Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird bei der Weltmeisterschaft in 2018 ihr Basisquartier in Watutinki südlich der russischen Hauptstadt Moskau beziehen. Für Team und Betreuer sollen dann 72 Zimmer im Watutinki Hotel Spa Complex zur Verfügung stehen. Geplant ist, dass die Mannschaft am 12. Juni 2018 das WM-Basisquartier bezieht. Dafür soll ein komplett neuer Trakt im April fertiggestellt werden und den deutschen Weltmeistern gute Voraussetzungen für den geplanten Fünf-Wochen-Aufenthalt bieten. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) entschied sich damit für kurze Wege während des Turniers.

Zunächst wollte Bundestrainer Joachim Löw Sotschi am Schwarzen Meer als Ort für das Basislager wählen. "Die Entscheidung ist uns diesmal nicht leicht gefallen, da wir eine sehr gute Zeit in Sotschi während des Confed Cups hatten", sagte Löw laut DFB-Mitteilung. Im Urlaubsort Sotschi am Schwarzen Meer konnte der DFB aber das Problem des Trainingsplatzes nicht lösen. Außerdem wären vom südlichsten WM-Spielort einige strapaziöse Reisen zu den Spielen angefallen. Manager Oliver Bierhoff sagte: "Das Quartier nahe Moskau garantiert uns kurze Wege bei den täglichen Fahrten zum Training, zum Flughafen und dem Luschniki-Stadion."

Drei Spiele in Moskau möglich

Auf dem Weg zur angestrebten Titelverteidigung könnte die deutsche Elf drei von maximal sieben WM-Partien im Moskauer Luschniki-Stadion bestreiten. Das WM-Trainingslager beginnt am 23. Mai in Südtirol. Am 2. Juni wird ein Testspiel in Klagenfurt gegen Gastgeber Österreich ausgetragen. Ein zweites Testspiel findet eine Woche später zum Abschluss des Trainingscamps in Deutschland statt. Austragungsort, Gegner und der exakte Termin sind noch offen.

Das erste WM-Gruppenspiel bestreitet Deutschland im Moskauer Luschniki-Stadion am 17. Juni gegen Mexiko. Weitere Gegner des DFB-Teams in Gruppe F sind Schweden und Südkorea.