Die beiden noch verbliebenen Bundesligisten Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen müssen sich im Achtelfinale der Europa League auf schwierige Gegner einstellen. Der BVB muss gegen den derzeitigen Tabellenzweiten der Premier League, Tottenham Hotspur, antreten. Wie schon in der Runde der besten 32 gegen den FC Porto haben die Dortmunder zunächst Heimrecht und müssen im Rückspiel in London antreten. Bayer trifft auf den FC Villarreal, derzeit Tabellenvierter der spanischen Liga.

"Es werden enge Spiele", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt unmittelbar nach der Auslosung, die der ehemalige BVB-Profi Alexander Frei am Sitz der Uefa in Nyon vorgenommen hatte. Ebenfalls wie in der Zwischenrunde gegen Sporting Lissabon haben die Leverkusener im zweiten Spiel Heimrecht. "Der Heimvorteil kann im Rückspiel bei uns besondere Leistungen hervorrufen", sagte Schmidt.

Beide Teams hatten sich souverän für die nächste Runde qualifiziert, die am 10. und 17. März stattfindet. Das Viertelfinale ist für den 7. und 14. April angesetzt, das Halbfinale für den 28. April und den 5. Mai und das Finale im Baseler St. Jakob-Park für den 18. Mai.

Zu einem Spiel mit Finalcharakter kommt es aber schon im Achtelfinale. Manchester United trifft auf Jürgen Klopps FC Liverpool. Das Hinspiel steigt in Liverpool, das Rückspiel im Old Trafford, in Manchester. Es sei das erste Mal, dass beide Clubs in einem europäischen Wettbewerb aufeinandertreffen, berichtete der FC Liverpool.

Klopp hatte mit seiner Mannschaft den FC Augsburg besiegt, ebenfalls ausgeschieden war am Donnerstagabend der FC Schalke 04 gegen den ukrainischen Meister Schachtar Donezk.

Im Achtelfinale werden aber noch weitere deutsche Spieler im Einsatz sein. Der FC Valencia mit Weltmeister Shkodran Mustafi tritt gegen den früheren Meister und ehemaligen Europa-League-Sieger Athletic Bilbao an. Miroslav Klose muss mit Lazio Rom gegen Sparta Prag ran.