC gewandt.

Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees Thomas Bach und Jacques Rogge (r), Präsident des IOC. (Archiv)

Vizepräsident des Internationalen Olympischen Komitees Thomas Bach und Jacques Rogge (r), Präsident des IOC. (Archiv)  |  © Patrick Seeger/dpa

Thomas Bach wird für das Präsidentenamt des Internationalen Olympischen Komitees kandidieren. Der 59-jährige IOC-Vize informierte in einem Brief den ausscheidenden Präsidenten Jacques Rogge und die restlichen Mitglieder der Organisation über seine Pläne.

Von Bachs potenziellen Gegenkandidaten hat noch niemand den Schritt an die Öffentlichkeit gewagt. Als möglicher Mitstreiter gilt jedoch Richard Carrion, der möglicherweise schon bald seine Kandidatur bekannt geben möchte. Die Entscheidung, wer als neunter IOC-Präsident die Nachfolge von Rogge antritt, wird am 10. September in Buenos Aires von der IOC-Vollversammlung getroffen.

Anzeige

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes ist damit erst der zweite Deutsche nach Willi Daume (1980) der für das höchste Amt im Weltsport kandidiert. An der Spitze des DOSB steht Bach seit 2006, seit 1991 sitzt der Franke im IOC.

Derzeit ist er Vorsitzender der Juristischen Kommission im IOC und Chef der Disziplinarkammer bei Olympischen Spielen. Bei den Winterspielen 2010 in Vancouver war er zum dritten Mal nach 2000 in Sydney und 2006 in Turin zum IOC-Vizepräsidenten gewählt worden.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Wieder ein Strippenzieher und Karrierist, der dieses Amt anstrebt. Einer, der sich nie klar positioniert, mit inhaltslosem Aussagen brilliert und zum Thema Doping noch kein einziges Mal etwas wirklich Substantielles von sich gegeben hat. Man könnte ja jemandem auf die Füße treten.
    Und dass ausgerechnet der Blatter Josef zu seinen ersten Gratulanten bzw. Fürsprechern gehört, nun auch das ließe sich ausgiebig kommentieren.
    Kurz: Ist es wirklich nicht möglich, im bestem Sinne loyale, kompetente, verantwortungsbewusste und vor allem nicht so tief vernetzte Bewerberinnen oder Bewerber für derart hohe und bedeutende Ämter zu finden?

    Eine Leserempfehlung
  2. Bitte teilen Sie mir mit , weshalb meine Äußerung herausgenommen wurdfe. Mit Verlaub und allem gebührenden Respekt: Meine Zeilen warenweder beleidigend noch diskriminierend, sondern geben Einsichten wieder, die sattsam bekannt sind. Und ich gehe nicht davon aus, dass deren Wiedergabe der Schere im Kopf zum Opfer fallen.
    Für Ihre Antwort bedanke ich mich höflichst.

  3. Was ist unter potenziellen Mitstreitern zu verstehen? Leute die Thomas Bach in seiner Kandidatur unterstützen? Oder sind damit Mitbewerber, sprich Konkurrenten, gemeint?

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, nf
  • Schlagworte Jacques Rogge | Thomas Bach | IOC | Nachfolge | Buenos Aires
Service