Fußball-Bundesliga : FC Augsburg feiert ersten Saisonsieg

Augsburg schlägt Stuttgart 2:1, der VfB bleibt punktlos. Frankfurt gewinnt in Braunschweig. Acht Platzverweise am Spieltag sind ein neuer Rekord. Alle Spiele im Überblick
Augsburgs Jan-Ingwer Callsen-Bracker bejubelt sein Tor gegen den VfB Stuttgart © Alex Grimm/Getty Images

FC Augsburg – VfB Stuttgart 2:1 (2:1)

Der FC Augsburg hat gegen den VfB Stuttgart seinen ersten Saisonsieg erreicht. Stuttgart bleibt hingegen weiterhin ohne Punkterfolg. Die Torschützen Halil Altintop (6.) und Jan-Ingwer Callsen-Bracker (36.) belohnten die Gastgeber für ihr großes Engagement. Vedad Ibišević konnte für den VfB per Foulelfmeter lediglich verkürzen (42.). Die Rote Karte für den Stuttgarter Traoré in der 70. Minute war der achte Platzverweis des Spieltages, so viele hatte es in der Bundesliga nie zuvor gegeben. Spielverlauf und Statistik

Eintracht Braunschweig – Eintracht Frankfurt 0:2 (0:0)

Aufsteiger Eintracht Braunschweig wartet auch nach drei Spielen noch auf den ersten Sieg in der Bundesliga seit mehr als 28 Jahren. Die Niedersachsen verloren gegen die bis dahin ebenfalls punktlose Eintracht aus Frankfurt. Schwach in der Offensive und spielerisch stark limitiert war erneut nichts zu holen. Die Tore schossen Alexander Meier (52.) und Stefan Aigner (62.). Frankfurt sorgte damit nach dem Europapokalsieg in Aserbaidschan für das nächste Erfolgserlebnis binnen drei Tagen.  Spielverlauf und Statistik

Bayern München – 1. FC Nürnberg: 2:0 (0:0)

Nürnberg hat sich im 187. Südderby lange Zeit als unbequemer Gegner für die Bayern erwiesen, bei denen Mario Götze und Thiago erstmals von Beginn an aufliefen. Die Nürnberger hätten beinahe ein Unentschieden gegen den Rekordmeister erkämpft. Erst in der Schlussphase nach Treffern von Franck Ribéry (69.) und Arjen Robben (78.) gerieten sie ins Hintertreffen. Mit dem 28. ungeschlagenen Spiel in Serie stellten die Bayern einen Vereinsrekord auf. Eine weitere Münchner Chance vereitelte Nürnbergs Torhüter Raphael Schäfer, der in der 33. Minute einen umstrittenen Foulelfmeter von David Alaba hielt. Spielverlauf und Statistik

Bayer Leverkusen – Borussia Mönchengladbach: 4:2 (2:0)

Bayer Leverkusen baute seine Erfolgsserie weiter aus. Mit dem hart erkämpften 4:2 gegen den Rivalen Mönchengladbach feierte die Mannschaft ihren achten Sieg nacheinander und stellte damit einen Clubrekord auf. Stefan Kießling (23./Handelfmeter) mit seinem 100. Tor im Bayer-Trikot sowie Sidney Sam (28./61.) und Gonzalo Castro (72.) trafen für die Leverkusener, die nach den Gegentoren von Martin Stranzl (54.) und Juan Arango (57.) schnell wieder in die Spur fanden. Gladbach verlor auswärts das sechste Spiel nacheinander. Spielverlauf und Statistik

Hannover 96 – FC Schalke 04: 2:1 (2:0)

Drei Tage nach dem 1:1 im Champions-League-Playoff gegen Saloniki fand Schalke auch in Hannover nicht den Weg aus seiner sportlichen Krise. Neben den Punkten verlor die ohnehin schon verletzungsgeplagte Mannschaft auch noch ihren Kapitän Benedikt Höwedes, der wegen einer Notbremse die Rote Karte sah (14.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Szabolcs Huszti (15.), der in der 74. Minute Rot sah. Noch vor der Pause baute Mame Diouf (41.) den Vorsprung aus. Adam Szalai (55.) gelang nur noch der Anschluss, ehe in Christian Fuchs (85.) noch ein Schalker mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste. Spielverlauf und Statistik

