Bayer 04 Leverkusen – VfL Wolfsburg 3:3 (1:0)

Bayer Leverkusen ist gegen den VfL Wolfsburg nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Leverkusen verspielte eine 2:0-Führung und musste sich nach einer kuriosen Schlussphase mit einem 3:3 (1:0) begnügen. Damit bleibt die Mannschaft im fünften Pflichtspiel unter Trainer Tayfun Korkut sieglos. Als Tabellenelfter hat Leverkusen nun drei Punkte Abstand auf den Relegationsrang. Wolfsburg verbesserte sich und steht auf Platz 13, ist aber nur einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt.

Karim Bellarabi (40. Minute) und Kevin Volland (65.) brachten die Gastgeber 2:0 in Führung, Mario Gómez drehte die Partie mit einem Hattrick (80./83./87.), ehe Kai Havertz (89.) den Endstand herstellte. Für Wolfsburg unter Trainer Andries Jonker war das Unentschieden verdient. Über weite Strecken traten sie organisierter als Leverkusen auf und kamen auch zu mehr Tormöglichkeiten. Schlecht war hingegen ihre Chancenverwertung.

FC Ingolstadt 04 – 1. FSV Mainz 05 2:1 (1:0)

Der FSV Mainz 05 hat das Spiel beim Vorletzten FC Ingolstadt mit 1:2 (0:1) verloren und bleibt damit punktgleich mit dem FC Augsburg, der auf dem Relegationsplatz liegt. Das Team von Trainer Martin Schmidt ist damit seit nun vier Spielen in Serie sieglos. Ingolstadt mit Trainer Maik Walpurgis hat durch den Sieg 22 Punkte und erhält sich seine kleine Chance auf den Klassenverbleib. 

Ingolstadt startete vor 14.000 Zuschauern besser ins Spiel. In der dritten Minute schoss Romain Brégerie dem Mainzer Jean-Philippe Gbamin im Strafraum an die Hand. Der Schiedsrichter Patrick Ittrich entschied jedoch nicht auf Strafstoß. Zur Führung kam der FCI dafür sieben Minuten später. Brégerie köpfte nach einer Ecke von Markus Suttner unbedrängt ins gegnerische Tor. Mainz blieb die gesamte erste Hälfte ohne Torchancen und hatte Glück, dass Ingolstadt seine weiteren Möglichkeiten nicht verwerten konnte. In der zweiten Hälfte hätte eine Zufallschance fast den Ausgleich bewirkt: Levin Öztunali kam nach unfreiwilligem Zuspiel von zwei Ingolstädtern aus kurzer Distanz zum Abschluss, Ingolstadts Martin Hansen konnte aber parieren (47.). Mainz wurde die spielbestimmende Mannschaft und kam schließlich durch ein Eigentor von Marvin Matip (71.) zum 1:1. Kurze Zeit später erzielte aber Ingolstadt den Siegtreffer. Eine Flanke von Florent Hadergjonaj (73.) von der rechten Seite senkte sich ins hintere linke Toreck. Mainz' Torhüter Jonas Lössl hatte sich verschätzt.

Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach 0:0 (0:0)

Eintracht Frankfurt ist gegen Borussia Mönchengladbach nicht über ein 0:0-Unentschieden hinausgekommen und ist damit seit sieben Spielen sieglos. Trotz zahlreicher Chancen, einem Handelfmeter und kurzzeitiger Überzahl kam die Eintracht vor 51.500 Zuschauern nicht zum Siegtreffer. Das Team von Trainer Niko Kovač bleibt auf Tabellenplatz sieben, Gladbach mit Trainer Dieter Hecking auf Rang zehn.

