HochschulorteDeutschlandreise

Emden, Eichstätt, Eberswalde – auch kleine oder unbekannte Studienorte haben einiges zu bieten. Zehn Beispiele von Alexandra Wolters

Stralsund

Da ist das: im Nordosten am Strelasund, einer Meerenge der Ostsee, kurz vor Rügen

Hochschulen: FH Stralsund

Studentenanteil: 4,5 Prozent

Anzeige

Miete im Studentenwohnheim: 135 bis 193 €

ZEIT Studienführer 2012/2013
Dieser Text stammt aus dem aktuellen ZEIT Studienführer, der am Kiosk erhältlich ist.

Dieser Text stammt aus dem aktuellen ZEIT Studienführer, der am Kiosk erhältlich ist.

Das gibt’s nur hier: den Studiengang Baltic Management Studies und den kürzesten Weg vom Campus zur Ostsee (200 Meter)

Das gibt’s drum herum: lange Ostseestrände und die Boddenküste, für einen Ausflug zu den Kreidefelsen geht’s einfach über die Brücke nach Rügen

Bierpreis: 2,50 € für 0,4 l im Haus 8 auf dem Campus

Anzahl der Kinos: 2 (davon ein Programmkino)

Wenn Stralsund ein Lied wäre, dann: City Lights von Blank and Jones, sagt DJ Jörg vom Black Pearls

Leserkommentare
  1. Ja warum denn nun? Wegen Bier und Kino? Schwache Auflistung, hatte mehr erwartet. Es gibt einiges, was man zu den Orten und den Unis schreiben kann, was ein Studium dort lohnenswert machen.

    5 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • Mike M.
    • 28. Januar 2013 20:11 Uhr

    ...auch die Studienzeit, die viele als schönste Zeit ihres Lebens betrachten - erstmals weg von den Eltern, die Studentenpartys, die erste große Liebe etc.

    Sollte man diese Zeit wirklich in einem Provinzkaff mit zwei Kinos verbringen?

    Trier passt allerdings nicht in die Aufzählung. Das ist eine richtige Universitätsstadt...

    • Varech
    • 28. Januar 2013 19:01 Uhr

    Ja, das klingt, als wäre da jemand stolz auf seine Unwissenheit.

    3 Leserempfehlungen
  2. Liebe ZEIT-Redaktion,

    bzgl. Trier ist das schlecht recherchiert...Trier ist nicht unbekannt?!

    Das Astarix ist am Rathausplatz und hauptsächlich ist der Weg dort hinein völlig widerlich - kein vernünftiger Student ginge nur des Biertrinkens wegen dorthin! Außerdem befindet sich die Uni oben auf dem Berg, das Astarid ist aber in der Innenstadt...(auch wenn das Preis-Leistungs-Verhälntis stimmt...)

    • Marobod
    • 28. Januar 2013 20:05 Uhr

    Trier oder Kassel , Provinznester? Seltsam. Und ich komme aus dem harzraum, Braunschweig ist da noch etwas weiter von weg ...

    3 Leserempfehlungen
    • Mike M.
    • 28. Januar 2013 20:11 Uhr

    ...auch die Studienzeit, die viele als schönste Zeit ihres Lebens betrachten - erstmals weg von den Eltern, die Studentenpartys, die erste große Liebe etc.

    Sollte man diese Zeit wirklich in einem Provinzkaff mit zwei Kinos verbringen?

    Trier passt allerdings nicht in die Aufzählung. Das ist eine richtige Universitätsstadt...

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ... in einer anonymen Grossstadt, die als einzigen Vorteil mehr und billigere Besäufnisse bietet. Und mehr Kinos. Wer's braucht...

    Also, wenn man das Studentenleben so richtig genießen, will dürfte doch gerade die Provinz ihren Charme haben, oder?

    Also, wenn ich mir den Massenbetrieb einer großen Universität anschaue, plus dem Gewusel und Beschränkungen einer Großstadt, also hohe Lebenshaltungskosten und die Mitstudenten sind über ein weites Gebiet verteilt, bekommt doch gerade so etwas, wie Stralsund seinen Charme: Man lernt Studenten anderer Fachbereiche kennen, kann sich am Strand vollaufen lassen und lernt im Grünen. Das mit dem Kino? Jo mei, in Zeiten von Beamer und Laptop gibt es doch Mittel und Wege.

    Studieren, wo andere Urlaub machen.

  3. Ohne Eberswalde zu kennen, behaupte ich jetzt mal, dass Rainald Grebes "Brandenburg" bei Leuten, die Grebes Humor nicht mögen, eher dazu führt, doch nicht nach Eberswalde zu gehen ...
    Mal angenommen, ich wollte da hin und würde mich bei der Infosuche über die Stadt auf Herrn Grebe verlassen (und vorher noch nicht kennen), würde mein Interesse an diesem Ort nach dem Hören dieses Liedes schlagartig nachlassen.

    Ich finde sowieso, man kann kaum eine Stadt in einem einzigen Lied hinreichend genau beschreiben.

    2 Leserempfehlungen
  4. Ich studiere in Trier und pendle regelmäßig in die Südpfalz nach Hause und bin damit recht zufrieden. Große Städte - da gehört für mich schon die Trierer Innenstadt dazu - finde ich grausam. Lärm, Dreck und Verkehr. Ich verstehe nicht, warum es gerade meine Generation immer in die "Partystädte" - meist ja Berlin oder München - zieht. Letztlich kann das ja jeder selbst entscheiden, aber mir ist Wald und Feld wichtiger als Bier und Discos.

    2 Leserempfehlungen
  5. In Niedersachsen gibt es -noch- allgemeine Studiengebühren, wenn man schon den Bierpreis erwähnt, dann sollte man diese 500 € pro Semester nicht unterschlagen.

    Der Campus der FH Kiel liegt noch näher am Meer als der Stralsunds - die Bootsstege gehören direkt zum Campus. Nichtsdestotrotz ist Stralsund die weitaus schönere Stadt und der bessere Studienort, und auch das Meer und die Landschaft dort sind schöner. Dass in Kiel ein paar mehr Menschen aufeinanderhocken, hat wenig relevante Vorteile (das gilt genauso für andere und noch grössere Städte, im Falle von Kiel aber insbesondere).

    2 Leserempfehlungen

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle Zeit Studienführer
  • Schlagworte Hochschule | Student | Universität
Service