Niko Kovač soll neuer Trainer des FC Bayern München werden. Nach Medienberichten soll Kovač als Trainer bei Eintracht Frankfurt aufhören und spätestens 2019 nach München wechseln. Er wäre damit Nachfolger von Jupp Heynckes, der angekündigt hatte, zum Ende der Saison zurückzutreten. Der 72-Jährige ist derzeit zum vierten Mal Cheftrainer der Bayern und hatte die Mannschaft zum Sieg in der Bundesliga geführt.

Eine offizielle Bestätigung gab bisher keiner der beiden Vereine. "Dazu gibt es keinen Kommentar von uns, weil uns nichts davon bekannt ist, dass das so ist", sagte ein Eintracht-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Kovačs Vertrag bei Eintracht Frankfurt läuft erst am 30. Juni 2019 aus. Das Magazin Kicker berichtet, Kovač könnte trotzdem schon zum 1. Juli dieses Jahres wechseln. Er besitze eine Ausstiegsklausel für den FC Bayern: für eine Ablösesumme von 2,2 Millionen Euro. Nach Informationen des Kicker sei Kovač bereits vor zwei Wochen ein Zweijahresvertrag mit Bayern München angeboten worden.

Kovač wurde schon lange als Nachfolger für Heynckes gehandelt. Der 46-Jährige hatte im März 2016 als Trainer in Frankfurt angefangen und den Club zunächst vor dem Abstieg bewahrt.  In der aktuellen Saison kämpft Eintracht um den Einzug in den Europacup. Zuvor war Kovač Trainer der Nationalmannschaft von Kroatien, zwischen 2001 und 2003 spielte er selbst für Bayern München.

Andere Kandidaten für den Posten des bayerischen Cheftrainers waren Leipzigs Ralph Hasenhüttl, Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim und Thomas Tuchel aus Dortmund. Tuchel hatte aber vor Kurzem abgesagt: Er wechselt selbst zur neuen Saison nach Paris.