Fußball-BundesligaDortmund kämpft sich an die Tabellenspitze

Der BVB hat einige Mühe gegen Braunschweig und schafft dennoch den besten Saisonstart seit zwölf Jahren. Hertha hingegen verpasst den Sieg. Alle Spiele im Überblick

Marco Reus und Nuri Sahin feiern den Dortmund-Sieg

Marco Reus und Nuri Sahin feiern den Dortmund-Sieg  |  © Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images

Borussia Dortmund – Eintracht Braunschweig 2:1 (0:0)

Dank des besten Saisonstarts seit zwölf Jahren ist Borussia Dortmund neuer Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga. Der BVB hatte gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig zwar mehr Mühe als erwartet, feierte aber dennoch im zweiten Saisonspiel seinen zweiten Sieg. Jonas Hofmann (75.) und Marco Reus (86./Foulelfmeter) trafen für die Dortmunder. Kevin Kratz (89.) gelang nur noch der Anschlusstreffer für die engagiert kämpfenden Gäste.     

1. FC Nürnberg – Hertha BSC 2:2 (1:0)

Aufsteiger Hertha BSC hat den zweiten Sieg knapp verpasst. Die Berliner mussten sich beim 1. FC Nürnberg dank eines Gegentreffers kurz vor Schluss mit einem Unentschieden zufriedengeben. Josip Drmić (40.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Sami Allagui (61.) mit seinem dritten Saisontreffer und Ronny (78.) mit einem umstrittenen Foulelfmeter hatten für die zwischenzeitliche 2:1-Führung der Hertha gesorgt. Hiroshi Kiyotake (89.) bescherte Nürnberg noch das glückliche Remis. 

Anzeige

Eintracht Frankfurt – Bayern München 0:1 (0:1)

BayernMünchen hat mit einem 1:0 bei Eintracht Frankfurt das 27. Spiel in Serie nicht verloren. Damit stellten die Bayern einen Klubrekord aus dem Jahr 1989 ein. Mario Mandžukić (13. Minute) sicherte dem Team von Trainer Pep Guardiola mit seinem zweiten Saisontor den Auswärtssieg. Eine Woche nach der 1:6-Niederlage bei Aufsteiger Hertha BSC hatte die Eintracht Pech, dass ein Treffer von Alexander Meier kurz vor der Halbzeitpause nicht anerkannt wurde.

SV Werder Bremen – FC Augsburg 1:0 (1:0)

Mit dem Heimsieg gegen Augsburg machte Werder Bremen einen Sechs-Punkte-Saisonstart perfekt. Mehmet Ekici (23.) schoss nach einem Fehler des Augsburger Torwarts Mohamed Amsif den Siegtreffer für die Hanseaten. Für Werder Bremen war es der erste Sieg in den fünf Begegnungen gegen Augsburg.

VfB Stuttgart – Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0:1)

Auch Leverkusen konnte den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel erzielen. Vor 38.000 Zuschauern war es ausgerechnet der frühere Leverkusener Daniel Schwaab (42.), der mit einem Eigentor der Werksmannschaft gegen engagierte, aber harmlose Stuttgarter zu drei Punkten verhalf.

Borussia Mönchengladbach – Hannover 96 3:0 (1:0)

Nach der Niederlage im Saison-Auftaktspiel gegen die Bayern hat Gladbach das Spiel gegen Hannover 96 gewonnen. In einem lange Zeit sehr einseitigen Spiel trafen für Gladbach die Neuzugänge Maximilian Kruse (20.) und Christoph Kramer (53.). In der 66. Minute traf Filip Daems vom Elfmeterpunkt zum 3:0-Endstand.

SC Freiburg – FSV Mainz 05 1:2 (0:0)

Dank Nicolai Müller gewann Mainz auch das zweite Saisonspiel. Nach dem Führungstor von Niki Zimling (64.) gelang dem Junioren-Nationalspieler mit seinem dritten Saisontor (68.) das zweite Tor für die Mainzer. Der Europa-League-Teilnehmer aus dem Breisgau konnte durch Sebastian Freis (71.) nur noch zum 1:2 verkürzen. Damit blieb der Sportklub zum siebten Mal in Folge beim ersten Heimspiel der Saison sieglos.

VfL Wolfsburg – FC Schalke 04 4:0 (0:0)

Im ersten Spiel mit dem aus Bayern gewechselten Luiz Gustavo gelang den Niedersachsen gegen Schalke 04 der erste Sieg in dieser Saison. Robin Knoche (53.), der den gesperrten Timm Klose in der Innenverteidigung ersetzte, Vierinha (61.), Naldo (67.) und Stefan Kutschke (90. +1) trafen für den VfL. Vier Tage vor dem Champions-League-Playoff gegen PAOK Saloniki verloren die Schalker nicht nur die Punkte, sondern auch Stürmer Klaas-Jan Huntelaar. Der musste verletzt ausgewechselt werden.

