Michael Sam, ein Star des Collegefootballs in den USA und hoch gehandelter Nachwuchsmann für die National Football League (NFL), hat sich in Interviews öffentlich zu seiner Homosexualität geäußert. "Ich bin ein öffentlicher, stolzer Homosexueller", sagte Sam dem Sender ESPN und der New York Times. Er habe bereits im August seinem Trainer und seinen Mitspielern an der Universität von Missouri gesagt, dass er schwul sei.

Der 24 Jahre alte Sam gilt als einer der besten Verteidiger im Collegefootball. Seine Äußerungen kamen wenige Wochen, bevor die Mannschaften der NFL ihre Spieler für die neue Saison auswählen. Sollte Sam im Mai in eine NFL-Mannschaft aufrücken, wäre er der erste Spieler der Liga, der öffentlich über seine Homosexualität spricht.

"Ich weiß, dass dies eine große Sache ist", sagte Sam. "Niemand hat dies bisher getan." Homosexualität ist ein kontroverses Thema in der NFL. Immer wieder gibt es homophobe und schwulenfeindliche Äußerungen von Spielern.

Seine Entscheidung, an die Öffentlichkeit zu gehen, sei in den letzten Wochen gereift. "Ich hatte nicht realisiert, wie viele Menschen schon von meiner Homosexualität wussten", sagte Sam. Er habe befürchtet, dass jemand dies publik machen könnte. "Ich wollte meine Wahrheit besitzen", sagte Sam. "Niemand außer mir sollte meine Geschichte erzählen."

Unterstützung von Trainer, Team und NFL

Sein Trainer und seine Mitspieler hätten ihn nach seiner Offenbarung unterstützt. "Wir sind stolz auf Michael", sagte sein Trainer Gary Pinkel. "Michael ist ein großartiges Beispiel dafür, wie wichtig der Respekt für andere ist."

Die NFL reagierte positiv auf Sams Äußerungen. "Wir bewundern Michael Sams Aufrichtigkeit und Mut", teilte die Liga mit. "Jeder fähige und entschlossene Spieler kann Erfolg haben in der NFL."

In Deutschland hatte der frühere Nationalspieler Thomas Hitzlsperger vor wenigen Wochen als erster prominenter deutscher Fußballspieler gesagt, schwul zu sein.