Die polnische Sportlerin Justyna Kowalczyk © Alberto Pizzoli/AFP/GettyImages

Die Bewohner von Krakau haben sich in einem Referendum gegen eine Kandidatur ihrer Stadt für die Olympischen Spiele in acht Jahren entschieden. Mit 69,7 Prozent stimmte eine deutliche Mehrheit dagegen. Die Wahlbeteiligung lag bei fast 36 Prozent, damit ist das Referendum gültig. Es gilt als wahrscheinlich, dass Krakau nach diesem Wählervotum seine Olympia-Bewerbung zurückziehen wird.

Schon in München und Graubünden hatten sich die Bewohner gegen Olympia-Bewerbungen ausgesprochen. In Stockholm votierte der Stadtrat gegen eine Kandidatur. In Oslo steht die Entscheidung noch aus. Die Bürger hatten sich bei einer Volksabstimmung im September 2013 knapp für eine Kandidatur ausgesprochen. Die Fortschrittspartei, die mit der konservativen Partei Høyre in Norwegen eine Minderheitsregierung bildet, sprach sich gegen die Spiele aus.

Weitere Kandidaten für die Austragung der Spiele sind Almaty (Kasachstan), Peking und Lwiw (Ukraine). Eine Entscheidung über die Bewerbung der westukrainischen Stadt Lwiw ist laut NOK-Präsident Sergej Bubka erst einmal verschoben worden. "Wir werden darauf zurückkommen, wenn die Lage wieder ruhiger ist und die Regierung sich wieder mehr darauf konzentrieren kann", sagte er vor einigen Wochen in einem Interview.