Zlatan Ibrahimović wird nicht bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien dabei sein. Portugal hat nach dem Playoff-Hinspiel (1:0) auch das Rückspiel gegen Schweden in Stockholm gewonnen. Entscheidender Spieler bei dem 3:2-Sieg der Portugiesen war Cristiano Ronaldo, der mit seinen drei Treffern (50./77./79.) das Spiel dominierte.

Die beiden Treffer des Pariser Stürmers Ibrahimović (68./72.) reichten den Schweden nicht. Die Skandinavier haben somit zum zweiten Mal in Serie die WM-Teilnahme verpasst. 

Die schwedische Mannschaft startete stark in das Spiel. Im Laufe der ersten Hälfte fanden dann aber auch die Portugiesen immer besser ins Spiel, doch keine der beiden Mannschaften konnte ihre Chancen nutzen. Nach dem Wechsel ging Portugal durch Ronaldo in Führung. Dann gingen die Schweden nach zwei Toren von Ibrahimović in Führung. Doch in der 77. Minute begann Ronaldos Gala-Vorstellung, die Portugal zum Sieg führte.

Frankreich schlägt die Ukraine

Auch Frankreich hat sich ein Ticket zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Brasilien gelöst. Nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel in der Ukraine hat der ehemalige Welt- und Europameister am Dienstagabend im heimischen Stade de France das Rückspiel mit 3:0 (2:0) gewonnen. Liverpools Mamadou Sahko (22.), Real Madrids Stürmer Karim Benzema (34.) und ein Eigentor von Oleg Gusew (72.) verhalfen der französischen Mannschaft doch noch zur WM-Qualifikation. Erstmals hat damit  eine Mannschaft einen 0:2-Rückstand in den WM-Ausscheidungsspielen wettmachen können.

Griechenland qualifizierte sich in Rumänien für die WM-Teilnahme 2014. Dem Europameister von 2004 reichte ein 1:1 (1:0) in Bukarest nach dem 3:1-Hinspielerfolg am Freitag. Mario Mandžukić und Darijo Srna trafen für Kroatien gegen Island und fahren ebenfalls nach Brasilien. Mit dem 2:0 (1:0)-Sieg zerstörten die Kroaten die Hoffnungen der Isländer, nach dem 0:0 im Hinspiel doch noch erstmals zu einer WM zu fahren.