Die Niederländerinnen haben im Halbfinale der Frauenfußball-EM in Enschede mit 3:0 gegen England gewonnen. Damit bestreiten das niederländische und das dänische Team am Sonntag in Enschede das Finale der Europameisterschaft.

Die Niederländerin Vivianne Miedema erzielte per Kopf in der 22. Spielminute die Führung für die Elf von Trainerin Sarina Wiegmann. Danielle van de Donk (62.) schoss nach der Halbzeit das zweite Tor nach einer verunglückten Rückgabe der Engländerin Fara Williams. Van de Donk sprintete dazwischen und überlistete die englische Torhüterin Siobhan Chamberlain, die Stammkeeperin Karen Bardsley (Wadenbeinbruch) vertreten musste, mit einem Heber. Ein Eigentor von Millie Bright sorgte in der Nachspielzeit für den deutlichen Endstand.

Dänemark hatte als erste Mannschaft das Finale erreicht. Die Däninnen besiegten in Breda Österreich im Elfmeterschießen mit 3:0. In der Hauptspielzeit und in der Verlängerung waren zuvor keine Tore gefallen.

Die Däninnen, die am Sonntag im Viertelfinale gegen die deutsche Mannschaft mit 2:1 gewonnen hatten, waren im Stadion Rat Verlegh die insgesamt bessere Mannschaft. Allerdings konnte das Team seine Chancen nicht nutzen. Auf der anderen Seite vergab Sarah Puntigam für Österreich die größte Möglichkeit, als sie in der 13. Minute einen Handelfmeter über das Tor drosch. Im Viertelfinale gegen Spanien hatte Puntigam im Elfmeterschießen (5:3) noch wie alle fünf österreichischen Spielerinnen getroffen und den entscheidenden Strafstoß verwandelt.