EM-FinaleDeutschland ist Europameister

Die deutschen Fußballfrauen gewinnen in einem packenden Finale gegen Norwegen. Torhüterin Nadine Angerer hält zwei Elfmeter. Lesen Sie den Spielverlauf im Live-Blog nach. von 

Die deutschen Spielerinnen nach dem Abpfiff

Die deutschen Spielerinnen nach dem Abpfiff  |  © Jonathan Nackstrand/AFP/Getty Images

Sie können's doch noch! Auf Deutschlands Fußballfrauen ist wieder Verlass. Die Elf Silvia Neids kämpft Norwegen 1:0 nieder. Knapp und verdient. Nach einer schwachen Vorrunde und nach ein paar dünnen Jahren holt die Nationalmannschaft wieder den EM-Titel. Zum sechsten Mal in Serie übrigens.

Der Erfolg ist auch deswegen besonders zu honorieren, weil einige Leistungsträgerinnen bei diesem Turnier nicht zur Verfügung standen und sich das Team ohnehin in einem großen Umbruch befindet. Eine solch junge Mannschaft hat man für Deutschland lange nicht mehr ein großes Turnier spielen sehen.

Anzeige

Die wichtigste Spielerin war allerdings die Älteste: Nadine Angerer, die 34-jährige Torfrau, die "große Schwester" (FAZ). Zwei Elfmeter hielt sie im Endspiel, und vermutlich hätte sie auch noch den dritten, vierten und fünften gehalten. Solche Spielerinnen braucht man. Insofern war es ein sehr deutscher Erfolg.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. Das war unser erstes Multiblog in neuem Kleid. Wegen eventueller Kinderkrankheiten bitten wir um Nachsicht. Ein Kommentar zum Titelgewinn lesen Sie am Montag an dieser Stelle. Hier können Sie das Spiel in unserem Liveblog nachlesen:

Leser auf Mobiltelefonen finden unser Liveblog hier.

Vorbemerkung

Endlich wieder ein Fußballspiel im Fernsehen, ein richtiges, wichtiges Fußballspiel. Kein Vorbereitungsgeplänkel oder nach Steuertricksern benannte Trainingsspiele, sondern ein echtes Finale. Heute, am Sonntag, kämpft die deutsche Mannschaft gegen Norwegen um die Europameisterschaft.

Nachdem vor zwei Jahren Japan, ein Land ohne große Tradition, Weltmeister wurde, erleben in diesem Jahr die Dinos im Frauenfußball eine Renaissance. Norwegen ist das einzige Land, das alle drei wichtigen Titel gewonnen hat: WM, EM und Olympia (wobei man fairerweise den USA in Rechnung stellen muss, dass sie schlecht Europameister werden können). Allerdings liegt der letzte Titel der Norwegerinnen schon 13 Jahre zurück.

Und Deutschland ist Serieneuropameister. Als das letzte Mal eine andere Mannschaft das Kontinentalturnier gewann, 1993, moderierte noch Frank Elstner Wetten dass..? Allerdings zeigte das Formbarometer der deutschen Mannschaft in den vergangenen Jahren nach unten, auch bei diesem Turnier. In der Gruppenphase spielten beide Teams schon mal gegeneinander. Norwegen gewann mit einer B-Elf 1:0. Es war der Tiefpunkt einer sehr durchwachsenen Vorrunde der Elf von Silvia Neid.

Seitdem hat sich die Mannschaft gesteigert, wie sich das für eine Turniermannschaft gehört. Das Highlight war der 1:0-Halbfinalsieg gegen die Favoritinnen aus Schweden, das wohl beste Spiel der Mannschaft seit Jahren.

Wir, das Sportressort von ZEIT ONLINE, müssen gestehen, dass wir das Turnier bislang stiefväterlich behandelt haben. (Was aber nicht stimmt: dass wir kürzlich aus der Zeitung erfahren hätten, dass es überhaupt stattfindet.) Am Sonntag um 16 Uhr wird nun das Finale in Solna, einem Vorort Stockholms, angepfiffen. Wir hatten zunächst überlegt, ob wir noch ein Spiel warten. Doch wir bloggen schon heute ab 15.45 Uhr live. Seien Sie dabei, fiebern und diskutieren Sie mit!

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. "Endlich wieder ein Fußballspiel im Fernsehen, ein richtiges, wichtiges Fußballspiel. Kein Vorbereitungsgeplänkel oder nach Steuertricksern benannte Trainingsspiele, sondern ein echtes Finale."

