ZulassungsverfahrenDen NC verstehen

Ist der Numerus Clausus eine feste Grenze? Gibt es wieder ein Zulassungschaos? Warum kann niemand sagen, wie lange man auf einen Studienplatz warten muss? von Kathrin Fromm

Wenn mein Fach zulassungsfrei ist, kann ich dann einfach losstudieren?

Nein. Bei zulassungsfreien Fächern reicht zwar das Abi, um studieren zu dürfen. Das heißt aber nicht, dass man am ersten Semestertag einfach an die Uni gehen und starten kann. Bevor das Studium beginnt, muss man sich einschreiben. Entweder geht das online oder im Studentensekretariat – und zwar nicht irgendwann, sondern im sogenannten Immatrikulationszeitraum. Der kann sich von Hochschule zu Hochschule unterscheiden. Neben einer beglaubigten Kopie des Abiturzeugnisses muss man meist den Personalausweis und einen Krankenversicherungsnachweis vorlegen, außerdem einen Beleg, dass die Semestergebühr bezahlt ist. Details stehen auf den Internetseiten der Hochschulen.

Wer bestimmt eigentlich den NC?

Der NC wird nicht bestimmt, sondern ergibt sich jedes Semester neu aus Angebot und Nachfrage. Je mehr Interessenten sich für einen Studiengang an einer Hochschule bewerben und je besser ihre Noten sind, desto höher der NC: Erst bekommen die 1,0er-Abiturienten einen Platz, dann die mit 1,1 und so weiter, bis es zum Beispiel bei 1,8 keine Plätze mehr gibt. Auch wenn man den NC der vergangenen Jahre kennt, kann man nicht sicher sagen, ob die eigene Abi-Note ausreicht. Es ist damit zu rechnen, dass die NCs durch den großen Bewerberandrang in diesem Wintersemester eher höher ausfallen als bisher.

Anzeige

Mit einem 1,0-Abi kann ich frei auswählen, oder?

Theoretisch schon, praktisch nicht immer – wie ein Fall aus dem vergangenen Wintersemester zeigt. Der beste Abiturient Baden-Württembergs hatte seinen Wunschplatz für Medizin in Heidelberg nicht erhalten, weil es zu viele Bewerber mit 1,0 gab. So entschied das Los, wer es auf einen derjenigen Plätze schafft, die zentral über die Note vergeben werden und die 20 Prozent aller Plätze ausmachen (»Abiturbestenquote«). Auch sehr gute Abiturienten sollten sich deshalb in jedem Fall zusätzlich für die 60 Prozent der Plätze bewerben, die nach den Kriterien der Hochschulen verteilt werden (»Hochschulquote«, zum Quotenverfahren siehe Seite 74/75). Wer ein Spitzenabitur und Mut zum Zocken hat, kann bei der Abiturbestenquote ausschließlich seine absolute Wunschuniversität angeben. Geht er dann leer aus, hat er die Chance, dass es mit diesem Wunsch in der Hochschulquote doch noch klappt. Gibt er dagegen bei der Abiturbestenquote weitere Universitäten an und bekommt einen Platz, ist er auch an diesen gebunden.

Stimmt es, dass Studienplätze in Berlin knapp sind?

Nach Berlin wollen viele, und das hat Folgen: Drei Viertel der Studiengänge sind zulassungsbeschränkt. An der Humboldt-Universität und der Freien Universität gilt das für fast alle Bachelorstudiengänge im ersten Semester. Trotzdem gab es dort im vergangenen Wintersemester für einige Fächer mehr Plätze als Bewerber, zum Beispiel in Chemie, Informatik, Gartenbauwissenschaften und Italienisch an der HU – auch das kommt vor. Tipp: an die Uni Potsdam ausweichen, wo mehr Studiengänge zulassungsfrei sind – und die 40 Kilometer nach Berlin pendeln.

