Severin Freund hat trotz seines erstmaligen Podestplatzes beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen die Gesamtführung in der Vierschanzentournee verloren. Der Skisprungweltmeister landete mit 133,5 und 132,5 Metern auf dem dritten Rang. Sieger wurde Favorit Peter Prevc, der nun mit einem Vorsprung von 8,6 Punkten vor Freund in den dritten Wettbewerb am Sonntag in Innsbruck geht.

"Natürlich hätte ich die Führung gerne behalten. Aber mit dem dritten Rang kann ich sehr gut leben. Es war mit Abstand mein bester Wettkampf in Garmisch, ein sehr schönes Ergebnis", sagte Freund. Der 27-Jährige will nun als Jäger Druck auf Prevc ausüben: "Es kommen noch zwei spannende Schanzen. Es kann noch viel passieren."

Prevc verwies mit 133,5 und 136 Metern den Norweger Kenneth Gangnes auf Rang zwei. Richard Freitag sprang mit 130 und 127,5 Metern auf Platz sechs. Andreas Wank wurde mit 126,5 und 126 Metern Elfter. "Das war ein super Ergebnis von Severin und vom gesamten Team", lobte Bundestrainer Werner Schuster.