Hier schon wieder mittendrin: Uli Hoeneß am vergangenen Wochenende bei den Bayern-Basketballern ©  Andreas Gebert/picture alliance/dpa

Wer spielte wie gegen wen?

1. FC Köln – Hertha BSC 0:1
VfL Wolfsburg – Bayern München 0:2
VfB Stuttgart – Hannnover 96 1:2
Hamburger SV – FC Ingolstadt 1:1
Werder Bremen – SV Darmstadt 98 2:2
FC Augsburg – Borussia Mönchengladbach 2:2
Borussia Dortmund – TSG Hoffenheim 3:1
FSV Mainz 05 – Bayer Leverkusen 3:1
Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 0:0

Welches Spiel durften Sie auf keinen Fall verpassen?

Stuttgart gegen Hannover. Diese zwei Teams waren vor einem Vierteljahr noch gleich schwache Konkurrenten. Dann verliefen die Kurven verschieden. Hannover hatte vor der Partie seit November nicht mehr gewonnen, Stuttgart seitdem nicht mehr verloren. Die 96er machten in den vergangenen Wochen fast einen toten Eindruck, sportlich wie rhetorisch. Doch sie waren Untote, in Stuttgart ging ihr Sargdeckel wie bei Graf Dracula auf.


Mit zwei Freistößen des genesenen japanischen Spielmachers Hiroshi Kiyotake und zwei Toren des stets freundlichen Abwehrspielers Christian Schulz drehte die Schaaf-Elf die Stuttgarter Führung und gewann als einziges Team, das in der unteren Tabellenhälfte steht. Dem ausgebremsten VfB blieb nur der Trost in der Statistik (17:1 Ecken, 22:12 Schüsse) und die Lehre, die Jürgen Kramny nach seiner ersten Heimniederlage als Bundesligatrainer aussprach: "Man kann solche Spiele nicht im Vorhinein gewinnen."

Welches Spiel konnten Sie mit gutem Gewissen verpassen?

(Außer Frankfurt gegen Schalke natürlich.) Wolfsburg gegen Bayern. Im Vorjahr schlug der VfL den FCB 4:1. Nachdem er auch Pokalsieger wurde, hoffte mancher Fan, da könnte einer den Münchnern auf deren Weißwurstpelle rücken (insofern man mit Wolfsburg hoffen kann). Es kam anders, der Vorjahreszweite hat nun genau halb so viele Punkte wie der Meister. Nur in der Champions League geht noch was. Auf der anderen Seite begnügt sich Guardiola in der Bundesliga mit Routinesiegen. Auch die angeblich lahme Ente zeigt sein schönstes Lächeln nur in Europa, wie beim wunderbar offensiven, viel zu wenig gerühmten Auftritt in Turin.

Gianni Infantino - "Ich freue mich ungemein für Hoeneß" Der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino freut sich, dass Uli Hoeneß aus der Haft entlassen wurde. Hoeneß darf das Gefängnis nach der Hälfte seiner dreineinhalb jährigen Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung vorzeitig verlassen.

Wer stand im Blickpunkt?

Louis van Gaal. Der ehemalige Trainer Arjen Robbens ließ sich während des Spiels gegen Arsenal vor dem Vierten Offiziellen zu Boden fallen, um eine angebliche Schwalbe des Londoner Stürmers Alexis Sanchez pantomimisch anzuklagen. Van Gaal machte eine noch lächerlichere Figur als Politiker, die mit Sahnetorten beworfen werden. Immerhin, mit dem 3:2-Sieg hat Manchester United das Märchen vom Titelgewinn Leicester Citys ein Stückchen wahrscheinlicher gemacht. Das Team von Robert Huth gewann in der vorletzten Minute 1:0 gegen Norwich City und liegt nun als Erster zwei Punkte vor Tottenham, fünf vor Arsenal und 22 vor United.