FSV Mainz 05 – SC Freiburg 2:0 (1:0)

­Ein kurioser Videobeweis hat dem FSV Mainz 05 zu einem Befreiungsschlag im Abstiegskampf verholfen. Schiedsrichter Guido Winkmann hatte bereits zur Halbzeit gepfiffen, als er wegen eines Handspiels des Freiburgers Marc-Oliver Kempf ein Signal von Videoassistentin Bibiana Steinhaus erhielt. Nach Ansicht der TV-Bilder gab Winkmann Elfmeter – zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste jedoch schon längst in der Kabine. Erst sieben Minuten später, als die Freiburger auf den Rasen zurückgekehrt waren, trat Pablo De Blasis an und verwandelte. Auch das zweite Tor schoss an diesem Abend der Argentinier – in der 79. Minute nach einem Fehler von SC-Torwart Alexander Schwolow. Dank des 2:0-(1:0)-Sieges gegen den SC Freiburg schoben sich die Mainzer mit 30 Zählern an den punktgleichen Breisgauern vorbei auf Rang 15. Das verschärft die Situation für den Hamburger SV und den 1. FC Köln, deren Rückstand auf den Relegationsplatz nun schon acht beziehungsweise neun Punkte beträgt.

Werder Bremen – RB Leipzig 1:1 (1:0)

RB Leipzig hat drei Tage nach dem Europa-League-Aus in Marseille trotz zwischenzeitlichen Rückstands einen Punkt bei Werder Bremen geholt. Das Spiel am Sonntagabend im Weserstadion endete 1:1 (1:0). Leipzig – in der Tabelle auf dem fünften Platz – hat damit vier Punkte Rückstand auf Rang vier, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt. Werder ist hingegen Zwölfter und liegt zehn Punkte vor dem Relegationsplatz.

Im ersten Durchgang hatte Niklas Moisander das 1:0 für die Gastgeber erzielt (28.). Bremen war dominant und hätte durchaus mit einer höheren Führung in die Pause gehen können. Erst in der zweiten Halbzeit erhöhte Leipzig den Druck. Ademola Lookmann glich die Bremer Führung in der 50. Minute aus. Am Ende spielten beide Teams offensiv nach vorne, doch nach einer spannenden Schlussphase gab es keinen Sieger. 

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund 2:0 (0:0)

Der FC Schalke 04 hat seine Chancen auf eine Champions-League-Qualifikation deutlich erhöht. Nach dem 4:4 im Hinspiel gewannen die Schalker das Derby gegen Borussia Dortmund verdient mit 2:0 (0:0). Vor 61.786 Zuschauern in der ausverkauften Arena trafen der Ukrainer Jewhen Konopljanka (50. Minute) und Naldo mit einem starken Freistoß (82.). Im Kampf um den zweiten Platz setzte sich Schalke damit vier Spieltage vor Saisonende mit vier Punkten vom BVB ab. Dortmund rutschte dagegen auf den vierten Platz hinter die punktgleichen Leverkusener und dürfte nun um den angestrebten Einzug in die Champions League bangen. Kurz vor Schluss verletzte sich auch noch BVB-Stürmer Michy Batshuayi durch ein unglückliches Tackling. Der Stürmer musste vom Platz getragen werden.

FC Bayern München – Borussia Mönchengladbach 5:1 (2:1)

Der FC Bayern München hat das 100. Duell mit Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga klar gewonnen. Das Team von Trainer Jupp Heynckes besiegte seinen Gegner zu Hause 5:1 (2:1). Dabei waren die Bayern zunächst in Rückstand geraten: Josip Drmić traf in der 9. Minute für die Gäste. Der Münchner Sandro Wagner drehte das Spiel jedoch noch vor der Pause mit Treffern in der 37. und 41. Minute. Nach dem Seitenwechsel trafen außerdem Thiago (51.), David Alaba (67.) und Robert Lewandowski (82.).

Bayern München liegt unaufholbar auf Platz eins der Tabelle. Bereits seit dem vergangenen Spieltag steht die 28. deutsche Meisterschaft der Mannschaft fest.