Hamburger SV – TSG 1899 Hoffenheim 1:5 (1:1)

Nach dem 3:3-Unentschieden in Schalke verlor der Hamburger SV das erste Saisonspiel im eigenen Stadion deutlich. Rafael van der Vaart glich zwar per Handelfmeter (44.) die frühe Führung der Hoffenheimer durch Robert Firmino (5.) aus. Auf weitere Gegentore von Kevin Volland (51.), Anthony Modeste (67./74.) und Firmino (77.) fanden die Hanseaten aber keine Antwort.    

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. ... sind nichtssagend und überflüssig.

    Liebes Zeit-Online-Team,
    macht bitte richtige Spielberichte oder lasst es ganz bleiben. Diese "Spielberichte" hier sind kaum besser als eine Liste der Spielergebnisse.

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • lxththf
    • 17. August 2013 22:36 Uhr

    eine Spieltagsvorschau, eine Spieltagsanalyse und nicht zu vergessen: Wir alle lesen das hier kostenfrei. Wenn Sie jedes Spiel analysiert haben wollen, dann lesen Sie den Kicker, Spielverlagerung de, oder irgendeinen xbeliebigen Ticker.

    Zum Spieltag. Was ist denn mit Schalke los? Ich hatte sie fest eingeplant, als potenziellen Bayernärgerer und auch von Hamburg hatte ich einen deutlich besseren Saisonstart erwartet. Hoffe Fink bekommt bei der Truppe kein BurnoutSyndrom.
    @Redaktion Eigentlich wäre ein Artikel über Mainz genial, denn was Tuchel da leistet beeindruckt. An einem guten Tag können die jeden schlagen.

    • lxththf
    • 17. August 2013 22:36 Uhr

    eine Spieltagsvorschau, eine Spieltagsanalyse und nicht zu vergessen: Wir alle lesen das hier kostenfrei. Wenn Sie jedes Spiel analysiert haben wollen, dann lesen Sie den Kicker, Spielverlagerung de, oder irgendeinen xbeliebigen Ticker.

    Zum Spieltag. Was ist denn mit Schalke los? Ich hatte sie fest eingeplant, als potenziellen Bayernärgerer und auch von Hamburg hatte ich einen deutlich besseren Saisonstart erwartet. Hoffe Fink bekommt bei der Truppe kein BurnoutSyndrom.
    @Redaktion Eigentlich wäre ein Artikel über Mainz genial, denn was Tuchel da leistet beeindruckt. An einem guten Tag können die jeden schlagen.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Naja, also im letzten Jahr ging es doch auch mit den längeren Artikeln pro Spiel. Keine Ahnung ob man der dpa mehr dafür zahlen musste (das die auch alle von der dpa kamen konnte ich am nächsten Tag immer in der gedruckten Lokalzeitung prüfen), aber ich persönlich fand die auch besser. Vor allem weil die Anstosszeiten in Deutschland ja doch eher absurd sind und etliche Spiele parallel laufen.

    Eine gewisse Differenz zwischen Anspruch und Wirklichkeit lässt sich doch auch schon länger beobachten bei Schalke und dem HSV. Was hat Sie da jetzt überrascht? Und Fink wird wahrscheinlich bald Burnout frei und auch sonst frei den Restsommer geniessen können, man scheint nach Frank Arnesen den nächsten Schuldigen da ausgemacht zu haben.

    "Was ist denn mit Schalke los? Ich hatte sie fest eingeplant, als potenziellen Bayernärgerer und auch von Hamburg hatte ich einen deutlich besseren Saisonstart erwartet."

    Nach der Klatsche von Schalke und Hamburg an diesem Wochenende relativiert sich so einiges sehr schnell. Man kann auch sagen, letzte Woche hat der Einäugige gegen den Blinden gespielt und der Blinde hatte etwas mehr Dusel als der Einäugige, weil es ein Unentschieden wurde.

    Ich weiß nicht, wie die Lage in Schalke letzte Woche war, aber hier in Hamburg plante man ja schon die Meisterschaftsfeier auf dem Balkon des Hamburger Rathauses. Wie immer halt, wenn man mal ein vermeintlich gutes Spiel abgeliefert hat. Wenigstens muss man sich als Hamburger nicht umstellen. Es bleibt wie gehabt. Herr, lass die Saison schnell vorüber gehen....

    • Netiew
    • 17. August 2013 22:56 Uhr

    "Wolfsburg sowie Hamburg werden im eigenen Stadion abgefertigt"
    - komisch, ein solcher Bock in der Überschrift, war da ein Hacker aus Gelsenkirchen am Werk?