Die Frankfurter kamen besser ins Spiel. Bereits nach elf Sekunden hatte Ante Rebić die Chance zur Führung, schoss aber aus wenigen Metern vorbei. Die einzige Gladbacher Tormöglichkeit in der ersten Hälfte ergab sich aus einem Fehler der Gegenmannschaft: Nach einem Rückpass von Bastian Oczipka (5. Minute) lenkte Eintracht-Torwart Lukáš Hrádecký den Ball in Richtung eigenes Tor und konnte nur knapp ein Eigentor verhindern. Danach dominierten die offensivfreudigen Frankfurter das Spiel, scheiterten aber auch wegen ihrer schlechten Chancenverwertung. David Abrahams Seitfallzieher (16.) aus 16 Metern verfehlte das Tor, Taleb Tawatha (25.) köpfte an den Pfosten und Branimir Hrgota wurde Sekunden später vom Gladbacher Torhüter Yann Sommer gestoppt. In der zweiten Hälfte verbesserte sich Gladbach, war aber weiterhin unterlegen. In der 59. Minute hielt Sommer erneut einen Schuss von Hrgota. Seine beste Tat hatte der Gladbacher Torwart in der 78. Minute, als er einen von Marco Fabian geschossenen Strafstoß parierte. Obwohl der Borusse Tobias Strobl (85.) die Gelb-Rote Karte sah und Frankfurt die letzten Minuten mit einem Mann mehr auf dem Platz spielte, reichte es nicht zum Sieg.

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund 1:1 (0:0)

Das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund endete mit 1:1. Damit bleibt der BVB in der Tabelle hinter der TSG Hoffenheim, die am Freitagabend in Berlin gewonnen hatte. Die Dortmunder stehen damit heute auf Platz vier, Schalke auf dem 9. Tabellenplatz.

Zu Beginn des Spiels war der BVB das bestimmende Team. Die Gäste aus Dortmund hatten in der ersten Halbzeit 63 Prozent Ballbesitz und unterbanden mit frühem Pressing die Schalker Angriffe. Schalke konzentrierte sich aufs Verteidigen. Nach dem Seitenwechsel konnte sich der BVB dann entscheidend durchsetzen. In der 53. Minute traf Pierre-Emerick Aubameyang zum 1:0 aus Dortmunder Sicht. 24 Minuten später kam Schalke durch Thilo Kehrer (77. Minute) überraschend zum 1:1 Ausgleich. Die Schlussphase wurde dann noch mal spannend, auch weil Schiedsrichter Felix Zwayer nach einem umstrittenen Handspiel von Marc Bartra keinen Elfmeter für Schalke gab.

RB Leipzig – SV Darmstadt 98 4:0 (1:0)

RB Leipzig hat mit einem deutlichen Heimsieg gegen Darmstadt den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Durch das 4:0 konnten die Leipziger, nach drei Spielen in Folge ohne Sieg, wieder drei Punkte mitnehmen. Naby Keïta erzielte in der 12. Minute die 1:0-Führung für die Leipziger. Danach ließen die Gastgeber viele Torchancen liegen, die das Spiel vorzeitig entschieden hätten.

Darmstadt konnte jedoch drei Großchancen ebenfalls nicht nutzen. Nach dem Seitenwechsel machte Darmstadt viele Fehler in der Verteidigung, die Leipzig nutzte. In der 67. Minute traf Emil Forsberg zum 2:0 für RB. Willi Orban erhöhte in der 79. Minute auf 3:0. Den 4:0-Treffer für das Team von Trainer Hasenhüttl erzielte wieder Naby Keïta (80. Minute). 

FC Bayern München – FC Augsburg 6:0 (2:0)

Der FC Bayern München hat deutlich gegen den FC Augsburg gewonnen. Mit 6:0 gewann der Rekordmeister zu Hause gegen die Gäste aus Augsburg. Die Bayern waren über 90 Minuten lang das dominierende Team in der Partie. Bereits nach 17 Minuten traf Robert Lewandowski zum 1:0 für München. In der 36. Minute erhöhte Thomas Müller auf 2:0.

Auch nach der Halbzeit blieben die Gastgeber stark, und Robert Lewandowski (55. Minute) machte sein zweites Tor an diesem Tag und erhöhte auf 3:0. Nur sieben Minuten später entschied Thiago Alcántara mit seinem Tor zum 4:0 das Spiel. In der 79. Minute machte Lewandowski sein drittes Tor zum 5:0. Thomas Müller traf in der 80. Minute zum 6:0 Endstand für die Bayern.

