Portugal steht nach einem klaren 2:0-Sieg gegen Wales im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft. Nach einer langatmigen ersten Halbzeit legten die Portugiesen ab der Pause los und schossen WM-Neuling und Außenseiter Wales aus dem Turnier. Nach zwölf Jahren stehen sie zum ersten Mal wieder in einem EM-Endspiel.

Der Weg dahin war zunächst nicht besonders attraktiv: Das erste Halbfinale der EM zog sich, die Portugiesen spielten defensiv. Doch ab der 50. Minute wurde es spannend: Cristiano Ronaldo schoss per Kopfball den Führungstreffer, Nani legte drei Minuten später zum 2:0 nach.

Wales wechselte innerhalb von acht Minuten dreimal ein, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen. Der walisische Superstar Gareth Bale glänzte zwar in der 77. Minute noch mit einem gefährlichen Torschuss. Doch Torwart Rui Patrício parierte geschickt.

EM-Neuling Wales war eine der Überraschungsmannschaften des Turniers. Die Waliser hatten in der gesamten Meisterschaft nach Frankreich die meisten Tore geschossen. Im Halbfinale fielen allerdings Aaron Ramsey und Ben Davies wegen Gelbsperren aus. Diesen Verlust konnte die Mannschaft von Trainer Chris Coleman nicht ausgleichen.

Bale zog in der ersten Hälfte das Spiel an sich. Immer wieder wurde er von seinen Mitspielern gesucht. Er überzeugte mit einem hohen Laufpensum und war gleich zu Beginn an zwei guten Aktionen beteiligt. In der 19. Minute kam er nach einer Ecke frei zum Schuss, der Ball ging aber knapp neben das Tor. Kurz darauf holte er sich tief in der eigenen Hälfte den Ball.  Sein anschließender Schuss in der 23. Minute war aber kein Problem für Torhüter Patrício.

Ronaldo und Bale sind "immer noch Freunde"

Die Portugiesen leisteten sich einige Fehlpässe im Spielaufbau. Renato Sanches war im Mittelfeld zwar sehr präsent, zeigte in seinem Spiel aber auch Ungenauigkeiten. So hatte die sicher stehende walisische Defensive anfangs kaum Probleme, die Angriffe zu unterbinden.

Obwohl auch die Portugiesen auf einen ihrer stärksten Spieler, Pepe, verzichten mussten, gewannen sie solide und stehen zum zweiten Mal in einem EM-Finale. "Wir wussten, dass es ein langer und harter Weg wird, aber wir wussten immer, dass wir es schaffen können", sagte Ronaldo nach dem Spiel. "Ich hoffe, dass ihr mich am Sonntag Tränen der Freude weinen seht. Der Traum kann jetzt Wirklichkeit werden."

Sein Teamkollege bei Real Madrid, Gareth Bale, versuchte der Niederlage seiner Mannschaft noch etwas Positives abzugewinnen: "Wir müssen stolz auf uns sein. Wir haben bis zur letzten Sekunde alles gegeben und gekämpft."

Portugal spielt am 10. Juli um 21 Uhr gegen den Gewinner der Partie Deutschland gegen Frankreich.