Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg sind vorzeitig deutscher Meister geworden. Die Mannschaft von Trainer Ralf Kellermann verlor zwar beim SC Freiburg mit 0:2 (0:0). Doch weil Titelverteidiger Bayern München den bisherigen Tabellen-Zweiten Turbine Potsdam 4:0 (3:0) besiegte, steht Wolfsburg nach 21 von 22 Spieltagen mit 53 Punkten als Meister fest. Bayern München konnte durch den Sieg Potsdam in der Tabelle überholen und hat beste Chancen auf den zweiten Champions-League-Platz. 

Auch die Frage nach den Absteigern ist geklärt: Bayer Leverkusen steigt nach dem 1:7 (1:2) bei der SGS Essen in die zweite Liga ab. Auch der Liganeuling Borussia Mönchengladbach tritt den Gang in die Zweitklassigkeit an. Mönchengladbach unterlag am 21. Spieltag dem nun geretteten MSV Duisburg mit 1:3 (1:1).

Die Meisterschaft stellt den dritten Ligatitel für den VfL Wolfsburg dar, die bereits 2013 und 2014 das beste Team der Bundesliga waren. Die Wolfsburgerinnen haben zudem die Chance, das Double zu gewinnen: Am 27. Mai kann der VfL im Kölner RheinEnergieStadion den DFB-Pokal gewinnen. Wolfsburg trifft dann auf den Außenseiter SC Sand. Bereits letztes Jahr gewannen die Wolfsburgerinnen den DFB-Pokal.