Bayer 04 Leverkusen – Eintracht Frankfurt 4:1 (1:1)

Eintracht Frankfurt hat einen möglicherweise entscheidenden Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Qualifikation erlitten. Nach einer guten ersten und mäßigen zweiten Halbzeit verloren die Hessen auswärts gegen Bayer 04 Leverkusen mit 4:1. Die Tore für Leverkusen schossen Nationalspieler Julian Brandt (20.) und Kevin Volland (71./77./88.). Marco Fabián hatte zwischenzeitlich für die Eintracht ausgeglichen (23.). Nach dieser Niederlage bleibt Frankfurt zunächst auf Platz fünf der Tabelle – fünf Punkte hinter dem Vierten, Leverkusen. Frankfurts Trainer Nico Kovač stand unter besonderer Beobachtung, nachdem sein Wechsel zum FC Bayern München am Freitag verkündet worden war.

TSG 1899 Hoffenheim – Hamburger SV 2:0 (2:0)

Für den Hamburger SV wird der Abstieg immer wahrscheinlicher: Nach dem Hoffnung bringenden Sieg gegen den FC Schalke 04 in der vergangenen Woche musste der HSV nun beim der TSG 1899 Hoffenheim einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Die Hamburger unterlagen gegen Hoffenheim mit 0:2 (0:2) und stehen weiterhin mit 22 Punkten auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Die Tore schossen Serge Gnabry (18.) und Ádám Szalai (24.). Für Hoffenheim war es bereits die siebte Partie ohne Niederlage und zugleich der dritte Heimsieg ohne Gegentor.

Hertha BSC – 1. FC Köln 2:1 (0:1)

Die Hoffnung der Kölner auf einen Verbleib in der ersten Fußballbundesliga wird immer kleiner. Bei Hertha BSC in Berlin verlor der 1. FC Köln mit 2:1 (0:1). Kurzzeitig lagen die Kölner nach einem Treffer von Leonardo Bittencourt (29.) in Führung. In der zweiten Halbzeit schoss Herthas Davie Selke dann aber gleich zwei Tore (49./52.). Köln bleibt nach dieser Niederlage weiterhin Tabellenletzter mit 21 Punkten.

VfB Stuttgart – Hannover 96 1:1 (0:0)

Der VfB Stuttgart und Hannover 96 trennten sich in einem schwachen Spiel mit 1:1 (0:0), sammelten durch das Unentschieden aber weitere Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt. Lange sah es so aus, als würden die Stuttgarter als Sieger aus dieser Partie herausgehen. Erik Thommy hatte in der 53. Minute für die Schwaben vorgelegt. Dank des späten Tors von Niclas Füllkrug (90.+1) konnten die Hannoveraner aber eine Niederlage abwenden. Hannover vergrößerte seinen Abstand auf den Relegationsrang damit vorerst auf neun Punkte, der VfB ist mit zwölf Punkten Vorsprung vier Spieltage vor Saisonende schon so gut wie gerettet.

VfL Wolfsburg – FC Augsburg 0:0 (0:0)

In der ersten Partie des 30. Spieltags haben sich Wolfsburg und Augsburg unentschieden getrennt. Beide Teams konnten ihre Chancen nicht nutzen und schossen keine Tore. Das Spiel in Wolfsburg begann ereignislos. Beiden Mannschaften fehlten Ideen, es kam kaum zu gefährlichen Situationen. Nach der Pause wurde die Partie lebhafter. Etwa eine halbe Stunde vor Schluss schwächte der Augsburger Jan Morávek seine Mannschaft, indem er innerhalb von 83 Sekunden zwei Gelbe Karten bekam und vom Platz verwiesen wurde. Der VfL jedoch konnte seine Überzahl nicht nutzen. Kurz vor Schluss handelte sich zudem der Wolfsburger Felix Uduokhai eine Gelb-Rote Karte ein. Seinen Abstand zu Mainz 05 auf dem Relegationsplatz konnte der VfL Wolfsburg somit nur auf insgesamt drei Punkte ausbauen und ist damit punktgleich mit Freiburg. Die Mannschaften aus Mainz und Freiburg spielen am Montag gegeneinander.