Eines der beanstandeten Motive © metronaut

Das Blog Metronaut veröffentlichte vor ein paar Tagen eine Plakatreihe mit Motiven der Olympischen Spiele 1936 in Berlin. In die montierten die Blogger das aktuelle Kampagnen-Motto "Wir wollen die Spiele – Berlin für Olympia". Der Blog kennzeichnete die Aktion als Satire. Trotzdem mahnte das Land Berlin die Blogbetreiber ab. Die haben die Motive mittlerweile aber wieder online gestellt.

ZEIT ONLINE: Herr Nebel, in Ihrem Blog zeigen Sie bearbeitete Nazi-Plakate, die plötzlich für die Olympischen Spiele 2024 werben. Warum?

John F. Nebel: Das ist Satire. Die Bilder sollen provozieren, weil in der Olympiabewerbung Berlins sehr wenig kritisch darüber geredet wird, was neue Spiele bedeuten, wenn man solch eine Nazivergangenheit hat wie Berlin mit Olympia 1936. Satire muss nicht gefallen, muss nicht schön und hintersinnig sein. Satire darf alles und sie hat auch das Ziel, eben nicht zu gefallen. Das kann auch provozieren. 

ZEIT ONLINE: Nun kann man Ihnen aber auch eine gewisse Berechnung unterstellen. Nichts provoziert in diesem Land so sehr wie ein Nazivergleich.