Sie können's doch noch! Auf Deutschlands Fußballfrauen ist wieder Verlass. Die Elf Silvia Neids kämpft Norwegen 1:0 nieder. Knapp und verdient. Nach einer schwachen Vorrunde und nach ein paar dünnen Jahren holt die Nationalmannschaft wieder den EM-Titel. Zum sechsten Mal in Serie übrigens.

Der Erfolg ist auch deswegen besonders zu honorieren, weil einige Leistungsträgerinnen bei diesem Turnier nicht zur Verfügung standen und sich das Team ohnehin in einem großen Umbruch befindet. Eine solch junge Mannschaft hat man für Deutschland lange nicht mehr ein großes Turnier spielen sehen.

Die wichtigste Spielerin war allerdings die Älteste: Nadine Angerer, die 34-jährige Torfrau, die "große Schwester" (FAZ). Zwei Elfmeter hielt sie im Endspiel, und vermutlich hätte sie auch noch den dritten, vierten und fünften gehalten. Solche Spielerinnen braucht man. Insofern war es ein sehr deutscher Erfolg.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. Das war unser erstes Multiblog in neuem Kleid. Wegen eventueller Kinderkrankheiten bitten wir um Nachsicht. Ein Kommentar zum Titelgewinn lesen Sie am Montag an dieser Stelle. Hier können Sie das Spiel in unserem Liveblog nachlesen:

Leser auf Mobiltelefonen finden unser Liveblog hier.

Vorbemerkung

Endlich wieder ein Fußballspiel im Fernsehen, ein richtiges, wichtiges Fußballspiel. Kein Vorbereitungsgeplänkel oder nach Steuertricksern benannte Trainingsspiele, sondern ein echtes Finale. Heute, am Sonntag, kämpft die deutsche Mannschaft gegen Norwegen um die Europameisterschaft.

Nachdem vor zwei Jahren Japan, ein Land ohne große Tradition, Weltmeister wurde, erleben in diesem Jahr die Dinos im Frauenfußball eine Renaissance. Norwegen ist das einzige Land, das alle drei wichtigen Titel gewonnen hat: WM, EM und Olympia (wobei man fairerweise den USA in Rechnung stellen muss, dass sie schlecht Europameister werden können). Allerdings liegt der letzte Titel der Norwegerinnen schon 13 Jahre zurück.

Und Deutschland ist Serieneuropameister. Als das letzte Mal eine andere Mannschaft das Kontinentalturnier gewann, 1993, moderierte noch Frank Elstner Wetten dass..? Allerdings zeigte das Formbarometer der deutschen Mannschaft in den vergangenen Jahren nach unten, auch bei diesem Turnier. In der Gruppenphase spielten beide Teams schon mal gegeneinander. Norwegen gewann mit einer B-Elf 1:0. Es war der Tiefpunkt einer sehr durchwachsenen Vorrunde der Elf von Silvia Neid.

Seitdem hat sich die Mannschaft gesteigert, wie sich das für eine Turniermannschaft gehört. Das Highlight war der 1:0-Halbfinalsieg gegen die Favoritinnen aus Schweden, das wohl beste Spiel der Mannschaft seit Jahren.

Wir, das Sportressort von ZEIT ONLINE, müssen gestehen, dass wir das Turnier bislang stiefväterlich behandelt haben. (Was aber nicht stimmt: dass wir kürzlich aus der Zeitung erfahren hätten, dass es überhaupt stattfindet.) Am Sonntag um 16 Uhr wird nun das Finale in Solna, einem Vorort Stockholms, angepfiffen. Wir hatten zunächst überlegt, ob wir noch ein Spiel warten. Doch wir bloggen schon heute ab 15.45 Uhr live. Seien Sie dabei, fiebern und diskutieren Sie mit!