Während Mario Gomez sich immer noch über Mehmet Scholls Kritik beim EM-Spiel gegen Portugal ärgert, adelte die Akademie für Fußball-Kultur 2012 Scholl für den Fußballspruch des Jahres: "Ich hatte zwischendurch Angst, dass er sich wund liegt und mal gewendet werden muss." Ende Oktober soll nun der Spruch des Jahres 2013, also der Saison 2012/2013, gekürt werden. Zwölf Sprüche haben es in die engere Auswahl geschafft. Auch Mehmet Scholl ist wieder dabei. Wir haben die offizielle Liste um zehn Redaktionsfavoriten ergänzt und glauben, das ist noch nicht alles. 

Was war Ihr Lieblingszitat der Saison 2012/2013? Wir freuen uns über weitere Sprüche im Kommentarbereich.

Die Nominierten der Akademie für Fußball-Kultur:

1. Patrick Funk, rechter Verteidiger beim VfR Aalen:
"Links ist ähnlich wie rechts, nur auf der anderen Seite."

2. Christian Streich, Trainer des SC Freiburg:
"Der eine holt Kraft aus dem Gebet, der andere aus der Badewanne."

3. Rudi Völler, Sportdirektor von Bayer Leverkusen:
"Es macht Spaß, unserer Mannschaft zuzuschauen, auch wenn es wehtut."

4. Norbert Meier, damaliger Trainer Fortuna Düsseldorf, zu deren Chancen in der Bundesliga:
"Man macht auch nicht in drei Tagen aus einer Würstchenbude eine Großraumdiskothek."

5. Christian Streich, auf die Frage, was sich so bei ihm verändert hat:
"Man verändert sich immer, weil man ja Stoffwechsel hat. Man ist ja nicht tot."

6. Mehmet Scholl über Louis van Gaal:
"Wenn er Postbote wäre, würde er meinen Hund beißen oder gleich aufessen." 

7. Mike Büskens, damaliger Trainer Greuther Fürth:
"Ich wollte eigentlich Eto'o, aber der Präsident hat wohl Edu verstanden."

8. Oliver Fink, Mittelfeldspieler bei Fortuna Düsseldorf:
"Sieg oder Sarg."

9. Thomas Müller, Mittelfeldspieler beim FC Bayern:
"Gegen Barcelona spielt niemand gern, außer Masochisten."

10. Lucien Favre, Trainer von Borussia Mönchengladbach:
"Wenn du den Ball nicht hast, ist es schwer Fußball zu spielen."

11. Jerome Valcke, Generalsekretär der Fifa:
"Manchmal ist weniger Demokratie bei der Planung einer WM besser."

12. Timm Klose, Innenverteidiger, damals beim 1. FC Nürnberg:
"Der Trainer hat gesagt, wir sollen weiter Tore schießen."