RB Leipzig – Hertha BSC 2:3 (0:2)

Im letzten Bundesligaspiel des Jahres hat Hertha BSC Berlin trotz mehr als 80-minütiger Unterzahl bei RB Leipzig mit 3:2 (2:0) gewonnen. Der Ex-Leipziger Davie Selke leitete den Sieg am Sonntag vor 36.109 Zuschauern in der sechsten Minute ein, Salomon Kalou (31. Minute) erhöhte, ehe Selke (51.) erneut einen Hertha-Treffer erzielte. Die Rote Karte gegen Hertha-Profi Jordan Torunarigha (8.) konnten die Leipziger von Trainer Ralph Hasenhüttl nicht nutzen, die Treffer von Willi Orban (68.) und Marcel Halstenberg (90.+2) waren zu wenig.

Hannover 96 – Bayer 04 Leverkusen 4:4 (3:2)

Mit einem spektakulären Heimspiel hat Hannover 96 die Erfolgsserie von Bayer Leverkusen gestoppt. Beim spannenden 4:4 (3:2) am Sonntag blieben die Leverkusener zwar im zwölften Spiel in der Bundesliga nacheinander ungeschlagen, verpassten aber zum Hinrundenabschluss den möglichen Sprung auf Platz zwei. Vor 32.800 Zuschauern gingen die Leverkusener durch Julian Brandt in der elften Minute in Führung und kamen zu weiteren Toren durch Admir Mehmedi (25.) und den zur Pause eingewechselten Leon Bailey (47./67.). Für Hannover trafen Ihlas Bebou (12.), Niclas Füllkrug (21./Foulelfmeter), Felix Klaus (45.) und Julian Korb (83.). Die Niedersachsen überwintern damit im Mittelfeld der Tabelle.

Borussia Dortmund – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (0:1)

Zwei Spiele, zwei Siege: Unter Trainer Peter Stöger geht es aufwärts für Borussia Dortmund. Mit einem Tor kurz vor Abpfiff (89.) sicherte Christian Pulisic dem BVB den 2:1-Sieg (0:1) gegen 1899 Hoffenheim. Mark Uth hatte Hoffenheim in der 21. Minute in Führung gebracht. Nach einem Foul von Stefan Posch an Shinji Kagawa entschied Schiedsrichter Harm Osmers auf Strafstoß. Pierre-Emerick Aubameyang glich damit in der 63. Minute aus, bevor Pulisic das Siegtor traf. Damit beendet Dortmund die Hinrunde mit 28 Punkten, Hoffenheim mit 26.

1. FC Köln– VfL Wolfsburg 1:0 (0:0)

Dem 1. FC Köln gelang beim 1:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg am letzten Hinrundenspieltag der erste Bundesligasieg in der Saison 2017/18. Mit seinem Treffer in der 67. Minute verhinderte Christian Clemens zudem einen unrühmlichen Rekord im deutschen Fußball: Der Verein Tasmania 1900 Berlin bleibt mit vier Zählern in der Spielzeit 1965/66, umgerechnet auf die heutige Drei-Punkte-Regel, das schlechteste Erstligateam einer ersten Halbsaison. Der FC hat nach dem ersten Erfolg unter Peter Stögers Interimsnachfolger Stefan Ruthenbeck jetzt sechs Zähler; Wolfsburg bleibt bei 19. Beim FC gaben zwei 19-Jährige aus der U21 ihr Debüt: Chris Führich im Mittelfeld und der Norweger Birk Risa im Angriff neben Lukas Klünter.

Eintracht Frankfurt – FC Schalke 04 2:2 (1:0)

Ein spätes Tor von Abwehrchef Naldo hat dem FC Schalke 04 einen wichtigen Auswärtspunkt beschert. Nach einem 0:2-Rückstand spielte der Tabellenzweite am Samstag 2:2 (0:1) gegen Eintracht Frankfurt. Die Eintracht war schon nach einer Minute und einer Sekunde durch Luka Jović in Führung gegangen. Sébastien Haller legte in der 65. Minute per Hacke den anscheinend entscheidenden zweiten Treffer nach. Breel Embolo brachte die Schalker erst in der 82. Minute noch einmal ins Spiel zurück. Naldo gelang dann in der Nachspielzeit der Ausgleich.

