Borussia Dortmund – FSV Mainz 2:0 (1:0)

Ohne großen Glanz hat Borussia Dortmund den Fünf-Punkte-Abstand zum Spitzenreiter aus München gewahrt. Mit einem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg über den FSV Mainz 05 setzte der BVB seinen Höhenflug in der Fußball-Bundesliga fort. Vor 81.000 Zuschauern im Signal Iduna Park sorgten die Torschützen Marco Reus (30. Minute) und Shinji Kagawa (73.) für einen verdienten Sieg der Dortmunder.

Die zunächst zurückhaltende Spielweise der Borussia ermunterte die Gäste vor der Pause zu eigenen Offensivbemühungen. Viel mehr als ein beherzter Schuss von Stefan Bell (25.) sprang dabei aber nicht heraus. Dann kam Reus (1:0), der bereits zum neunten Mal in dieser Saison in einem Pflichtspiel traf. Und die Dortmunder wurden nach der Führung munterer.

Zwar hatte der Favoritenschreck Mainz neben Rekordmeister FC Bayern auch schon Mönchengladbach, Leverkusen und Schalke geschlagen. Doch in Dortmund konnten sie noch nie gewinnen – den letzten Punkt nahm der FSV beim 1:1 vor fünf Jahren mit.

Bayer Leverkusen – Hamburger SV 1:0 (1:0)

Mit dem 1:0-Sieg (1:0) gegen den Hamburger SV kann Bayer Leverkusen seinen ersten Erfolg in der Bundesliga nach zuvor vier sieglosen Partien feiern. Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena brachte allerdings HSV-Profi Albin Ekdal die Platzherren mit einem Eigentor in der 18. Minute in Führung. In der Nachspielzeit sah der Leverkusener Tin Jedvaj wegen Schiedsrichterbeleidigung die Gelb-Rote Karte.

Schon nach 41 Sekunden sorgte Leverkusens Javier "Chicharito" Hernández mit seinem Kopfball für erste Gefahr. Allerdings hätten auch die Gäste schnell in Führung gehen können, wenn Bayer-Keeper Bernd Leno nicht einen Schuss aus kurzer Distanz von Artjoms Rudņevs großartig abgewehrt hätte.

Der HSV investierte viel, um den Rückstand aufzuholen, nutzte aber seine Möglichkeiten nicht. Dreimal war es Rudņevs (52./71./75.), der an dem überragenden Leno scheiterte. Auch die Leverkusener versuchten vergeblich, das Ergebnis noch zu verbessern. Der junge Marlon Frey (52.) schoss den Ball von der Strafraumgrenze knapp über das HSV-Tor und der eingewechselte Stefan Kießling (75.) scheiterte an Ex-Kollege Adler.

Bayern München – SV Werder Bremen 5:0 (2:0)

Mit Rückkehrer Mario Götze hat der FC Bayern München vor dem wichtigen Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin souverän gegen Bremen gewonnen. Der Tabellenführer konnte beim 5:0 (2:0) den 49. Sieg gegen den Nord-Rivalen feiern und war den Bremern von Beginn an überlegen.

Der Spanier Thiago schoss schon in der neunten Minute das erste Tor für die Bayern. Es war sein erster Treffer nach mehr als zwei Jahren. Weltmeister Thomas Müller (31./65.) erzielte seine Saisontore 18 und 19. Der eingewechselte Robert Lewandowski traf in der 86. Minute zum 4:0 bevor Thiago (90.) den Schlusspunkt setze.

Die abstiegsbedrohten Bremer waren durch den Verzicht auf mehrere verletzte oder gesperrte Leistungsträger komplett überfordert. Auch wenn Werder versuchte, in der Defensive dicht zu stehen, fanden die Bayern immer wieder Räume zum Kombinieren. Und so hätte der Sieg der Bayern auch noch deutlich höher ausfallen können. Franck Ribéry vergab eine gute Kopfballchance kurz vor der Halbzeit (45.+1). Der starke Thiago, der sich für ein Juve-Startticket empfahl, knallte den Ball an die Latte (48.), Coman scheiterte an Wiedwald (49.), den er bei einer anschließenden Großchance anschoss (61.). Werders beste Möglichkeit hatte Kapitän Jannik Vestergaard noch in der ersten Halbzeit, als dessen Kopfball nach einer Ecke beim Stand von 0:0 zu zentral auf Nationaltorhüter Manuel Neuer flog (7.).

Borussia Mönchengladbach – Eintracht Frankfurt 3:0 (1:0)

Die Talfahrt von Eintracht Frankfurt hält auch mit dem neuen Trainer Niko Kovač unvermindert an. Im ersten Spiel unter dem Nachfolger von Armin Veh unterlagen die Hessen mit 0:3 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach und sind damit bereits seit acht Spielen sieglos.

Die Gladbacher hingegen feierten den vierten Heimsieg in Serie und eroberten damit zunächst den vierten Rang zurück, Frankfurt steht weiter auf dem Relegationsplatz 16. Im ausverkauften Borussia-Park erzielten Lars Stindl (36.), Raffael (53.) und Mo Dahoud (79.) die Treffer für die Gastgeber.

