Wer heute eine Dissertation schreibt, wird jedes Anführungszeichen doppelt überprüfen. Seit Karl-Theodor zu Guttenberg als Plagiator enttarnt wurde, wird ein Politiker nach dem anderen des Abschreibens überführt. Aktuell bangt Annette Schavan um Titel und Karriere.

Zwar galt schon immer: Wo Wissenschaft gemacht wird, da wird voneinander abgeschrieben. Doch in den Arbeiten, auf die sich Plagiatsjäger auf Internetplattformen wie Gutten- oder VroniPlag stürzen, geht es um mehr: Mal werden seitenweise fremde Gedanken als eigene Erleuchtungen ausgegeben, mal wird statt aufwändiger Primärquellen-Recherche auf Sekundärliteratur zurückgegriffen – natürlich, ohne etwas davon zu erwähnen.

Doch es wäre ungerecht, alle Plagiatoren in einen Topf zu werfen. Zwischen Guttenbergs Komplettkopie und Althusmanns Flüchtigkeitsfehlern liegen Welten. Wir bieten einen Überblick über die Plagiatsaffären der letzten Monate: Wer hat wie viel geschummelt? Wie kam's heraus? Und welche Folgen hatte das für den Plagiator?

(Klicken Sie auf die Namen, um zu den Übersichten zu gelangen)