Champions League : Schalke verliert auch Rückspiel gegen Madrid

Schalke verabschiedet sich mit einer weiteren deutlichen Niederlage gegen Real Madrid aus der Champions League. Cristiano Ronaldo war nicht zu halten. Der Spielbericht
Real-Spieler feiern ihren Sieg © Friso Gentsch / dpa

Real Madrid – FC Schalke 04 3:1 (1:1)

Schalke ist aus der Champions League ausgeschieden: Knapp drei Wochen nach der 1:6-Klatsche vor heimischem Publikum verlor die Mannschaft von Jens Keller das Rückspiel gegen Real Madrid mit 1:3. Im Bernabeu-Stadion gelang Tim Hoogland (31. Minute) mit einem abgefälschten Distanzschuss zwar der Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1. Weltfußballer Ronaldo (21./74.) und Alvaro Morata (75.) sorgten mit ihren Toren aber für ein standesgemäßes Ergebnis für Real Madrid.

Mit Blick auf den möglicherweise titelentscheidenden Clasico am Wochenende gegen den FC Barcelona hatte Real-Coach Carlo Ancelotti seine Mannschaft kräftig umgebaut. Neben Cristiano Ronaldo standen mit Iker Casillas, Sergio Ramos und Xabi Alonso nur noch drei Akteure aus dem Hinspiel auf dem Rasen. Doch auch Reals zweite Garnitur stellte ihre große spielerische Klasse unter Beweis.

Die Schalker versuchten den Spielfluss des Gegners mit Aggressivität in den Zweikämpfen schon frühzeitig zu stören. Übereifrig rannte Sead Kolasinac in der 2. Minute Jese Rodriguez über den Haufen, woraufhin der Spanier angeschlagen vom Feld musste.

Real dominierte das Spiel

Der für Rodriguez in die Partie gekommene 100-Millionen-Mann Gareth Bale bereitete der Schalker Abwehr eine Menge Probleme und leitete nach einer Kombination mit Morata die Real-Führung durch Ronaldo ein. Sieben Minuten später erreichte Schalkes Torwart Fährmann schon wieder der nächste Angriff, als Bale nach einem Fehler von Joel Matip freie Bahn hatte. Dem in der Mitte lauernden Morata rutschte der Ball allerdings vom Fuß.

Statt 2:0 hieß es wenig später 1:1, nachdem sich Hoogland in seinem zweiten Champions-League-Spiel aus 25 Metern ein Herz fasste und Ramos den Ball unhaltbar für Torwart Iker Casillas ins eigene Tor abfälschte. Als Meyer auf Klaas-Jan Huntelaar passte, wäre sogar eine Schalker Führung möglich gewesen – doch der Niederländer zielte knapp daneben (40.).

Nach der Pause stand vor allem der glänzend aufgelegte Fährmann immer wieder weiteren Real-Treffern im Wege. Insbesondere Ronaldo schien der Ehrgeiz gepackt zu haben, sein Torkonto in der Champions League weiter aufzustocken. In der 51. Minute lenkte Fährmann einen Kopfball-Aufsetzer von "CR7" über die Latte.

Während Schalker Angriffe im zweiten Durchgang Seltenheitswert hatten, ließ Real nicht locker. In der 74. Minute lief Ronaldo dem eingewechselten Kyriakos Papadopouolos davon und vollendete zum 2:1. Nur Sekunden später leitete der überragende Portugiese mit einem Lattenschuss das dritte Tor durch Morata ein. Und fast hätte Ronaldo noch einen Treffer nachgelegt – aber sein Schuss in der 83. Minute landete am Pfosten.

Real Madrid: Casillas - Nacho, Varane, Sergio Ramos (70. Carvajal), Coentrão - Isco, Xabi Alonso (46. Casemiro), Illarra - Morata, Jesé (8. Bale), Cristiano Ronaldo

FC Schalke 04: Fährmann - Hoogland, Höwedes (58. Papadopoulos), Matip, Kolasinac - Ayhan (81. Annan), Neustädter - Obasi, Meyer, Draxler - Huntelaar (46. Szalai)

Schiedsrichter: Karassew (Russland)

Zuschauer: 75.000

Tore:1:0 Cristiano Ronaldo (21.), 1:1 Hoogland (31.), 2:1 Cristiano Ronaldo (74.), 3:1 Morata (75.)

Gelbe Karten:Illarra / Papadopoulos

Beste Spieler: Isco, Cristiano Ronaldo / Meyer, Fährmann

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

9 Kommentare Kommentieren

CL Niveau ist so eine Sache,

wir hier in Dtl. haben immer die große Klappe, wenn es um ausländische Spieler geht. Eines der häufigsten Worte: "überschätzt". Was wurde nicht alles geschrieben, als Ronaldo die Weltfußballerwahl gewann.
Nur mal fix zusammengefasst:
Real: Ronaldo, Bale, XabiAlonso, teilweise Benzema (es gibt bessere in meinen Augen)
Barca: Messi, Neymar, Xavi, Iniesta
PSG: Ibra, Cavani, Silva
Chelsea: Hazard, Oscar, Eto

Wir reden hier quasi von Weltklasse innerhalb der ChampionsLeague und da gibt es bei Schalke den ein oder anderen, der das perspektivisch erreichen kann (Draxler), zwei, die an guten Tagen das Niveau haben, mit Huntelaar (was tut der dem Schalker Spiel gut) und Boateng (wenn er fit ist), aber nicht konstant genug sind und der Rest ist Bundesligadurchschnitt.

Genau das ist doch das Dilemma jeder Liga. Entweder man hat eine ausgeglichene Liga, dann hat kein Klub eine realistische Chance in der CL über das 1/4 Finale hinaus zu kommen, oder aber man hat eine Situation, wie mit Bayern und dem Rest der Liga, dann hat man aber wenigstens in der CL ein Wettbewerbsfähiges Team und Dortmund? Ist irgendwo dazwischen. Man stelle sich vor, Dortmund hätte einen Ronaldo auf links? Die Meisterschaft wäre spannender. Oder wenn Schalke einen Bale hätte.
Ich glaube, man sollte auch etwas die individuelle Klasse der Weltspitze anerkennen.
Ich bin gespannt, was United heute reißt?