Mario Götze kehrt vom deutschen Meister und Pokalsieger FC Bayern München zu Borussia Dortmund (BVB) zurück. Das gab der BVB bekannt. Beide Clubs und der Spieler hätten eine Einigung über den Wechsel erzielt. "Die formelle Abwicklung des Transfers und die üblichen medizinischen Untersuchungen des Spielers sollen in den kommenden Tagen erfolgen", hieß es in der Mitteilung. Das Training in Dortmund soll Götze Anfang August aufnehmen.

Die Ablösesumme für den 24-Jährigen soll bei rund 22 Millionen Euro plus Prämien liegen. Das Portal Transfermarkt und kicker.de berichten von einer Ablöse von 26 Millionen Euro. Sein Vertrag mit den Bayern lief ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2017. Götze war 2013 für 37 Millionen Euro vom BVB zu den Bayern gewechselt.

Eine Überraschung ist der Transfer nicht. Bei den Bayern war Götze nicht richtig zum Zug gekommen. Nun soll er in dem ihm bekannten Dortmunder Umfeld wieder zu alter Stärke finden.

Mit Leistung gegen Kritiker

Götzes Abschied im Sommer 2013 war vor allem von den BVB-Fans kritisch aufgenommen wurde. "Als ich 2013 vom BVB zum FC Bayern gewechselt bin, war das eine bewusste Entscheidung, hinter der ich mich heute nicht verstecken will. Drei Jahre später, und mit inzwischen 24 Jahren, blicke ich mit anderen Augen auf meinen damaligen Entschluss", sagte Götze. Er könne "gut verstehen, dass viele Fans meine Entscheidung nicht nachvollziehen konnten. Ich würde sie so heute auch nicht mehr treffen". Wenn er nun in seine Heimat zurückkehre, wolle er die, die ihn nicht mit offenen Armen empfangen, durch Leistung überzeugen.

"Ich freue mich persönlich sehr, dass Mario sich für Borussia Dortmund entschieden hat", wurde BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einer Vereinsmitteilung zitiert. Er habe immer gehofft, dass Götze eines Tages zurückkehren würde. Götze sei einer der "stärksten kreativen Mittelfeldspieler" in Europa, sagte Sportdirektor Michael Zorc. Götze habe viele Optionen gehabt und sich bewusst für den nicht leichten Weg der Rückkehr nach Dortmund entschieden.

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge nannte die Rückkehr von Mario Götze zu Borussia Dortmund "eine gute Lösung" für alle Parteien. Die Gespräche seien sehr fair und seriös abgelaufen.

Für die Münchner und die Borussia absolvierte der WM-Siegtorschütze von 2014 in der Bundesliga insgesamt 156 Begegnungen, in denen der gebürtige Memminger 44 Treffer erzielte. Götze ist der siebte Neuzugang des BVB. Für die Transfers von Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United, Mats Hummels zu den Bayern und İlkay Gündoğan zu Manchester City hatte der BVB rund 102 Millionen Euro erlöst.