WM-QualifikationRonaldo sticht Ibrahimović aus

Zlatan Ibrahimović bleibt zu Hause, Cristiano Ronaldo fährt zur Fußball-WM: Schweden hat 2:3 gegen Portugal verloren. Auch Frankreich darf in Brasilien mitspielen.

Zlatan Ibrahimović und Cristiano Ronaldo

Zlatan Ibrahimović und Cristiano Ronaldo  |  © Frank Augstein/AP

Zlatan Ibrahimović wird nicht bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien dabei sein. Portugal hat nach dem Playoff-Hinspiel (1:0) auch das Rückspiel gegen Schweden in Stockholm gewonnen. Entscheidender Spieler bei dem 3:2-Sieg der Portugiesen war Cristiano Ronaldo, der mit seinen drei Treffern (50./77./79.) das Spiel dominierte.

Die beiden Treffer des Pariser Stürmers Ibrahimović (68./72.) reichten den Schweden nicht. Die Skandinavier haben somit zum zweiten Mal in Serie die WM-Teilnahme verpasst. 

Anzeige

Die schwedische Mannschaft startete stark in das Spiel. Im Laufe der ersten Hälfte fanden dann aber auch die Portugiesen immer besser ins Spiel, doch keine der beiden Mannschaften konnte ihre Chancen nutzen. Nach dem Wechsel ging Portugal durch Ronaldo in Führung. Dann gingen die Schweden nach zwei Toren von Ibrahimović in Führung. Doch in der 77. Minute begann Ronaldos Gala-Vorstellung, die Portugal zum Sieg führte.

Frankreich schlägt die Ukraine

Auch Frankreich hat sich ein Ticket zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Brasilien gelöst. Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel in der Ukraine hat der ehemalige Welt- und Europameister am Dienstagabend im heimischen Stade de France das Rückspiel mit 3:0 (2:0) gewonnen. Liverpools Mamadou Sahko (22.), Real Madrids Stürmer Karim Benzema (34.) und ein Eigentor von Oleg Gusew (72.) verhalfen der französischen Mannschaft doch noch zur WM-Qualifikation. Erstmals hat damit  eine Mannschaft einen 0:2-Rückstand in den WM-Ausscheidungsspielen wettmachen können.

Griechenland qualifizierte sich in Rumänien für die WM-Teilnahme 2014. Dem Europameister von 2004 reichte ein 1:1 (1:0) in Bukarest nach dem 3:1-Hinspielerfolg am Freitag. Mario Mandžukić und Darijo Srna trafen für Kroatien gegen Island und fahren ebenfalls nach Brasilien. Mit dem 2:0 (1:0)-Sieg zerstörten die Kroaten die Hoffnungen der Isländer, nach dem 0:0 im Hinspiel doch noch erstmals zu einer WM zu fahren.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Ibra hätte ich tausend Mal lieber gesehen als Ronaldo.

    Leider ist Schweden nicht stark genug...

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • lxththf
    • 20. November 2013 0:22 Uhr

    nicht dass Ronaldo, sondern Portugal dabei ist, denn dieses Team hat ein riesiges Potenzial und eine besondere individuelle Qualität. Und Ronaldo? Was genau ist der Unterschied zu Ibrahimovic? Beide spielen auf einem herausragenden Niveau, haben auf dem Platz vermeintlich (wer kennt die beiden schon persönlich) ein Ego was eine Spielfeldhälfte einnimmt, können am Ball alles und scheuen sich nicht, dass auch zu zeigen. Es wird sehr interessant, wer die Wahl zum weltbesten Fußballer gewinnen wird. Wenn man auf die individuellen Leistungsdaten schaut, dann führt eigentlich nur sehr schwer ein Weg um Ronaldo herum, zumal seine Leistung sehr konstant ist. Allein schon die Statistiken in Liga + CL beeindrucken mich sehr
    Liga: 13 Spiele - 16 Tore - 5 Vorlagen
    CL: 4Spiele - 8 Tore - 2 Vorlagen
    und nun alle Tore für Portugal in den PlayOffs.
    Ibrahimovic würde ich diesen Titel gönnen, weil er seit seiner Zeit bei Ajax dieses Topniveau gehalten hat und Paris maßgeblich dahingebracht hat, wo es jetzt steht, genauso wie Inter damals.

    gesehen als die Portugiesen, aber was die Entscheidung zwischen zwei Kotzbrocken betrifft: Lieber Ronaldo als Ibrahimovic.......

  2. ...hat von zwei in etwa ebenbürtigen, absolut herausragenden Fußballern derjenige gewonnen, der von seinen Teamkollegen letztlich besser in Szene gesetzt wurde.

    Insofern fährt Portugal wohl verdient mit, auch wenn es schade ist um Schweden. Da gibt es andere Mannschaften, auf die ich besser hätte verzichten können...

    2 Leserempfehlungen
    • lxththf
    • 20. November 2013 0:22 Uhr

    nicht dass Ronaldo, sondern Portugal dabei ist, denn dieses Team hat ein riesiges Potenzial und eine besondere individuelle Qualität. Und Ronaldo? Was genau ist der Unterschied zu Ibrahimovic? Beide spielen auf einem herausragenden Niveau, haben auf dem Platz vermeintlich (wer kennt die beiden schon persönlich) ein Ego was eine Spielfeldhälfte einnimmt, können am Ball alles und scheuen sich nicht, dass auch zu zeigen. Es wird sehr interessant, wer die Wahl zum weltbesten Fußballer gewinnen wird. Wenn man auf die individuellen Leistungsdaten schaut, dann führt eigentlich nur sehr schwer ein Weg um Ronaldo herum, zumal seine Leistung sehr konstant ist. Allein schon die Statistiken in Liga + CL beeindrucken mich sehr
    Liga: 13 Spiele - 16 Tore - 5 Vorlagen
    CL: 4Spiele - 8 Tore - 2 Vorlagen
    und nun alle Tore für Portugal in den PlayOffs.
    Ibrahimovic würde ich diesen Titel gönnen, weil er seit seiner Zeit bei Ajax dieses Topniveau gehalten hat und Paris maßgeblich dahingebracht hat, wo es jetzt steht, genauso wie Inter damals.

