Im Stadtduell um den Titel der Champions League hat sich Real Madrid gegen Atlético nach dem Elfmeterschießen mit 5:3 durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Zinédine Zidane spielte von Beginn an offensiv, Atlético verteidigte aggressiv. Nach sechs Minuten hatte Karim Benzema die erste Torchance. Sein Schuss aus kurzer Distanz wurde von Atléticos Torhüter Jan Oblak pariert.

Es dauerte eine Viertelstunde bis Real in Führung ging. Toni Kross schoss den Ball von der linken Seite aus in den Strafraum, Gareth Bale verlängerte auf Sergio Ramos, der einen Meter vor dem Tor stehend einschoss. Schiedsrichter Mark Clattenburg hätte den Treffer allerdings nicht geben dürfen, Ramos stand wenige Zentimeter im Abseits.

Die Taktik von Atléticos Trainer Diego Simone, zu verteidigen, war nun hinfällig. Wollte sie gewinnen, musste seine Mannschaft jetzt selbst offensiv spielen. Das gelang ihr zunächst kaum. In der 34. Minute schoss Antoine Griezmann ungefährlich auf das Tor. Real dominierte das Spiel.

Die zweite Spielhälfte war erst wenige Minuten angepfiffen, als Pepe Atléticos Stürmer Fernando Torres im Strafraum foulte. Clattenburg entschied auf Elfmeter. Diesen schoss Antoine Griezmann gegen die Torlatte. Es dauerte etwas mehr als eine halbe Stunde, bis Atlético ausglich. In der 79. Minute flankte Juanfran auf Yannick Ferreira-Carrasco, der aus kurzer Distanz einschob.

Auch in der Verlängerung konnte keine der Mannschaften das Spiel für sich entscheiden. Im Elfmeterschießen war es dann Atléticos Juanfran, der den Pfosten traf. Den folgenden Elfmeter schoss Cristiano Ronaldo ein und sicherte Real damit den elften Champions-League-Titel. Nach dem Spiel sagte er: "Gegen Atlético zu spielen, ist immer eine Lotterie. Solche Spiele sind kompliziert. Wir sind jetzt superglücklich, es ist ein wunderschöner Tag. Ich wusste, dass ich das Tor machen würde."