FC Augsburg – FC Bayern 1:3 (0:1)

Der FC Bayern München bleibt trotz der neuerlichen Verletzungs-Rückschläge souverän auf Meisterkurs. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola gewann das bayerische Duell beim FC Augsburg hochverdient mit 3:1 (1:0). Vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften Augsburger Arena erzielten der überragende Robert Lewandowski (15. Minute/62.) und Thomas Müller (78.) die Tore für den deutschen Fußball-Meister. Raúl Bobadilla gelang nur noch der Ehrentreffer (86.). Die Bayern führen die Tabelle weiter mit acht Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund an. Tags zuvor hatte sich Holger Badstuber beim Training das Sprunggelenk gebrochen.

Hamburger SV – Borussia Mönchengladbach 3:2 (2:1)

Der Hamburger SV hat seine Negativserie in der Fußball-Bundesliga beendet. Mit einem 3:2 (2:1) gegen Borussia Mönchengladbach feierten die Hanseaten den ersten Sieg nach sechs Spielen und verhinderten vorerst das Abrutschen in die Gefahrenzone. Im Gegenzug verpasste die Elf von André Schubert mit noch 32 Zählern den Sprung auf einen Champions-League-Platz. Nach der Führung der Gladbacher durch Fabian Johnson (14.) kamen die Hamburger dank eines Eigentors von Borussias Martin Hinteregger (38.) zum Ausgleich. In Führung brachten den HSV Artjoms Rudņevs (41.) und Ivo Iličević (80.). Gladbachs Raffael (88.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Durch den Erfolg ist Hamburg nun Tabellenelfter, Gladbach rutschte aus den Europapokal-Plätzen und ist Siebter.

1. FC Köln – Eintracht Frankfurt 3:1 (1:1)

Mit dem Heimsieg stabilisierten die Kölner ihre Position im Mittelfeld der Bundesliga. Die Frankfurter müssen um den Klassenerhalt zittern, denn sie sind nur einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt. Für die Tore des FC sorgten Yannick Gerhardt (29. Minute), Dominique Heintz (57.) und Anthony Modeste (72.), den Gegentreffer erzielte Alexander Meier in der 24. Minute. Nach dem Halbzeitstand von 1:1 machten die Platzherren mehr Druck und gewannen verdientermaßen. Glück hatten die Frankfurter, als Gerhardt mit einem Volleyschuss in der 63. Minute nur die Querlatte traf. Bei den Kölnern gibt es jetzt vage Hoffnungen auf einen Platz im Europacup.

VfB Stuttgart – Hertha BSC 2:0 (0:0)

Allein lief Vedad Ibišević (37.) auf das Tor von Przemysław Tytoń zu, doch Stuttgarts Schlussmann parierte. Die Rückkehr des Stürmers mit Hertha BSC nach Baden-Württemberg blieb ohne die Pointe eines Torerfolgs des Bosniers. Dafür trafen Stuttgarts Serey Dié (51.) und Filip Kostić (84.) für den VfB und bauten die Erfolgsserie der Schwaben auf fünf Siege aus. Hertha musste erstmals seit Ende November wieder als Verlierer vom Platz. Daran änderte auch der Einsatz von Julian Schieber nichts – wie Ibišević einst in Stuttgart aktiv.

Werder Bremen – 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1)

Trainer Julian Nagelsmann hat mit 1899 Hoffenheim eine ordentliche Premiere gefeiert. Schon nach neun Minuten konnte er das erste Tor als Bundesliga-Trainer bejubeln. Andrej Kramarić brachte 1899 Hoffenheim in Führung. Vier Minuten später glich Papy Djilobodji nach einem Durcheinander im Hoffenheimer Strafraum für Werder Bremen aus. Stabilität in der Defensive, aber doch mehr Torgefahr hatte Nagelsmann sich gewünscht. Am Ende durfte er über den Punkt froh sein. Zumal Kramarić (76.) mit Gelb-Rot vom Platz musste. Auf Rang 16 bleiben es fünf Zähler Rückstand.

VfL Wolfsburg – FC Ingolstadt 04 2:0 (2:0)

Rechtzeitig vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League bei KAA Gent weiß der VfL Wolfsburg wieder, wie es sich anfühlt, zu gewinnen. In der Bundesliga gelang das zuletzt sieben Mal in Serie nicht. Ob wirklich alles wieder besser läuft bei den Niedersachsen, wird sich aber erst in den kommenden Wochen zeigen. Der FC Ingolstadt blieb zum fünften Mal in Serie auswärts ohne Tor. Julian Draxler (28.) und Robin Knoche (39.) erzielten die Tore.

Borussia Dortmund – Hannover 96 1:0 (0:0)

Vier Spiele, null Punkte. Die Bilanz von Retter Thomas Schaaf bei Schlusslicht Hannover 96 ist desaströs. Besonders bitter: In Dortmund hatte den Niedersachsen niemand etwas zugetraut – und doch wehrte sich 96 lange Zeit erfolgreich. Dortmund war auch ohne den angeschlagenen Pierre-Emerick Aubameyang überlegen, nur ein Tor wollte nicht gelingen. Dann zog Henrich Mchitarjan (57.) nach einem schnellen Gegenstoß aus der Distanz ab. Nationaltorwart Ron-Robert Zieler streckte sich vergeblich. Schaaf nahm es stoisch zur Kenntnis.

Darmstadt 98 – Bayer Leverkusen 1:2 (1:0)

Leverkusen wollte eine Antwort geben nach dem enttäuschenden Aus im DFB-Pokal. Und Leverkusen gab eine Antwort. Durch ein Eigentor von Aytaç Sulu (62.) und den Treffer von Julian Brandt (77.) löste Bayer die knifflige Aufgabe beim starken Aufsteiger Darmstadt 98. Zumal die Gastgeber durch Sandro Wagner (29.) per Kopfball-Abstauber in Führung gegangen waren. Ein Titelgewinn ist für Leverkusen in diesem Jahr nur noch in der Europa League drin, in der Bundesliga ist der Sprung auf Platz drei aber schon der erhoffte Erfolg.

FSV Mainz 05 – FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Im Spiel am Freitagabend hat der FC Schalke 04 einen weiteren Rückschlag im Wettbewerb um die Champions-League-Plätze hinnehmen müssen. Der Tabellenvierte der Fußball-Bundesliga verlor mit 1:2 (0:1) beim FSV Mainz 05, der nach Punkten mit den Schalkern gleichzog und vorübergehend auf den fünften Rang sprang.

Kapitän Julian Baumgartlinger köpfte in der 79. Minute das Siegtor für die Gastgeber. Vorher hatte der Franzose Gaetan Bussmann die Mainzer schon einmal in Führung gebracht (33.). Der in Frankreich geborene Younès Belhanda glich für die Schalker kurz nach der Pause aus (46.), doch am Ende konnten die Schalker die zweite Niederlage im vierten Rückrundenspiel nicht verhindern. Für alle drei Schützen war es jeweils ihr erstes Bundesliga-Tor.