SC Freiburg – SV Werder Bremen 2:5 (0:2)

Werder Bremen ist zu einem deutlichen Auswärtssieg beim SC Freiburg gekommen. Mit 5:2 schlugen die Bremer den Gastgeber. Die Bremer zeigten die ganze Partie eine gute Vorstellung. In der 21. Minute brachte Max Kruse die Bremer mit 1:0 in Front. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Thomas Delaney (45+1. Minute) auf 2:0 aus Bremer Sicht.

Nach der Halbzeit startete Bremen gut und erhöhte durch den zweiten Treffer von Delaney (47. Minute) auf 3:0. Die Freiburger kamen in der 64. Minute zunächst durch Nils Petersen zum 1:3-Anschlusstreffer. Nur sieben Minuten später erhöhte Fin Bartels auf 4:1 für Bremen. Die Freiburger gaben sich nicht auf, und Vincenzo Grifo (77. Minute) erzielte den 2:4 Anschlusstreffer. In der 86. Minute traf dann Thomas Delaney mit seinem dritten Tor zum 2:5 Endstand.

Hamburger SV – 1. FC Köln 2:1 (1:1)

Der Hamburger SV hat drei wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren. Durch den 2:1 Sieg gegen Köln verlässt der HSV den Relegationsplatz in der Tabelle. Die Partei war von Beginn an sehr ausgeglichen. In der 13. Minute konnte Nicolai Müller die Hamburger mit 1:0 in Führung bringen. Zwölf Minuten später schaffte Köln durch Simon Zoller den 1:1 Ausgleich. Mit dem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel gab es in der Partei nur noch wenige Höhepunkte. Der HSV betrieb aber den größeren Aufwand und belohnte sich am Ende dafür. Lewis Holtby erzielte in der Nachspielzeit das entscheidende 2:1 für den HSV (90+2. Minute)

Hertha BSC Berlin – 1899 Hoffenheim 1:3 (1:1)

1899 Hoffenheim hat vor etwa 42.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion gegen Hertha BSC gewonnen. Niklas Süle und Andrej Kramarić ermöglichten mit ihren Toren den 3:1-(1:1)-Sieg der Hoffenheimer. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann hat damit 48 Punkte und kann seinen Vorsprung auf den Tabellenfünften Berlin ausbauen. Die Herthaner unter Trainer Pál Dárdai haben weiterhin 40 Punkte.

In der Anfangsphase kam Hoffenheim zunächst besser ins Spiel und erarbeitete sich einige Tormöglichkeiten. Aber nach einer Viertelstunde hatte auch die Hertha die Chance auf die Führung: Der Schuss von Salomon Kalou (17.) aus zehn Metern war unpräzise, Hoffenheims Keeper Oliver Baumann konnte abwehren. In dessen Tor schoss dagegen Peter Pekarík in der 32. Minute. Die Führung hielt nicht lange, denn Kramarić (39.) glich mit einem verwandelten Handelfmeter aus.

Nach einer insgesamt ausgeglichenen ersten Halbzeit mit Chancen und Toren auf beiden Seiten wurden die Hoffenheimer überlegen, als sie einen Spieler mehr auf dem Platz hatten. Der Berliner Maximilian Mittelstädt erhielt wegen seines harten Einsteigens gegen Nadiem Amiri die Gelb-Rote Karte. Mittelstädt hatte auch den Strafstoß verursacht, der zum zwischenzeitlichen Hoffenheimer Ausgleich geführt hatte. Hertha hatte Glück, dass Kramarić in der 66. Minute nur die Latte und Demirbay kurz darauf den Posten traf (68.). Knapp zehn Minuten später erzielte dann Süle in seinem 100. Bundesligaspiel ein Traumtor aus 25 Metern. Kramarić' zweiter Treffer (86.) entschied das Spiel. Für die Herthaner war es die erste Heimniederlage seit Dezember des Vorjahres.