Leserkommentare
  1. Fakt ist nicht jeder studiert, das was er will. Es werden nur die Fragen in diesen Artikel beantwortet die man an jeder Uni oder eine FH allgemein in einer Beratung erfahren kann.
    Als bsp nehme ich die FH und Uni Köln von jetzt?

    Fh Köln (Wintersemester 2010/2011)

    Sprachen und Wirtschaft
    Französisch / Spanisch
    1,2 (0) wird man angenommen
    1,5 (2) ist die Aufnahme der Hochschule
    48 (3,1) sind die Wartesemester die man sammeln muss (Ausbildung, Soziales Jahr usw) Mindestnote !

    Uni Köln

    Studiengang Französisch (Wintersemester 2010/2011)

    2,0 (2) wird man angenommen
    2,1 ist die Aufnahme der Hochschule
    4 (3,1)sind die Wartesemester die man sammeln muss (Ausbildung, Soziales Jahr usw) Mindestnote !

    Hier seht ihr ein einfaches bsp. die NCs sind völlig verschieden. Die NCs sind Blockaden die man umgehen muss, schafft man die ab, gibt stattdessen Eignungsprüfungen

    Jatzt Frage ich euch was habt ihr für eine Meinung ?

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    die kosten sehr viel mehr Geld als das Verteilen der Plätze nach Note.
    Solange für eine adäquate Auswahl keine Ressourcen zur Verfügung stehen, bleibt der NC als vermeintlich fairste Lösung bestehen.

  2. die kosten sehr viel mehr Geld als das Verteilen der Plätze nach Note.
    Solange für eine adäquate Auswahl keine Ressourcen zur Verfügung stehen, bleibt der NC als vermeintlich fairste Lösung bestehen.

    • cinor
    • 09. Mai 2011 13:21 Uhr

    "Auch die Noten fließen übrigens nicht in die Berechnung ein."
    Die Noten fließen sehr wohl in die Vergabe nach Wartezeit ein. Und zwar genau dann, wenn es mehr Leute mit derselben Anzahl von Wartesemestern gibt als Plätze vorhanden sind. Dann wird als Zweitkriterium nach Note gewichtet.

    "Ein Studium in einem anderen Fach gilt nicht als Wartezeit, eine Ausbildung oder ein Studium im Ausland hingegen schon!"
    Der eleganteste Satz wäre: Als Wartezeit zählt alles außer ein Studium in Deutschland. Das schließt alles mit ein.

    Zur Auswahl nach Noten:
    Im baden-württembergischen Landeshochschulgesetz steht beispielsweise: "Die Hochschule stellt die fachspezifische Studierfähigkeit anhand von mindestens zwei der folgenden Merkmale fest" (§58, Absatz 5, Satz 2, LHG BW) - die Merkmale sind angegeben mit 1) Noten, 2) berufliche Erfahrung, außerschulische Leistungen, 3) Studierfähigkeitstest, 4) Auswahlgespräch.

    Zumindest in BaWü findet somit keine Auswahl nur nach Noten statt. Was bedeutet, dass die Chancen schlechterer Abiturienten höher stehen als anderswo, wo eine Auswahl aus Bequemlichkeit nur nach Noten erfolgt.
    Eine Gewichtung der Noten ist übrigens durchaus üblich.

  3. ... würden dem Artikel noch etwas mehr Relevanz geben. Generell empfehlenswert zum Thema Numerus Clausus sind die Seiten der Stiftung für Hochschulzulassung, auch für die nicht von hochschulstart.de vergebenen Studiengänge.
    Zudem gibt es auch einige Seiten im Netz, auf denen man sich über den Numerus Clausus en detail informieren kann; in diesem Zusammenhang ist NC-Werte.info eine gute Anlaufadresse.

  4. Dazu habe ich interessanterweise gerade gelesen, dass das ganze System abgeschafft werden soll:

    http://uni.de/redaktion/d...

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service