1899 Hoffenheim – SC Freiburg: 3:3 (2:2)

Der großartige Saisonstart von 1899 Hoffenheim hat mit dem Unentschieden gegen Freiburg einen Dämpfer erfahren. Dabei lag die Mannschaft durch Sejad Salihović (9./Foulelfmeter) und Kevin Volland (25.) zweimal in Führung. Einen Bärendienst erwies Salihovic seiner Mannschaft, als er im Anschluss an seinen Treffer wegen einer Tätlichkeit mit Rot vom Feld musste. Bereits der vierte Platzverweis für den Bosnier in der Liga. Oliver Sorg (13.), Karim Guédé (29.) und Sebastian Freis (65.) waren für den SC Freiburg erfolgreich, der die Partie nach Gelb-Rot für Francis Coquelin (41.) und Rot für Admir Mehmedi (90.) sogar nur zu neunt beendete. Erst Tobias Strobl (72.) sicherte Hoffenheim den Punktgewinn. Spielverlauf und Statistik

FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg: 2:0 (0:0)

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel setzte sich Mainz in der Spitze fest. Eric-Maxim Choupo-Moting (60.) und Nicolai Müller (78.) trafen für Mainz gegen Wolfsburg. Der VfL musste mit der Gelb-Roten Karte für die brasilianische Neuerwerbung Luiz Gustavo (64.) eine weitere Enttäuschung hinnehmen. Spielverlauf und Statistik

Hertha BSC – Hamburger SV 1:0 (0:0)

Aufsteiger Hertha BSC hat seinen zweiten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga und damit den besten Saisonstart in der Vereinsgeschichte gefeiert. Die Berliner gewannen am Samstagabend mit 1:0 gegen den Hamburger SV und verbesserten sich mit sieben Punkten auf den fünften Tabellenplatz. Im Olympiastadion erzielte Adrian Ramos in der 74. Minute das Tor zum verdienten Hertha-Erfolg. Bundesliga-Gründungsmitglied HSV wartet dagegen auch nach dem dritten Spieltag auf sein erstes Erfolgserlebnis und steckt weiter tief in einer sportlichen Krise. Spielverlauf und Statistik

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

29 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Genau das meinte ich,

das Gegenpressing und auch das schnelle Umschaltspiel hat die Bayern so erfolgreich gemacht. Und ja, die Bayern haben es letzte Saison besser gemacht, was glaube ich auch an der enormen Motivation lag. Dieses Jahr aber sind die Vorzeichen umgekehrt, ich bin gespannt wie es weitergeht.

Und Sie haben natürlich auch recht, das ist alles nichts Neues, auch wenn Kloppo gerne so tut, auch der HSV hat in den 80ern unter Happel schon so gespielt. Lassen Sie ihm doch die kleine Freude, er hat immerhin einen Stil entwickelt, der auch von anderen Teams in der BL erfolgreich (im Rahmen ihrer jeweiligen Möglichkeiten) umgesetzt wird, wie Freiburg, Mainz, Frankfurt, Augsburg.

Oh, keine Sorge, Herr Klopp hat für das bislang Geleistete

alle Anerkennung von mir, die ich bereit bin jmd. im Fußball zuzugestehen. :)
Zudem, wenn sich der BVB dauerhaft als 2. Kraft im deutschen Fußball etabliert, die auch international eine Rolle spielen kann, dann kann das nur gut sein.
Leverkusen dürfte sich als 3. Kraft etablieren, die auch für einen CL-VF-Einzug gut ist.
Wo Schalke letztlich abbleibt, wird man sehen. Mit einem gescheiten Trainer könnten die egtl. auch ziemlich gut sein, rein was die individuelle Klasse angeht.

Also, ich habe auch nichts dagegen,

wenn sich der BVB als 1. Kraft etabliert - zumindest dieses Jahr :-)

Letzten Mittwoch hatte ich Gelegenheit, Schalke live im Stadion zu erleben. Ich finde, da waren spielerisch gute Ansätze, die Griechen standen teilweise mit einer 6er-Abwehrkette(!) hinten drin, da war schon schwer durchzukommen. Es fehlte einfach der letzte Biss, und die Defensive ist einfach nur beängstigend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Keller das in den Griff bekommt, mit einem anderen Trainer ist vielleicht der 4. Platz in dieser Saison drin.

nach Jerusalem.

Ich meine mich zu erinnern, dass man mich in der Grundschule zu so einem Spiel gezwungen hat, bei dem ein Stuhl weniger als Personen da war. Hieß das nicht "Reise nach Jerusalem"? Einer muss gehen und so. Könnte aber auch anders geheißen haben oder wurde umbenannt.

Plätze tauschen bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Klingt auch gut und bringt sicher auch weiterhin interessante Diskussionen via Bild-Interviews bei beiden Vereinen ;)