Fußball-BundesligaEintracht Braunschweig holt ersten Punkt

Der Aufsteiger spielt 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg, bleibt aber Tabellenletzter. Beide Mannschaften warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Alle Spiele im Überblick

Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg 1:1 (0:1)

Das Unentschieden bedeutet für Braunschweig den ersten Punktgewinn in der Bundesliga seit 28 Jahren. Omar Elabdellaoui sicherte dem Aufsteiger mit seinem Tor in der 70. Minute das Remis, nachdem Adam Hloušek (28.) den Führungstreffer für die Gäste erzielt hatte. Hloušek lief zum ersten Mal nach 17 Monaten Verletzungspause wieder in einem Ligaspiel auf. Trotz des Unentschiedens bleibt Braunschweig Tabellenletzter. Beide Mannschaften warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Spielverlauf und Statistik

1899 Hoffenheim – Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:0)

Dank seiner starken Offensive feierte Hoffenheim den ersten Heimsieg. Damit zog die TSG in der Tabelle am Gegner vorbei und belegt nun Rang sieben. Anthony Modeste (45. Minute) und Kevin Volland  (54.) brachten die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol in Führung, Branimir Hrgota (75.) erzielte das Anschlusstor für Borussia. Mit nunmehr 14 Toren hat Hoffenheim nach Dortmund die meisten Saisontore erzielt. Spielverlauf und Statistik

Anzeige

Borussia Dortmund – Hamburger SV 6:2 (2:1)

Borussia Dortmund hat seine Tabellenführung mit einem Sieg gegen den HSV erfolgreich verteidigt. Die Mannschaft liegt jetzt mit 15 Punkten weiter zwei Zähler vor Titelverteidiger FC Bayern München. Besonders die Neuzugänge konnten bei dem mitreißenden Spiel überzeugen. Pierre-Emerick Aubameyang (19. und 65. Minute) und Robert Lewandowski (73. und 81.) trafen beide gleich zweimal für den BVB. Noch zwei Tore steuerten Henrich Mchitarjan (22.) und Marco Reus (74.) hinzu. Der HSV kam durch Zhi Gin Lam (27.) und Heiko Westermann (49.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Spielverlauf und Statistik

Bayern München – Hannover 96 2:0 (0:0)

Gegen Hannover hatten die Bayern zunächst Probleme. Die Niedersachsen verhinderten taktisch klug das Münchner Kombinationsspiel und hatten in der ersten Halbzeit die besseren Chancen. Ein Schuss von Didier Ya Konan sprang an den Innenpfosten. Kurz nachdem die zweite Halbzeit begonnen hatte, schoss Mario Mandžukić (51. Minute) den Führungstreffer für die Bayern. Franck Ribéry (64.) erhöhte kurze Zeit später per Abstauber zum 2:0. Spielverlauf und Statistik

Werder Bremen – Eintracht Frankfurt 0:3 (0:2)

Beim zweiten Gegentor waren die Bremer bereits in Unterzahl. Franco Di Santo (26.) sah nach Tritt gegen Bastian Oczipka die Rote Karte. Zuvor hatte Václav Kadlec (14./34) mit einem Doppelpack seine Qualität bewiesen. In der 58. Minute scheiterte der Bremer Aaron Hunt mit einem Elfmeter an Eintracht-Torwart Kevin Trapp. Sebastian Prödl (77.) erhöhte mit einem Eigentor zum Endstand von 0:3. Für die Hanseaten ist es die dritte Niederlage in Folge. Spielverlauf und Statistik

Bayer Leverkusen – VfL Wolfsburg 3:1 (1:1)

Sidney Sam (24.) schoss für Leverkusen sein viertes Saisontor. Nach einer Viertelstunde glich Ivica Olić (39.) mit einer Direktabnahme aus. In der zweiten Halbzeit sorgte dann Stefan Kießling (65./90.+2) für den Endstand. Auf sich aufmerksam machte Luiz Gustavo: Im dritten Spiel für Wolfsburg erhielt der brasilianische Mittelfeldspieler den zweiten Platzverweis. Spielverlauf und Statistik

1. FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 0:1 (0:1)

34 Minuten waren in Mainz gespielt, als der Moment von Kevin-Prince Boateng kam. Mit einem Distanzschuss erzielte er sein erstes Bundesliga-Tor für Schalke. In der zweiten Spielhälfte beschränkte sich das Spiel der Schalker, die am Mittwoch in der Champions League gegen Steaua Bukarest spielen, auf wenige Konterversuche. Spielverlauf und Statistik

FC Augsburg – SC Freiburg 2:1 (0:0)

Nach mäßiger erster Halbzeit dauerte es zu Beginn der zweiten Halbzeit nur wenige Sekunden, dann erzielte Admir Mehmedi (46.) die Führung für Freiburg. Mit seinem zweiten Saisontor gelang Halil Altıntop (62.) zunächst der Ausgleich, bevor Tobias Werner (90.) eine Minute vor Schluss das Siegtor für die Augsburger schoss. Spielverlauf und Statistik

Hertha BSC – VfB Stuttgart 0:1 (0:0)

