Wales hat das Viertelfinale der Fußball-EM gegen Belgien gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Chris Coleman siegte im Stade Pierre-Mauroy mit 3:1. Im Halbfinale trifft sie nun auf die portugiesische Nationalmannschaft, die am Donnerstag im Elfmeterschießen gegen Polen gewonnen hatte.

Mit einem Fernschuss war es zunächst Belgien, das in Führung ging: Radja Nainggolan traf aus 20 Metern das Tor. Der Ball flatterte durch die Luft, schlug in den linken Winkel des Tors ein. In der 30 Minute trat Ramsey einen Eckball in den Strafraum, den Ashley Williams zum 1:1-Zwischenstand einköpfte. Die belgischen Verteidiger hatten Williams offenbar vergessen, völlig freistehend konnte er problemlos ausgleichen.

In der zweiten Halbzeit drängten die Belgier auf das Führungstor. In der 52. Minute war es Williams, der vor Romelu Lukaku klären konnte. Drei Minuten später aber ließ der Waliser Hal Robson-Kanu mit einem Hakentrick drei belgische Verteidiger stehen und schoss unbedrängt zum 2:1 ein.

Anschließend machten wieder die Belgier das Spiel. Das Team von Trainer Marc Wilmots drängte auf den Ausgleich und vergab mehrere Chancen. Anders Wales. In der 85. Minute köpfte Sam Vokes nach Flanke von Chris Gunter zum 3:1-Endstand ein.