Werder Bremen - VfL Wolfsburg 3:1 (2:0)

Werder Bremen hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg errungen. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt setzte sich zum Abschluss des 22. Spieltags mit 3:1 (2:0) gegen den zu einfallslosen VfL Wolfsburg durch.

Ein Kopfball von Ludwig Augustinsson brachte Werder bereits in der 4. Minute in Führung, Florian Kainz legte in der 40. Minute zum 2:0 nach. Nach einem Foul bekam der VfL Wolfsburg in der 48. Minute einen Elfmeter. Werders Torwart Jirí Pavlenka hielt zwar den Ball, der Schütze Paul Verhaegh verwandelte aber den Nachschuss zum 2:1. In der 72. Minute traf Kainz jedoch noch ein weiteres Mal zum Endstand. Bremen liegt nun drei Punkte vor dem Relegationsplatz auf Rang 15 und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf die Wolfsburger auf dem dreizehnten Platz.

VfB Stuttgart – Borussia Mönchengladbach 1:0 (1:0)

Der VfB Stuttgart hat im Kampf um den Klassenerhalt gegen Borussia Mönchengladbach einen wichtigen Sieg errungen. Die Schwaben bezwangen zu Hause das Team von Trainer Dieter Hecking mit 1:0 (1:0). Der VfB vergrößert dadurch seinen Abstand auf den Relegationsrang 16 auf vier Punkte. Für Stuttgarts neuen Trainer Tayfun Korkut war es der erste Sieg im zweiten Bundesligaspiel mit dem VfB. Gladbach hingegen verlor durch die dritte Niederlage in Serie den Anschluss an die Europapokal-Ränge und ist nun Tabellen-Zehnter. Im Stuttgarter Stadion erzielte Daniel Ginczek bereits in der Anfangsphase den Siegtreffer für die Gastgeber (5. Minute). Von dem schnellen Rückstand erholten sich die Gladbacher nicht mehr. Aber auch der VfB erarbeitete sich im restlichen Spielverlauf kaum Torchancen.

FC Bayern – FC Schalke 04 2:1 (2:1)

Fast könnte man es langweilig finden: Der FC Bayern hat in der ausverkauften Allianz Arena den FC Schalke besiegt. Mit einem 2:1 (2:1) bauten die Bayern ihren Vorsprung in der Bundesligatabelle weiter aus. 18 Punkte trennen die Bayern nun vom Zweitplatzierten RB Leipzig. In der sechsten Minute traf Robert Lewandowski zum 1:0 gegen die Königsblauen und zog damit mit Trainer Jupp Heynckes gleich: Der aktuelle Bayern-Trainer hatte als bislang einziger Profi in den ersten elf Heimspielen einer Saison – seinerzeit 1972/73 für Borussia Mönchengladbach – getroffen. Nun darf sich auch der polnische Nationalspieler Lewandowski mit dieser Rekordzahl rühmen. Franco Di Santo konnte für die Schalker zum 1:1 ausgleichen (29.), Thomas Müller traf noch vor der Halbzeitpause (36.) zum 2:1. Trainer Jupp Heynckes konnte bei der Partie am Samstagabend übrigens nicht anwesend sein: Der 72-Jährige lag mit einem grippalen Infekt flach, was die Bayern aber nicht daran hinderte, das Topspiel gegen den FC Schalke 04 für sich zu entscheiden. Schalke belegt Platz sechs der Tabelle.

Borussia Dortmund – Hamburger SV 2:0 (0:0)

Neuzugang Michy Batshuayi und Rückkehrer Marco Reus haben Borussia Dortmund im eigenen Stadion zu einem mühsamen Sieg gegen den Tabellenvorletzten aus Hamburg geführt. Batshuayi erzielte vor 80.000 Zuschauern im Westfalenstadion mit seinem dritten Tor im zweiten Spiel das wichtige 1:0 (49. Minute). In der Folge taten sich die Dortmunder lange schwer, sich weitere Chancen zu erspielen, während sich dem HSV mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich boten. Erst kurz vor dem Schlusspfiff (90.) sorgte Weltmeister Mario Götze nach Vorarbeit von Reus und André Schürrle für die Entscheidung. Nach einem Kreuzbandriss und 259 Tagen Spielpause feierte Reus (28) damit ein viel umjubeltes Comeback.