    Die Rede ist wohl von dem Supercup-Finale zwischen Dortmund und Bayern gestern. Das war tatsächlich richtiger Fußball.

    20 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    der Supercup ist vor allem für die Sponsoren enorm wichtig. Wie sollen die in der Sommerpause auch sonst Beachtung bekommen?

    Weitere enorm wichtige Veranstaltungen: RedBull Flugtag, Red-Nose Day und Schützenfest Voltlage.

    vom Uli Hoeneß Cup, als Bayern gegen Barca spielte.

    Der Supercup wird in jeder europäischen Liga ausgespielt und ist eine großartige Saisoneröffnung, wie man gestern sehen konnte. Geplänkel ist da etwas anderes.
    PS: Klarer Elfer, wenn man die schwarz,rot,güldene Brille absetzt

    Beim Frauenfußball gibt es weder randalierende, betrunkene "Fans", es gibt kein testosterongeladenes Dominanzgehabe und es geht tatsächlich ums Spiel und nicht um die Werbung. Es ist einfach mal eine willkommene Abwechslung.

    ...ist so unwichtig, das er medial aufs Äußerste gespusht werden muss, ansonsten ist er so interessant wie Pferderennen mit Eseln. Und zwar nur aus PC-Gründen. Ich wünschte, es hätte die *WM* in Deutschland nie gegeben und dieser Unsinn würde uns weiterhin erspart bleiben.

    mein Glückwunsch zu diesem Stammtisch-Kommentar !

    Das gestrige Spiel war ein Vorbereitungsspiel ohne sportlichen Wert, weshalb wird so etwas live übertragen, außer für die Sponsoren und Menschen wie Sie,
    die Samstag abends nichts besseres zu tun haben ?

    Und wann kapieren Männer endlich, daß Frauenfußball eine völlig andere Sportart ist als der Fußball der " richtigen Kerle " ?
    Für mich war das Finale sehr unterhaltsam, Glückwunsch an die deutsche Mannschaft !
    Ich bin übrigens männlich...

  2. Nun hab' ich mich so auf einen schönen "Lilly-Schönauer"-Schmachtfetzen gefreut, und dann kommt Mädel-Kick. Naja, dann eben zum x-ten Male "Der rosarote Panther". ;-)

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Lieber Knacker, a.a.O. wurde am Sonntag der rosarote Panther reloaded.

    ZO-Communityzitat:"Achtung, schwarze Katze von links."

    ;)

  3. eine eindeutige Schwalbe der Norwegerin, zum Glück wurde er gehalten, die Schiedsrichterleistung ist bisher unterirdisch.

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Quas
    • 28. Juli 2013 17:46 Uhr

    Fairness und für Genderaspekte entscheidet, kommt das schonmal vor. Hauptsache es pfeift kein Mann.

    Wie gegen Schweden ist es einfach nur traurig, dass die Norwegerinnen weder zwei Elfmeter sonst noch irgendetwas anderes vor dem Tor hinbekommen.
    Ich bin ehrlich frustriert, dass Deutschland einfach so EM Sieger wird. Unfähigkeit sei dank.

  4. ...also eine Berührung ist doch eindeutig da. Klar fliegt sie dann seltsam...

    2 Leserempfehlungen
  5. Der Elfer hat mich stark an Neeskens 1974 erinnert (nur so für die Tattergreise unter uns)

    Eine Leserempfehlung
  6. Cool, neue Software für den Live-Kram. Läd die jetzt auch automatisch neue Beiträge vom Kommentator oder muss man weiterhin auf "reload" drücken? Ah, es läd automatisch. Noch cooler!

    Bei dem Elfmeter stand die Flugeinlage schon nicht so richtig im Verhältnis zum Kontakt durch den Verteidiger. Ich bin also nicht sicher ob mand en hätte geben müssen...

    Eine Leserempfehlung
  7. vom Uli Hoeneß Cup, als Bayern gegen Barca spielte.

    Der Supercup wird in jeder europäischen Liga ausgespielt und ist eine großartige Saisoneröffnung, wie man gestern sehen konnte. Geplänkel ist da etwas anderes.
    PS: Klarer Elfer, wenn man die schwarz,rot,güldene Brille absetzt

    Antwort auf "Ganz genau."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte FAZ | Nadine Angerer | Silvia Neid | Elfmeter | Europameisterschaft | Frank Elstner
Service