Christina Obergföll aus Offenburg ist Speerwurf-Weltmeisterin. Die 31-Jährige siegte am Sonntag bei der WM in Moskau mit einem Wurf von 69,05 Metern. Nach fünfmal Silber bei großen Meisterschaften ist dies ihr erstes Gold. Zweite wurde die Australierin Kimberley Mickle mit 66,25 Metern vor Maria Abakumowa aus Russland (65,09). Linda Stahl aus Leverkusen kam auf Rang vier.

Titelverteidigerin Abakumowa war, unterstützt vom lautstarken russischen Publikum, zunächst mit 65,09 Metern in Führung gegangen, konnte aber nicht mehr nachlegen. Dafür warf Obergföll im zweiten Durchgang Saisonbestweite. Nach Silber bei der WM 2005 und 2007, bei den Olympischen Spielen 2012 sowie bei der EM 2010 und 2012 gelang ihr damit der lange ersehnte Sieg.

Obergföll sicherte der deutschen Mannschaft den vierten Titel nach Stabhochspringer Raphael Holzdeppe, Diskuswerfer Robert Harting und Kugelstoßer David Storl. Sie ist erst die zweite deutsche Speerwurf-Weltmeisterin – neben Steffi Nerius, die 2009 in Berlin Gold holte. International bleibt Obergföll in dieser Saison ungeschlagen, den Gesamtsieg in der Diamond League hat sie schon sicher.