    Antwort auf "Das ist sehr schade"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ibra schießt spektakulärere Tore. Keines von Ronaldo heute abend war spektakulär. Es waren standardtore.

  3. Ibra schießt spektakulärere Tore. Keines von Ronaldo heute abend war spektakulär. Es waren standardtore.

    Antwort auf "Ich freu mich,"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • lxththf
    • 20. November 2013 0:44 Uhr

    heute waren jetzt auch nicht direkt zum mit der Zunge schnalzen ;) und spektakuläre Tore? Haben doch beide ohne Ende geschossen, egal ob aus 20m in den Winkel, Freistöße, mit dem Kopf, mit der Hacke, per Fall-, per Seitfallzieher. Ronaldo ist vielleicht noch etwas mehr Solist und Ibra dafür mehr Teamleader, aber im Bezug auf Technik und die Umsetzung auf dem Platz nehmen sie sich doch nun wirklich nichts: http://www.youtube.com/watch?v=g3xwJ-bJdsU

    • lxththf
    • 20. November 2013 0:44 Uhr

    heute waren jetzt auch nicht direkt zum mit der Zunge schnalzen ;) und spektakuläre Tore? Haben doch beide ohne Ende geschossen, egal ob aus 20m in den Winkel, Freistöße, mit dem Kopf, mit der Hacke, per Fall-, per Seitfallzieher. Ronaldo ist vielleicht noch etwas mehr Solist und Ibra dafür mehr Teamleader, aber im Bezug auf Technik und die Umsetzung auf dem Platz nehmen sie sich doch nun wirklich nichts: http://www.youtube.com/watch?v=g3xwJ-bJdsU

    Eine Leserempfehlung
  4. gesehen als die Portugiesen, aber was die Entscheidung zwischen zwei Kotzbrocken betrifft: Lieber Ronaldo als Ibrahimovic.......

    Antwort auf "Das ist sehr schade"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • vonDü
    • 20. November 2013 6:29 Uhr

    " aber was die Entscheidung zwischen zwei Kotzbrocken betrifft: Lieber Ronaldo als Ibrahimovic....."

    Man/Frau kann Ronaldo und Ibrahimovic für "Kotzbrocken" halten, ein Ruf den auch Matthäus, Effenberg und Sammer hatten/haben, aber genau das waren die Spieler, die häufig für den Unterschied beim Erfolg verantwortlich waren. Wofür das gestrige Ergebnis ein eindrucksvolles Zeugnis war.

    Ob unsere "netten" Jungs, gegen die Teams mit den "Kotzbrocken" wirklich erfolgreich abschneiden können, darf nach den verpassten Titeln und dem Spiel gegen Italien bezweifelt werden.....

    • lxththf
    • 20. November 2013 12:50 Uhr

    Nur so aus Neugier. Wie oft sehen Sie Spiele der beiden? Woher beziehen Sie ihre Informationen über den Charakter der beiden?
    Ich kenne nur die Art, wie sie spielen, weil ich gerne die Zusammenfassung der internationalen Ligen schaue. Wenn ich mal Interviews sah, dann waren die sehr zurückhaltend und hört man dann noch die Meinungen von Mitspielern und Trainern (auch ehemalige) dann sind die immer voll des Lobes. Darum würde mich wirklich interessieren, worauf sich Ihre Meinung gründet.

    • vonDü
    • 20. November 2013 6:29 Uhr

    " aber was die Entscheidung zwischen zwei Kotzbrocken betrifft: Lieber Ronaldo als Ibrahimovic....."

    Man/Frau kann Ronaldo und Ibrahimovic für "Kotzbrocken" halten, ein Ruf den auch Matthäus, Effenberg und Sammer hatten/haben, aber genau das waren die Spieler, die häufig für den Unterschied beim Erfolg verantwortlich waren. Wofür das gestrige Ergebnis ein eindrucksvolles Zeugnis war.

    Ob unsere "netten" Jungs, gegen die Teams mit den "Kotzbrocken" wirklich erfolgreich abschneiden können, darf nach den verpassten Titeln und dem Spiel gegen Italien bezweifelt werden.....

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Sorry, aber Schweden hatten wir in unserer Qualigruppe - Gegen Kotzbrocken Nr.1 hat nett also schon gewonnen.
    Und KB II (= Portugal) haben wir bei großen Turnieren wie z.B. die EM oder Vorletzte WM auch immer gewonnen.
    Also zumindest gegen diese Kotzrocken sieht die Bilanz "unserer" Netten nicht schlecht aus....

  5. Sorry, aber Schweden hatten wir in unserer Qualigruppe - Gegen Kotzbrocken Nr.1 hat nett also schon gewonnen.
    Und KB II (= Portugal) haben wir bei großen Turnieren wie z.B. die EM oder Vorletzte WM auch immer gewonnen.
    Also zumindest gegen diese Kotzrocken sieht die Bilanz "unserer" Netten nicht schlecht aus....

    3 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, kmi
  • Schlagworte Cristiano Ronaldo | Real Madrid | Brasilien | Eigentor | Island | Portugal
Service