Champions LeagueBayern packt's, Bayer darf hoffen

Bayern spielt sich im Schongang ins Achtelfinale der Champions League und stellt einen Rekord ein. Leverkusen darf dank Torhüter Leno weiter hoffen. Die Spielberichte

Bayern-Spieler feiern das 0:1

Bayern-Spieler feiern das 0:1  |  © AP / Petr David Josek

Viktoria Pilsen – Bayern München 0:1 (0:0)

Mit glanzlosem Schongang-Fußball hat Bayern München den Siegrekord des FC Barcelona in der Champions League eingestellt und seinen vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht. Der eingewechselte Mario Mandzukic (65. Minute) sorgte beim 1:0 (0:0) beim Punktelieferant Viktoria Pilsen für den neunten Königsklassen-Erfolg des Titelverteidigers in Serie.

Dank des makellosen Auftakts mit vier Siegen meisterten die Münchner unbeeindruckt vom neuen Wirbel um Präsident Uli Hoeneß damit die erste Etappe auf dem Weg zur Cupverteidigung locker. Vor 11.360 Zuschauern zeigte das Team von Pep Guardiola beim tschechischen Meister aber lange Zeit nur Dienst nach Vorschrift. 

Anzeige

In der schwungvollen Anfangsphase präsentierte sich der Außenseiter aus Tschechien gefährlicher als im kompletten Hinspiel und rehabilitierte sich vor den eigenen Fans für den unterwürfigen Auftritt in München. Mutiger und giftiger suchte Pilsen immer wieder die Offensive, den Bayern fehlte hingegen die Körperspannung, letzte Konzentration und richtige Entschlossenheit. Die Münchner versuchten mit ihrem Kombinationsspiel durchzukommen und übernahmen nach dem ersten Ansturm der Tschechen zunächst das Kommando. Die größte Bayern-Chance vor der Pause vergab Bastian Schweinsteiger nach Vorlage von Mario Götze mit einer Direktabnahme an den Pfosten (16.).

Alle Spiele, alle Tore

Alle Ergebnisse, Aufstellungen, Torschützen, Tabellen und sonstigen Zahlen des aktuellen Champions-League-Spieltags finden Sie in unserem Ticker.

Nach der schwächsten Halbzeit dieser Champions-League-Saison ließen die Bayern doch den Willen erkennen, das Spiel gewinnen zu wollen. In höchster Not klärte Marián Cišovský vor der Linie einen Versuch von Lahm und verhinderte damit in dessen 78. Partie das erste Champions-League-Tor des Bayern-Kapitäns (49.).

Mit den Einwechslungen von Mario Mandzukic und Xavi Martinez für Schweinsteiger und Müller setzte Guardiola nach knapp einer Stunde auf größere körperliche Präsenz. Im Anschluss an das 2:1 bei 1899 Hoffenheim hatte der Spanier angekündigt, sein Konzept ändern zu wollen. Gegen Pilsen machte sich hingegen die personelle Korrektur schnell bezahlt: Nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung drückte Mandzukic völlig freistehend eine Flanke von Lahm per Kopfball über die Linie.

Viktoria Pilsen: Kozacik - Rajtoral, Cisovsky, Prochazka, Hubnik (71. Reznik) - Horava, Horvath - Petrzela, Kolar, Duris (83. Pospisil) - Tecl (87. Bakos)

Bayern München: Neuer - Rafinha, van Buyten, Contento, Alaba - Lahm - Götze (87. Weiser), Schweinsteiger (59. Javi Martínez), Kroos, Ribéry - Müller (59. Mandzukic)

Schiedsrichter: Mateu (Spanien)

Zuschauer: 11.360 (ausverkauft)

Tore: 0:1 Mandzukic (65.)

Gelbe Karten: Horvath, Hubnik, Kolar / -

Beste Spieler: Prochazka, Tecl / Lahm, Alaba

Leserkommentare
  1. nun besteht die Gefahr, dass die richtigen Gänge nicht mehr funktionieren, siehe Unterforderungsprobleme bei Neuer als Beispiel.

  2. ...mit dem weltbesten Trainer darf man in der Vorrunde ein nach Ergebnissen souveränes Weiterkommen schon erwarten, mindestens. Vielleicht klappt es ja noch, dass der Pep denen auch den weltschönsten Fußball beibringt ?

    • mstay
    • 06. November 2013 15:19 Uhr
    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service