Aufsteiger Hertha BSC dominierte zwar das Spiel gegen Stuttgart, konnte seine Chancen aber nicht nutzen. Das entscheidende Tor erzielte VfB-Kapitän Christian Gentner nach einer Standardsituation per Kopfball in der 49. Minute. Noch in letzter Sekunde vergab der Berliner Peter Pekarik eine Großchance zum Ausgleich. Spielverlauf und Statistik


Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • freerk
    • 14. September 2013 20:30 Uhr

    und muss sie nach nur 3 Stunden wieder zurückgeben :)

    4 Leserempfehlungen
    • Memnoch
    • 14. September 2013 20:50 Uhr

    Elendes Scheine-Dortmund...

    via ZEIT ONLINE plus App

  1. Nun ist die Fußballwelt wieder in Ordnung. Eine gelungene Retourkutsche. Allerdings hätte das Ergebnis höher ausfallen können und so gesehen hatte der HSV Glück im Unglück.

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    jeder gegen den HSV.

  2. jeder gegen den HSV.

    6 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Dortmund - HSV 6 : 2"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Aktuell führt der Vizemeister BVB die Tabelle an, und dies mit einem satten Punkte- und Torvorsprung. Um den HSV muss man sich hingegen Sorgen machen. Bis jetzt hat er die meisten Gegentore kassiert, und Trainer Fink läuft Gefahr seinen Posten zu verlieren, nicht zuletzt, weil er nur magere vier Punkte in fünf Spielen geholt hat.

    Gleichzeitig gibt es einen namenhaften Sponsor für den HSV, wenn denn dort einiges umstrukturiert wird. Dieser Sponsor, den ich hier namentlich nicht erwähnen möchte, ist unter anderem für seine Senfgurken bekannt, und wäre dafür, dass Felix Magath beim HSV wieder eine führende Rolle spielt.

    ...1:1 gegen Freiburg.

  3. Aktuell führt der Vizemeister BVB die Tabelle an, und dies mit einem satten Punkte- und Torvorsprung. Um den HSV muss man sich hingegen Sorgen machen. Bis jetzt hat er die meisten Gegentore kassiert, und Trainer Fink läuft Gefahr seinen Posten zu verlieren, nicht zuletzt, weil er nur magere vier Punkte in fünf Spielen geholt hat.

    Gleichzeitig gibt es einen namenhaften Sponsor für den HSV, wenn denn dort einiges umstrukturiert wird. Dieser Sponsor, den ich hier namentlich nicht erwähnen möchte, ist unter anderem für seine Senfgurken bekannt, und wäre dafür, dass Felix Magath beim HSV wieder eine führende Rolle spielt.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "9-2 gewinnt halt nicht"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • simie
    • 14. September 2013 23:47 Uhr

    Es gibt zwar einen Investor beim HSV der sich Kühne nennt, jedoch hat dieser nichts mit Gurken zu tun. Bestenfalls transportiert seine Firma diese.

    Also, zwei Punkte würde ich jetzt nicht als satten Vorsprung bezeichnen. Sondern man hat halt alle Spiele bisher gewonnen. Kann und sollte man stolz drauf sein.

    Was den HSV betrifft: Ich bin nicht sicher, ob es beim HSV mit einem Trainerwechsel getan ist. Auch wenn ich das ganz schön desolat fand, was die Jungs so auf dem Platz veranstaltet haben.

    Und Kühne ist weder Sponsor noch Investor, sondern Gläubiger. Ich begreife da immer nicht so richtig weshalb er deshalb jetzt als nächster in die mediale Kakophonie, die den Verein umgibt einstimmen muss und als nächster offensichtlich nötige Veränderungen fordern muss. So richtig scheint allerdings niemand zu wissen was denn eigentlich wie verändert werden muss. Ohne die Strukturen genau zu kennen, fällt es aber schwer ob es wirklich mit kleinerer AR und Magath getan ist. Ich würde das allerdings bezweifeln. Zumal die Mitglieder da ja auch noch ein Wörtchen mitzureden haben.

    Ist aber wirklich Schnee von gestern, da gebe ich Ihnen recht.

    • maugham
    • 15. September 2013 12:20 Uhr

    Dann sollte der HSV lieber den Sponsor wechseln.

    • simie
    • 14. September 2013 23:47 Uhr

    Es gibt zwar einen Investor beim HSV der sich Kühne nennt, jedoch hat dieser nichts mit Gurken zu tun. Bestenfalls transportiert seine Firma diese.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Da wird Ihnen geholfen, und im allerbesten Falle auch dem HSV.

  4. ...1:1 gegen Freiburg.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "9-2 gewinnt halt nicht"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    1:2 zuhause gegen Hoffenheim.

  5. Da wird Ihnen geholfen, und im allerbesten Falle auch dem HSV.

    Antwort auf "Senfgurken?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...dann treffen sie selbigen auf den Kopf.

    Auch wenn vielleicht der Eindruck einer momentanen Gurkentruppe beim HSV entsteht. Aus der letzten Saison war man aber auch nichts besseres gewohnt.

    • simie
    • 15. September 2013 6:32 Uhr

    Die Carl Kühne KG (Senfgurken) hat nichts mit Klaus-Michael Kühne (Großaktiönar bei Kühne und Nagels und Investor beim HSV) zu tun.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service