Magnus Carlsen ist zum dritten Mal Schachweltmeister. An seinem 26. Geburtstag verteidigte der Norweger seinen Titel in New York gegen den starken Herausforderer Sergej Karjakin aber erst im Tiebreak. Der Russe verlor die Schnellschach-Partie mit 1:3 gegen Carlsen. ZEIT ONLINE berichtet aus New York über ein Liveblog.

Nach zwölf regulären Partien im Fulton Market Building mit zehn Remis stand es zuvor 6:6. Herausforderer Karjakin, ein gebürtiger Ukrainer, hatte die 8. Partie gewonnen, Carlsen mit einem Sieg im 10. Duell den Tiebreak mit vier Schnellschach-Partien erzwungen.

Dort gewann Magnus die dritte und vierte Partie. Der Norweger wurde 2013 im Kampf mit dem Inder Viswanathan Anand einer der jüngsten Champions der Schach-Geschichte. Im Jahr darauf verteidigte er seinen Titel gegen Anand. Der norwegische Schach-Star steht seit Juli 2011 ununterbrochen an der Spitze der Weltrangliste. Carlsen schaffte es mit 13 Jahren und Karjakin sogar schon mit 12 in den Kreis der Schach-Großmeister.