    2 Leserempfehlungen
  2. Naja, also im letzten Jahr ging es doch auch mit den längeren Artikeln pro Spiel. Keine Ahnung ob man der dpa mehr dafür zahlen musste (das die auch alle von der dpa kamen konnte ich am nächsten Tag immer in der gedruckten Lokalzeitung prüfen), aber ich persönlich fand die auch besser. Vor allem weil die Anstosszeiten in Deutschland ja doch eher absurd sind und etliche Spiele parallel laufen.

    Eine gewisse Differenz zwischen Anspruch und Wirklichkeit lässt sich doch auch schon länger beobachten bei Schalke und dem HSV. Was hat Sie da jetzt überrascht? Und Fink wird wahrscheinlich bald Burnout frei und auch sonst frei den Restsommer geniessen können, man scheint nach Frank Arnesen den nächsten Schuldigen da ausgemacht zu haben.

    Antwort auf "Dafür gibt es "
    • g.d.
    • 18. August 2013 3:43 Uhr

    auch bei damenfussball und wenn j- wo liest man es, wetten gehen vermuttlich auch oder kaum, nicht uninteressanter fuer breite leserschaft?

  3. "Was ist denn mit Schalke los? Ich hatte sie fest eingeplant, als potenziellen Bayernärgerer und auch von Hamburg hatte ich einen deutlich besseren Saisonstart erwartet."

    Nach der Klatsche von Schalke und Hamburg an diesem Wochenende relativiert sich so einiges sehr schnell. Man kann auch sagen, letzte Woche hat der Einäugige gegen den Blinden gespielt und der Blinde hatte etwas mehr Dusel als der Einäugige, weil es ein Unentschieden wurde.

    Ich weiß nicht, wie die Lage in Schalke letzte Woche war, aber hier in Hamburg plante man ja schon die Meisterschaftsfeier auf dem Balkon des Hamburger Rathauses. Wie immer halt, wenn man mal ein vermeintlich gutes Spiel abgeliefert hat. Wenigstens muss man sich als Hamburger nicht umstellen. Es bleibt wie gehabt. Herr, lass die Saison schnell vorüber gehen....

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Dafür gibt es "
  4. der derart illusioniert ist, dass er das System von Heynckes aus der letzten Saison mit unterdurchschnittlichem Spielermaterial erfolgreich implementieren kann, obwohl ihm nachweislich die dafür nötige taktische Kompetenz fehlt.
    Aber hpts., man lässt den einzigen wirklichen und gar nach Bundesliga-Maßstäben sogar recht guten Stürmer (Rudnevs) auf der Bank schmoren und spielt stattdessen lieber falsche 9.
    Das kann evtl. mit einem Götze klappen, bedenkt man dessen Fähigkeiten, aber mit einem Calhanoglu oder gar Zoua? Ja ne ist klar, haben alle mal gut gelacht.

    Fink kann gar nichts, nur will es der HSV noch immer nicht einsehen.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Infamia
    • 18. August 2013 17:51 Uhr

    "Fink kann gar nichts, nur will es der HSV noch immer nicht einsehen."

    Diese Einstellung scheint beim HSV pathologisch zu sein. Genauso wie der HSV für sich proklamiert, Potential für die internationale Spitze zu haben, weil er ja mal Ende der 70er, Anfang der 80er ein paar Titel gewonnen hat, glaubt er fest daran, mit Fink einen Trainer gefunden zu haben, der in internationale Sphären zurückholen kann. Nur wartet er darauf jetzt schon schon länger und außer Spesen ist leider wirklich nichts gewesen. Allerdings steckt der HSV in dem Dilemma, schon derart viele Trainer verschlissen zu haben, dass ihm offensichtlich der Mut fehlt, hier jetzt Fakten zu schaffen. Und wahrscheinlich fehlen auch einfach die Alternativen.

    So traurig es klingt, das Beste, was dem HSV passieren könnte, wäre der Abstieg. Damit er endlich von dem hohen Ross runterkommt, eigentlich eine ganz große Nummer zu sein.

  5. Warum regt sich da niemand mehr auf? Dieser Schiedsrichterbonus nervt gewaltig.

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • metek
    • 18. August 2013 12:09 Uhr

    ist das der bonus, der bayern ein klares robben-tor, diverse platzverweise für frankfurter tätlichkeiten und einen klaren handelfmeter verweigerte?

    "Und wieder wird Bayern bevorzugt. Warum regt sich da niemand mehr auf? Dieser Schiedsrichterbonus nervt gewaltig."
    -------------------------------------------------
    Sobald Sie die schwarz-gelbe Brille abnehmen sieht die Fußball-Welt anders aus. Vertrauen Sie mir.

    was das immer schon so???
    ****Zufälligkeiten mit aktuellen Gegebenheiten wäre rein zufällig und nicht im Sinne des Kommentators....

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service