Bayer Leverkusen – Hertha BSC Berlin 0:2 (0:1)

Bayer Leverkusen muss nach einer 0:2-Heimpleite gegen Hertha BSC einen Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Plätze hinnehmen. Die Werkself, bei der der angeschlagene Shootingstar Leon Bailey nur auf der Bank saß, begann druckvoll. Karim Bellarabi (6.) und Panagiotis Retsos (9.) verpassten aber die frühe Führung. Danach brachte die Hertha mehr Ruhe ins Spiel, was durch den ersten Bundesliga-Treffer des Österreichers Valentino Lazaro (43.) kurz vor der Pause belohnt wurde. Nach der Halbzeit nutzte Salomon Kalou einen groben Schnitzer von Nationalverteidiger Jonathan Tah und stellte auf 2:0 (57.). Zu einer Aufholjagd fehlte Bayer nach dem Pokalspiel gegen Bremen unter der Woche dann die Kraft. Für die Hertha war es der erste Rückrundensieg, Bayer rutschte in der Tabelle vorübergehend auf Platz fünf ab.

Eintracht Frankfurt – 1. FC Köln 4:2 (1:0)

Drei Tage nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale hat die Eintracht auch in der Liga ihre Ansprüche auf einen Europapokalplatz untermauert. Mit dem klaren Heimsieg verpasste das Team von Niko Kovač dem Schlusslicht aus Köln einen Schlag im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen defensiv eingestellte Gäste trafen Ante Rebić (15.), Marco Russ (59.), Simon Falette (65.) und Marius Wolf (67.) für die Frankfurter. Die beiden Kölner Treffer durch Simon Terodde (57./Foulelfmeter, 74.) änderten letztlich nichts an dem ungefährdeten Sieg der Eintracht, der auch noch höher hätte ausfallen können. Der FC bleibt dadurch mit 13 Zählern auf Platz 18, während Frankfurt vorübergehend auf Champions-League-Rang vier kletterte.

TSG 1899 Hoffenheim – FSV Mainz 05 4:2 (1:1)

Der Ex-Mainzer Ádám Szalai hat mit zwei Treffern (27./74. Minute) entscheidend zum Sieg seiner Hoffenheimer gegen die Rheinhessen beigetragen. Neben dem Ungarn traf auch sein kroatischer Teamkollege Andrej Kramarić doppelt (67./88.). Zwar hatten mit Emil Berggreen auch die Mainzer einen Doppeltorschützen (29./80.) in ihren Reihen und zeigten sich insgesamt stark verbessert. Über weite Strecken des Spiels hinweg zeigten sich die 05er aber offensiv zu schwach. Sie bleiben nach der Niederlage auch weiterhin auswärts ohne Sieg. Derweil gerät Trainer Sandro Schwarz nach dem hilflosen Pokal-Aus unter der Woche gegen den Lokalrivalen Eintracht Frankfurt und nach der dritten Bundesliga-Niederlage in Serie in die Kritik.

Hannover 96 – SC Freiburg 2:1 (1:0)

Hannover 96 hat die Serie der Freiburger von neun Spielen ohne Niederlage beendet. Durch Tore von Waldemar Anton (28. Minute) und Felix Klaus (54.) feierten die Niedersachsen einen Heimsieg, bei dem erstmals nach monatelangem Boykott auch wieder die Ultras für Stimmung sorgten. Den Freiburgern gelang in ihrem 600. Bundesligaspiel in einer kampf- und laufintensiven Partie nur noch der späte Anschlusstreffer durch Manuel Gulde (88.). Insgesamt zeigte das Team von Trainer Christian Streich aber zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive. In der Tabelle liegt Aufsteiger Hannover aktuell auf Rang neun und damit sechs Punkte vor den Breisgauern, die mit 25 Punkten auf Platz zwölf liegen und fünf Punkte Vorsprung auf Relegationsrang 16 haben.

RB Leipzig — FC Augsburg 2:0 (1:0)

Bereits am Freitagabend gab es für Leipzig gleich zweimal Grund zum Jubeln: Nach dem Heimsieg gegen Augsburg (2:0) steht RB auf dem zweiten Tabellenplatz. Zudem erzielte der 19 Jahre alte Franzose Dayot Upamecano in der 17. Minute sein erstes Bundesligator  - und das insgesamt 100. des Clubs in Deutschlands höchster Spielklasse. In einem taktisch geprägten Spiel sorgte Naby Keita mit einem abgefälschten Freistoß in der 70. Minute für die Entscheidung. Augsburgs Trainer Manuel Baum kritisierte vor allem die zweite Halbzeit seiner Spieler, die nicht mehr in die Partie gefunden hätten. Die Augsburger liegen mit 31 auf Rang sieben der Tabelle und verpassten den Sprung in die Europacup-Plätze