Der europäische Fußballverband Uefa hat in Nyon die Achtelfinale der Champions League ausgelost. Damit stehen auch die Gegner der drei deutschen Vereine fest: Der FC Bayern München trifft auf den FC Arsenal, Borussia Dortmund spielt gegen Benfica Lissabon und der Gegner von Bayer Leverkusen ist Atlético Madrid.

In den anderen Begegnungen stehen sich gegenüber: Manchester City – AS Monaco, FC Porto – Juventus Turin, Real Madrid – SSC Neapel, Paris Saint-Germain – FC Barcelona und FC Sevilla – Leicester City.

Bayern-Spieler Mats Hummels freut sich nach eigenen Angaben über das Aufeinandertreffen mit seinen Nationalmannschaftskollegen Mesut Özil, Per Mertesacker und Shkodran Mustafi. "Arsenal ist ein sehr attraktives Los für den FC Bayern und seine Fans", sagte er weiter. 

Dortmund hatte als einziger deutscher Vertreter seine Vorrunden-Gruppe gewonnen. Der BVB war daher in einem Topf mit anderen Topvereinen wie dem FC Barcelona und Juventus Turin. Dagegen wurden der FC Bayern und Bayer Leverkusen für das Achtelfinale aus dem Topf der Gruppenzweiten gezogen. Bayern-Trainer Carlo Ancelotti sagte, sein Team müsse beim Hinspiel in München eine gute Ausgangslage schaffen.

Bayern München trifft zum vierten Mal in fünf Jahren auf Arsenal. Erst in der vergangenen Saison kam es in der Gruppenphase zu dieser Paarung. Arsenal siegte 2:0, im Rückspiel setzten sich die Bayern mit 5:1 durch. Davor war es auch dreimal in der Königsklasse im Achtelfinale zum deutsch-englischen Duell gekommen (2004/05, 2012/13, 2013/14). In allen Fällen zog der FC Bayern in die nächste Runde.

Auch Leverkusen trifft auf einen bekannten Gegner. Erst in der Spielzeit 2014/15 hatte Bayer gegen Atlético gespielt, im Elfmeterschießen hatten sich die Spanier durchgesetzt. Das jüngste Dortmunder Spiel gegen Benfica liegt dagegen schon einige Jahrzehnte zurück: 1963/64 hatte sich der BVB im Europapokal der Landesmeister gegen die Portugiesen durchgesetzt.

Ausgeschlossen ist im Achtelfinale als erster K.-o.-Runde, dass Mannschaften desselben Landes aufeinandertreffen. Zudem können nicht zwei Teams gegeneinander spielen, die in derselben Gruppe waren.

Auslosung Europa League

In der Europa League sind Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 die letzten deutschen Vertreter. Die Gelsenkirchener treffen in der Runde der letzten 32 auf PAOK Thessaloniki, Mönchengladbach auf den AC Florenz.

Die Paarungen im Überblick:

Champions League

Benfica Lissabon  – Borussia Dortmund  (Hinspiel am 14.2.2017 in Lissabon, Rückspiel am 8.3.2017)

Bayern München – FC Arsenal (Hinspiel am 15.2.2017 in München, Rückspiel 7.3.2017)

Bayer Leverkusen – Atlético Madrid   (Hinspiel am 21.2.2017 in Leverkusen, Rückspiel am 15.3.2017)

Paris St. Germain – FC Barcelona  
Real Madrid – SSC Neapel       
Manchester City – AS Monaco
FC Porto – Juventus Turin   
FC Sevilla – Leicester City    

Europa League (Hinspiele 16.2.2017 – Rückspiele 23.2.2017)

PAOK Saloniki – FC Schalke 04

Bor. Mönchengladbach – AC Florenz

Athletic Bilbao – APOEL Nikosia
Legia Warschau – Ajax Amsterdam
RSC Anderlecht – Zenit St. Petersburg
Astra Giurgiu – KRC Genk                 
Manchester United – AS St. Étienne
FC Villarreal – AS Rom
Ludogorets Razgrad – FC Kopenhagen
Celta Vigo – Schachtjor Donezk
Olympiakos Piräus – Osmanlispor FK
KAA Gent – Tottenham Hotspur
FK Rostow – Sparta Prag
FK Krasnodar – Fenerbahce Istanbul
AZ Alkmaar – Olympique Lyon
Hapoel Be'er Scheva – Besiktas Istanbul