Nabil Bentaleb hat dem FC Schalke 04 nach fünf Jahren wieder den Einzug in ein europäisches Viertelfinale beschert. Der Mittelfeldspieler sicherte seinem Team nach einem 0:2-Rückstand durch den umstrittenen Strafstoß in der 68. Minute noch das 2:2 und damit den Einzug in die Runde der letzten Acht. Dort standen die Schalker zuletzt 2012. Das Hinspiel in der vergangenen Woche endete 1:1.

Vor mehr als 46.000 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erzielte Leon Goretka (54.) zuvor den Anschlusstreffer. "Wir haben ein Riesenziel heute erreicht", sagte Schalkes Trainer Markus Weinzierl. "Da kann ich nur der Mannschaft und den einzelnen Spielern ein Riesenkompliment machen." Torschütze Goretzka sagte: "Nach dem 2:0-Rückstand nochmal zurückzukommen war großartig."

Dabei hatte die Partie für die Gäste denkbar schlecht begonnen: Nach 26 Minuten ging Borussia Mönchengladbach durch Andreas Christensen in Führung. Benedikt Höwedes fälschte den Schuss des Dänen ab und machte ihn damit unhaltbar für Schalke-Torwart Ralf Fährmann. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit (46.) konnte Mahmoud Dahoud auf 2:0 für Gladbach erhöhen.

Am Freitag wird nun der Viertelfinalgegner für Schalke ausgelost. Dem Bundesligisten droht etwa eine Begegnung mit Manchester United.