Deutschland – Armenien 6:1 (0:0)

Mit einem am Ende hohen Sieg im letzten Testspiel gegen Armenien tritt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die Reise zur WM-Endrunde nach Brasilien an.


 André Schürrle (52. Minute), ein starker Lukas Podolski (71.), Benedikt Höwedes (73.), Miroslav Klose mit seinem 69. Länderspieltreffer (76.) und Mario Götze (82./89.) sorgten für einen späten, aber deutlichen Sieg der deutschen Mannschaft. Der Kapitän Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger feierten nach Verletzungen ihre Teilzeit-Comebacks.

Die WM-Vorfreude des Bundestrainers Joachim Löw wurde jedoch von einer Verletzung von Marco Reus getrübt. Zehn Tage vor dem deutschen WM-Auftakt gegen Portugal verletzte sich der Dortmunder Angreifer am linken Sprunggelenk und musste zur genauen Untersuchung ins Krankenhaus gefahren werden.

Einen Tag vor dem Abflug der mehr als 60-köpfigen Delegation des Deutschen Fußball-Bundes von Frankfurt nach Salvador überraschte Bundestrainer Joachim Löw mit der einen oder anderen Personalentscheidung. So saß der nominell einzige Angreifer Miroslav Klose nur auf der Bank, auch Mesut Özil blieb zunächst draußen.

Im klassischen 4-3-3-System wechselten anfangs die Offensivkräfte Thomas Müller, André Schürrle und Marco Reus permanent die Positionen und sorgten nach einer unkonzentrierten Anfangsphase immer wieder für Gefahr in der Hintermannschaft der Armenier – allerdings ohne einen erfolgreichen Torabschluss in den ersten 45 Minuten.

Abgesehen von einer frühen Schrecksekunde war die deutsche Defensive zunächst nicht gefordert. Im Mittelfeld spielte nach seiner Verletzung wieder Kapitän Philipp Lahm. Für eine Halbzeit reichte die Kraft, dann nahm Löw seinen Anführer raus und brachte Özil (45.).

Klose schlägt Gerd Müllers Rekord und wird zum alleinigen Rekordtorjäger

Bei Sami Khedira wechselten sich gelungene Aktionen und Fehlpässe ab – dem Profi von Real Madrid war nach der langen Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses die fehlende Spielpraxis anzumerken. Auch wenn Schürrle per Kopf nach Lahm-Flanke (9. Minute), Toni Kroos mit einem Fernschuss (22.) oder Reus nach einem Müller-Pass frei vor Armeniens Torwart Roman Beresowski (32.) gute bis sehr gute Torchancen hatten, blieb es zur Pause beim 0:0.

Ohne Lahm, dafür mit Özil wechselten die Deutschen nach der Pause in ihr gewohntes 4-2-3-1. Vor allem Podolski belebte die Angriffsaktionen, schoss das 2:1 und empfahl sich nachdrücklich für einen Platz in der WM-Stammformation. 

Zuvor hatte Podolski schon die Vorlage zu Schürrles Tor geliefert. Nach Steilpass von Kroos legte der Arsenal- quer auf den Chelsea-Profi - und Schürrle vollendete per Hacke. Nach dem Ausgleich durch Mchitarjan, der einen von Kevin Großkreutz verschuldeten Foulelfmeter verwandelte, drehten die Deutschen auf. Klose kam für Müller - und dank seines Treffers zum 4:1 (76.) stieg er mit seinem 69. Länderspieltor zum Rekordtorjäger der deutschen Nationalmannschaft auf und überbot in seinem 132. Länderspiel die 40 Jahre alte Bestmarke von Gerd Müller.

Aufstellung Deutschland: Roman Weidenfeller - Jerome Boateng, Per Mertesacker, Mats Hummels, Benedikt Höwedes - Philipp Lahm, Sami Khedira - André Schürrle, Toni Kroos, Marco Reus - Thomas Müller

Aufstellung Armenien: Roman Berezovskiy - Varazdat Haroyan, Robert Arzumanyan, Hrayr Mkoyan, Levon Hayrapetyan - Henrikh Mkhitaryan, Artur Yedigaryan - Gevorg Ghazaryan, Rumyan Hovsepyan, Edgar Manucharyan - Yura Movsisyan

Schiedsrichter: Harald Lechner (AUT)

Zuschauer: 27.000 Zuschauer, Coface Arena, Mainz    

Tore: Schürrle (52.), Podolski (71.), Höwedes (73.), Klose (76.), Götze (82., 89.) / Mkhitaryan ( Foulelfmeter, 69.)

Gelbe Karten: Tumasyan (90.+1.)