An diesem Wochenende dreht sich alles ums Ei. Zumindest in der Sportwelt des American Football. Denn in der Nacht von Sonntag auf Montag beginnt um 0.30 Uhr deutscher Zeit der 51. Super Bowl, das Finale der Football-Profiliga in den USA. Um den Titel ringen in diesem Jahr die Atlanta Falcons und die New England Patriots, bekannt für ihren sich stets verjüngenden Starquarterback Tom Brady.

So groß das Spektakel in den USA gefeiert wird – Sportfans in anderen Ländern haben zumeist Mühe, dem American Football eine gewisse Faszination abzuringen, geschweige denn das Spiel zu verstehen. Das liegt unter anderem am gut kultivierten Bohei rund um das Geschehen. Man erfährt vorab von den fünf Millionen Kilogramm Kartoffelchips, die die Zuschauer verputzen, zuzüglich 1,3 Milliarden Chicken Wings, fragt sich, welcher Werbespot wohl der verrückteste sein wird und mutmaßt über Entgleisungen des Superstars, der in der Halbzeitpause die Show seines Lebens abliefern soll.

Vor allem aber rührt die Verwirrung vom komplexen Regelwerk her. War das jetzt ein Tor? Warum das Ei überhaupt noch zwischen Pfosten setzen, wenn der Spieler es doch schon in die Endzone getragen hat? Und für was alles gibt's noch gleich Punkte? Unsere Kartengeschichte liefert Antworten, damit Sie mitreden können.