Ich warte seit über drei Monaten auf die Rückgabe einer Klausur. Wie lange darf sich ein Professor dafür Zeit lassen?, fragt die Jura-Studentin Vanessa Chromy.

Liebe Vanessa Chromy,

wenn Sie schnell Feedback benötigen, können Sie Ihren Professor zunächst um eine Bescheinigung bitten. Dieses Dokument bestätigt, dass Sie die Klausur geschrieben haben und mit einer akzeptablen Note zu rechnen ist. "Vielen Arbeitgebern genügt das bereits", sagt Dieter Timmermann, der Präsident des Deutschen Studentenwerks. Falls das Klausurergebnis für die Immatrikulation in einem neuen Studiengang benötigt wird, sollte solch eine Bescheinigung ebenfalls reichen.   

An einigen Universitäten sind die Korrekturzeiten in den Prüfungsordnungen festgelegt. Falls der Professor auf freundliche Nachfragen nicht reagiert, lohnt es sich, diese Dokumente zu durchforsten und auf mögliche Fristen zu verweisen. Eine Grundsatzentscheidung zu einheitlichen und verbindlichen Korrekturzeiträume haben die deutschen Hochschulen bisher aber nicht verabschiedet. 

Falls der Professor Ihre Bitten weiterhin ignoriert, können Sie das Prüfungsamt kontaktieren. "Von dort kann schnell auf den säumigen Professor eingewirkt werden", sagt der Politikwissenschaftsdozent Ingo Take. Ansonsten kann man das Problem mit der Fachschaft diskutieren. Wenn das nicht hilft, können Sie auch die Hochschulleitung kontaktieren.

Als letzter Schritt bleibt, vor Gericht zu ziehen. "Das Verwaltungsrecht ermöglicht eine Klage wegen Unzumutbarkeit, sofern die fehlende Note zum Beispiel den Einstieg ins Berufsleben verhindert", sagt Christian Birnbaum, Anwalt für Hochschulrecht. "Die Rechtslage ist in solchen Fällen allerdings nicht ganz eindeutig." Setzt man den Prüfer juristisch unter Druck, besteht außerdem die Gefahr, dass darunter die Bewertung leidet. "Deshalb ist das nur in äußerster Not eine Option", sagt Birnbaum.

Um das Problem in Zukunft zu vermeiden, rät der Ökonom Detlef Braun, noch im Seminar einen fixen Termin für die Klausurrückgabe und Notenbekanntgabe mit dem Dozenten festzulegen. Das befördert die Verhandlungsmacht, wenn der Professor plötzlich bummelt. "Aus meiner Sicht sollte die Korrekturzeit vier bis maximal acht Wochen betragen", sagt Braun.