1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund 1:1 (1:0)

Der Sturmlauf von Borussia Dortmund ist vorerst gestoppt: Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel erlitt mit dem 1:1 (0:1) bei 1899 Hoffenheim den ersten Punktverlust in der neuen Saison der Fußball-Bundesliga. Der BVB blieb zwar auch im zwölften Pflichtspiel ungeschlagen, muss aber die Tabellenführung dem FC Bayern München überlassen. Vor 29.700 Zuschauern in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena hatte Sebastian Rudy die TSG in Führung gebracht (42. Minute). Pierre-Emerick Aubameyang sorgte mit seinem siebten Tor im sechsten Saisonspiel (55.) für einen neuen Rekord im Oberhaus. 

Bor. Mönchengladbach – FC Augsburg 4:2 (4:0)

Gleich im ersten Spiel nach Lucien Favre hat Borussia Mönchengladbach mit dem ersten Saisonsieg den Befreiungsschlag geschafft. Unter Übergangstrainer André Schubert gewannen die erstmals groß aufspielenden Gladbacher gegen den FC Augsburg mit 4:2 (4:0) und beendeten die rekordverdächtige Misserfolgsserie von fünf Niederlagen in Serie seit dem Saisonstart. Vor 40.511 Zuschauern im Borussia-Park erzielten Fabian Johnson (5.), Granit Xhaka (17.), Lars Stindl (19.) und Mo Dahoud (21.) die Treffer für die Gastgeber. Paul Verhaegh traf für Augsburg zweimal per Foulelfmeter (51./75.).

Hannover 96 – VfB Stuttgart 1:3 (1:2)

Der VfB Stuttgart hat im Krisen-Duell den ersten Saisonsieg gefeiert – und Hannover 96 auf den letzten Platz der Bundesliga geschossen. Die Schwaben setzten sich nach fünf Niederlagen im sechsten Saisonspiel verdient mit 3:1 (2:1) durch. Dank der Tore von Christian Gentner (16. Minute), Timo Werner (18.) und Alexandru Maxim (90.+1) überholte der VfB in der Tabelle die Hannoveraner, die mit einem Punkt nun Schlusslicht sind. Für 96 traf vor 36.800 Zuschauern lediglich Kenan Karaman (14.), so dass Hannovers Coach Michael Frontzeck auch im zehnten Versuch ohne Sieg gegen die Stuttgarter blieb und immer mehr um seinen Job bangen muss.

Bayer Leverkusen – FSV Mainz 05 1:0 (0:0)

Neuzugang Javier Hernandez hat Bayer Leverkusen erlöst. Mit seinem ersten Bundesliga-Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen den FSV Mainz 05 beendete der mexikanische Nationalspieler die Bayer-Torflaute nach 411 Minuten und sorgte nach drei Niederlagen in Serie für das ersehnte Erfolgserlebnis. In einer über weite Strecken schwachen Partie belohnte sich die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt für ihre deutliche Steigerung nach der Pause selbst. Der Arbeitssieg der Werkself war am Ende hochverdient.

FC Schalke 04 – Eintracht Frankfurt 2:0 (0:0)

Der FC Schalke 04 hat seine jüngste Erfolgsserie ausgebaut. Mit seinem Kopfball-Tor in der 76. Minute brachte Joel Matip den Revierclub gegen Eintracht Frankfurt in Führung, der eingewechselte Leroy Sané machte den verdienten 2:0 (0:0)-Sieg in der Nachspielzeit perfekt. Durch den vierten Pflichtspiel-Erfolg hintereinander zogen die Königsbauen in der Tabelle am VfL Wolfsburg vorbei und sind nun Dritter hinter dem FC Bayern München und Borussia Dortmund. Die Frankfurter warten bereits seit mehr als 16 Jahren auf einen Sieg in Gelsenkirchen.

FC Bayern München – VfL Wolfsburg 5:1 (0:1)

Nach der ersten Spielhälfte führte der VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern. Jérôme Boateng hatte einen Schuss schlecht abgewehrt, Bas Dost passte auf Julian Draxler. Der legte weiter auf Caligiuri. Dessen Schuss aus halbrechter Position konnte Manuel Neuer nicht halten (26. Minute). In der Halbzeit wechselte Bayerns Trainer Pep Guardiola Thiago aus. Für ihn kam Robert Lewandowski. Sechs Minuten war der polnische Nationalspieler auf dem Platz, da glich er für die Bayern aus. Es folgten vier weitere Treffer – alle fünf innerhalb von neun Minuten (51., 52., 55., 57., 60.). Es sind die schnellsten fünf Tore, die ein Spieler je während einer Partie geschossen hat. Da er drei Tore innerhalb von vier Minuten erzielte, hält er nun auch den Rekord für den schnellsten Hattrick der Bundesliga-Geschichte. 

Hertha BSC – 1. FC Köln 2:0 (1:o)

Der Berliner Stürmer Vedad Ibišević hat seine Mannschaft mit zwei Toren zum Sieg gegen den 1. FC Köln geschossen. Der 31 Jahre alte Stürmer hatte zuletzt vor 601 Tagen getroffen. In der ersten Hälfte fehlte den Berlinern zwar die Präzision, Ibišević köpfte kurz vor der Halbzeitpause den Ball dennoch ins lange Eck (43.). In der 64. Minute verhinderte Hertha-Verteidiger Mitchell Weiser, dass Köln ausglich. Er holte einen Kopfball von Simon Zoller von der Torlinie. In der vierten Minute der Nachspielzeit war es dann Ibišević, der mit seinem zweiten Tor den letzten Konter des Spiels abschloss.

FC Ingolstadt 04 – Hamburger SV 0:1 (0:0)

Auch in seinem dritten Heimspiel ist der FC Ingolstadt ohne Sieg und Tor geblieben. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl spielte aggressiv und lief viel. Gegen den HSV reichte es dennoch nicht. Die Hanseaten konnten das Spiel drei Minuten vor Schluss für sich entscheiden, als der eingewechselte Michael Gregoritsch per Freistoß traf. Robert Bauer hatte den Ball unhaltbar abgefälscht.

SV Darmstadt 98 – SV Werder Bremen 2:1 (1:1)

Darmstadt war zu Beginn des Spiels das bessere Team. Doch Jan Rosenthal (11.), Jérôme Gondorf (16.) und Peter Niemeyer (18.) konnten ihre Chancen nicht nutzen. Stattdessen gingen die Bremer in Führung, durch ein Tor von Aron Jóhannsson in der 19. Minute. Nach einer halben Stunde Spielzeit brachte Bremens Torhüter Felix Wiedwald Darmstadts Rosenthal im Strafraum zu Fall. Der frühere Bremer Sandro Wagner verwandelte den folgenden Strafstoß (31.). Wagner war es auch, der kurz vor Schluss die Führung für die Darmstädter schoss (84.). Es war das 2500. Gegentor in der Bundesliga-Geschichte von Werder Bremen.