Hannover 96 – 1. FC Köln 0:2 (0:1)

Thomas Schaaf hat mit Hannover 96 auf dem Weg in die 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Negativ-Rekord aufgestellt. Der seit Januar bei den Niedersachsen beschäftigte Trainer verlor mit seinem neuen Club am Samstag mit 0:2 (0:1) gegen den 1. FC Köln und kassierte damit die fünfte Heimpleite hintereinander - eine solche Negativ-Serie gab es noch nie für einen neuen Coach. Für die äußerst effektiven Kölner traf vor 40.600 Zuschauern ausgerechnet der ehemalige Hannoveraner Leonardo Bittencourt (43., 62. Minute). Die Gäste vergrößerten damit nach zuvor vier sieglosen Spielen den Abstand zu den Abstiegsrängen.

Schaaf sah lange Zeit die bisher beste Vorstellung seiner Mannschaft unter seiner Regie. Der Trainer-Routinier holte mit seinem 522. Bank-Einsatz in der Bundesliga Udo Lattek in der Statistik ein und erlebte eine anfangs überraschend überlegene Heimmannschaft. Hannover nutzte aber seine Chancen nicht und wurde dafür von Bittencourt bitter bestraft.

1899 Hoffenheim – VfB Wolfburg 1:0 (1:0)

1899 Hoffenheim hat seine beeindruckende Heimserie unter Trainer Julian Nagelsmann ausgebaut und den internationalen Hoffnungen des VfL Wolfsburg einen herben Dämpfer verpasst. Die Kraichgauer besiegten den VfL am Samstag mit 1:0 (1:0) und gewannen damit auch das dritte Heimspiel unter dem jüngsten Coach in der Geschichte der Fußball-Bundesliga.

Stürmer Andrej Kramaric erzielte vor 25.231 Zuschauern schon nach drei Minuten den entscheidenden Treffer. Kevin Volland verpasste das zweite Tor, er verschoss einen Foulelfmeter (57. Minute). Dennoch holte sein Team den Sieg und zog mit nun 24 Zählern punktemäßig mit Eintracht Frankfurt auf dem Relegationsrang gleich. Champions-League-Viertelfinalist Wolfsburg muss dagegen immer mehr um die erneute Qualifikation für den Europapokal bangen.

SV Darmstadt – FC Augsburg 2:2 (2:0)

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause hat der FC Augsburg im Abstiegskampf einen wichtig Punkt erkämpft. Beim Aufsteiger SV Darmstadt 98 kam das Team von Trainer Markus Weinzierl am Samstag zu einem 2:2 (0:2) und machte dabei einen 0:2-Rückstand wett. Vor 16.000 Zuschauern brachten Mario Vrancic (12. Minute) und Sandro Wagner (40.) den Aufsteiger vor der Pause in Führung. Markus Feulner (63.) und Alfred Finnbogason per Strafstoß in der Schlussminute trafen für die Gäste. 

Vor dem Spiel hatten die Darmstädter eindrucksvoll von ihrem Edelfan Jonathan "Johnny" Heimes Abschied genommen. Der gute Freund von Tennisprofi Andrea Petkovic war Anfang der Woche im Alter von nur 26 Jahren einem Krebsleiden erlegen. Mit seinem Motto "Du musst kämpfen" hatte er auch die "Lilien" inspiriert. Vor der Partie gab es deshalb eine Schweigeminute, beide Teams spielten mit Trauerflor.

FC Ingolstadt – VfB Stuttgart 3:3 (1:1)

Mit einem turbulenten Endspurt hat der VfB Stuttgart noch einen Punkt beim FC Ingolstadt erkämpft. Lukas Rupp (80. Minute) und Daniel Didavi (84./Foulelfmeter) retteten den Schwaben im Duell zweier Mittelfeldteams der Fußball-Bundesliga beim 3:3 (1:1) mit ihren Toren spät ein Remis. Moritz Hartmann (4.) mit seinem siebten Saisontreffer, Mathew Leckie (56.) und Winter-Neuzugang Dario Lezcano (61.) mit seinem Premierentor hatten den Aufsteiger ungeachtet eines Gegentreffers von Filip Kostic (9.) zunächst auf die Siegerstraße gebracht.

Hertha BSC Berlin – FC Schalke 04 2:0 (1:0)

Hertha BSC Berlin steht durch einen 2:0-Heimsieg gegen Schalke 04 im Freitagsspiel der Fußballbundesliga weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz. Mit dem Sieg baut Hertha seinen Vorsprung auf den viertplatzierten Schalke 04 auf vier Punkte aus. Hertha BSC Berlin festigt durch den Sieg somit seine Position auf einem direkten Champions-League-Platz. Für die Berliner war es der erste Sieg gegen Schalke 04 seit zehn Jahren.

Die Hertha war in der Partie insgesamt das bessere Team und hatte in der 9. Minute die erste Torchance durch Vladimír Darida. Schalke konnte aber mit dem Tempo der Berliner zu Beginn mithalten und hatte durch einen Kopfball von Stürmer Klaas-Jan Huntelaar die erste Chance. Der Torwart der Berliner, Rune Jarstein, konnte den Ball aber parieren. In der Folge hatte auch Hertha einige Torchancen.

In der 42. Minute erzielte Vedad Ibišević das 1:0 für die Gastgeber. Nach der Halbzeit übernahm Schalke die Initiative und Dennis Aogo (55. Minute) hatte die beste Möglichkeit zum Ausgleich. Sein Schuss ging aber am Tor der Berliner vorbei. Niklas Stark konnte nach einem Eckball in der 65. Minute das 2:0 für die Gastgeber erzielen. Schalke konnte nach dem zweiten Gegentor keine gute Möglichkeit mehr erspielen, die Berliner hatten noch einige Chancen und hätten auch höher gewinnen können.