FC Augsburg – SC Freiburg 3:3 (1:1)

Dank eines Dreierpacks von Alfreð Finnbogason hat der FC Augsburg seine erste Heimniederlage in der Bundesliga gegen den SC Freiburg abgewendet. Der Isländer Finnbogason brachte den FCA nach nicht einmal 60 Sekunden mit seinem neunten Saisontor in Führung. Christian Günter (20. Minute) sowie Kapitän Nils Petersen (48., 65.) ließen die Freiburger zwischenzeitlich schon wie der sichere Sieger aussehen. Dann schlug Finnbogason in der Nachspielzeit (90.+1, 90.+3) sogar doppelt zu.

Werder Bremen – 1. FSV Mainz 05 2:2 (2:0)

Werder Bremen hat einen Sieg gegen den FSV Mainz durch ein Gegentor in der Nachspielzeit verpasst. Die Hanseaten schafften nach langer Führung nur ein 2:2 (2:0) gegen ihre Gäste. Philipp Bargfrede (2. Minute) und Ishak Belfodil (17.) brachten die Hausherren zügig in Führung. Robin Quaison (70.) und Fabian Frei (90+3) glichen jedoch in der zweiten Halbzeit aus. Durch das Remis überholt Bremen in der Tabelle der Fußball-Bundesliga den Hamburger SV und überwintert auf dem Relegationsrang. Mainz bleibt auf einem Nichtabstiegsplatz.

VfB Stuttgart – FC Bayern München 0:1 (0:0)

Herbstmeister FC Bayern München hat sich mit einem glücklichen Arbeitssieg in die Bundesliga-Pause verabschiedet. Vier Tage vor dem Pokalspiel gegen Borussia Dortmund siegte die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes dank eines späten Treffers von Thomas Müller (79. Minute) mit 1:0 (0:0) beim VfB Stuttgart. In der letzten Minute der Nachspielzeit vergab der VfB die Riesenchance auf den Ausgleich, als Chadrac Akolo einen Foulelfmeter am Ex-Stuttgarter Sven Ulreich nach Videobeweis nicht traf. Da der FC Schalke 04 parallel bei Eintracht Frankfurt nur ein Remis erzielte, bauten die Münchner ihre ohnehin komfortable Tabellenführung vorerst auf elf Punkte aus. Die Schwaben stecken nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie dagegen weiter tief im Abstiegskampf.

Borussia Mönchengladbach – Hamburger SV 3:1 (1:0)

Der Hamburger SV hat bei Borussia Mönchengladbach verloren und verpasst dadurch die Möglichkeit, sich von den Abstiegsrängen in der Tabelle zu entfernen. Für Hamburg war es das vierte sieglose Spiel in Serie. Die Gladbacher holten sich dagegen nach drei sieglosen Spielen wieder drei Punkte und rückten auf die internationalen Startplätze vor. 

Vor 51.409 Zuschauern begann die Borussia zunächst offensiv. Nach sechs Minuten hatten die Gastgeber Pech, als Verteidiger Reece Oxford nach einer Ecke die Latte traf. Drei Minuten später verwertete Thorgan Hazard ein Zuspiel von Raffael zur frühen Führung (9. Minute). Danach wurde der HSV offensiver. Filip Kostić (17.), Mergim Mavraj (18.) und André Hahn (21.) hatten gute Torchancen, konnten sie aber nicht nutzen. Auf der anderen Seite schoss Raffael (23.) neben das Tor, Mickaël Cuisances (38.) Distanzschuss scheiterte am Pfosten.

In der zweiten Halbzeit kam zunächst Gladbach durch Hazard (52.) zu einer Gelegenheit. Kurz darauf spielte allerdings der Hamburger Aaron Hunt auf Hahn, der zum Ausgleich traf (53.). Der HSV konnte das Spiel dennoch nicht drehen. Nach einem Pass des kurz zuvor eingewechselten Vincenzo Grifo traf Raffael flach in die Ecke (74.). Wenige Minuten später schoss er den Ball erneut ins Tor und entschied damit das Spiel (79.).