Der FC Bayern München hat den Supercup gewonnen. Die Mannschaft vom neuen Trainer Carlo Ancelotti besiegte Borussia Dortmund mit 2:0 (0:0).

Der Chilene Arturo Vidal (58. Minute) und Weltmeister Thomas Müller (79.) erzielten vor 81.360 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park die Tore und bescherten Ancelotti damit ein perfektes Pflichtspieldebüt.

Mario Götze saß nach seiner Rückkehr von den Bayern zum BVB auf der Bank und wurde von Trainer Thomas Tuchel auch nicht eingewechselt. Bei den Münchnern dagegen, die den 2010 wieder eingeführten Supercup in den vergangenen drei Jahren stets verloren hatten, spielte der aus Dortmund gekommene Abwehrspieler Mats Hummels durch und bereitete den Treffer von Müller vor.


"Es war schwer. In der ersten Halbzeit hat Dortmund gut gespielt, im zweiten Durchgang ist es besser für uns gelaufen", sagte Ancelotti" Dortmunds Trainer Thomas Tuchel sah trotz der Niederlage viele gute Ansätze bei seinem Team. "Ich bin sehr zufrieden über das, was die Mannschaft gezeigt hat", sagte der BVB-Coach.

Ancelotti setzte bei seinem Pflichtspieldebüt auf seine derzeit stärkste Mannschaft. Auch die deutschen Nationalspieler Neuer, Hummels und Müller, die erst am 5. August ins Training eingestiegen waren, standen in der Startformation. Der frisch gekürte Fußballer des Jahres Jérôme Boateng fehlte dagegen ebenso verletzt wie der portugiesische Europameister Renato Sanches und Arjen Robben.