Zinédine Zidane besucht ein Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Brasilien im März 2015. © Charles Platiau/Reuters

Gerüchte gab es bereits, nun ist es offiziell: Der spanische Fußballclub Real Madrid trennt sich von Trainer Rafael Benítez, für ihn soll das französische Fussballidol Zinédine Zidane die Mannschaft übernehmen. Das hat der Verein bei einer Pressekonferenz in Madrid nun bekanntgeben. Zidane soll demnach zunächst bis zum Saisonende die Mannschaft trainieren.

Der Franzose war bisher Trainer der zweiten Mannschaft von Real Madrid. Zidane spielte von 2001 bis 2006 bei Real und wurde in dieser Zeit zweimal zum Weltfußballer des Jahres gekürt. Benítez hatte Real Madrid im Sommer von Carlo Ancelotti übernommen, der in der kommenden Saison Bayern München trainiert.

Der Spanier Benítez war zuletzt massiv in die Kritik geraten, weil Real Madrid in den vergangenen Wochen eine sportliche Krise durchmachte. Das Team steht derzeit auf Platz drei der Tabelle hinter Barcelona und dem Lokalrivalen Atlético Madrid.

Zudem leistete sich Benítez Skandale wie das Ausscheiden aus dem spanischen Pokal durch einen Auswechselfehler. Auch die 0:4-Niederlage gegen den Erzrivalen FC Barcelona und ein schlechtes Verhältnis zu der Mannschaft werden ihm vorgeworfen.