Studenten sind so faul, dass sie ständig Bahnfahren und mit dem Handy spielen. Und später Terroristen werden. Oder Taxifahrer. Die Leidensgeschichten unserer Leser

Niemand kennt unsere Gedanken und Gefühle so genau wie Google. Deshalb weiß die Suchmaschine auch, welche Thesen der deutsche Internetnutzer gerne in die Maske tippt und vervollständigt die Sätze via Auto Suggest. Auf den Satzanfang "Studenten sind" spuckt Google Angebote aus wie "faul", "dumm" und "Schmarotzer". Wir haben unsere Leser aufgerufen, uns ihre eigenen Erfahrungen mit Vorurteilen gegenüber Studenten zu schicken. Die schönsten und dreistesten Einsendungen haben wir hier zusammengestellt und stellen fest: Google kennt seine Schäfchen erschreckend gut!

Acag in den Kommentaren: "Das absolute Highlight an bösartigen Vorurteilen gegenüber Studenten stammte von meiner Großmutter, als sie mitbekommen hatte, dass meine Mutter mich nach der Grundschule aufs Gymnasium schicken wollte: 'Gymnasium? Die gehen doch alle an die Uni und werden Terroristen!' (Das war Ende der 70er, zum Höhepunkt der RAF-Zeit)"  

Waggeldaggel in den Kommentaren: "Wohnungssuche in Köln: 'Also, Ausländer und Schwule okay, aber Studenten...?'"

Elena Becker via Facebook: "Gerade habe ich in der Bahn auch mitbekommen, wie eine Frau gesagt hat 'Die Studenten von heute sind so faul, die sitzen alle in der Bahn und spielen mit ihren Handys.' Ist klar!"

Maximilian Haberecht via Facebook: "Die armen Studenten müssen schon um 6 Uhr aufstehen. Schließlich machen um 8 Uhr schon die Läden zu."

Sina S. per Mail: "Ich habe ein naturwissenschaftliches Studium hinter mir. Als eine der wenigen Frauen belegte ich Kurse in organischer Chemie. 'Typisch blond', wenn mal was schief geht, kann ich nicht mehr ertragen. Genauso wenig "Tja, ein kleiner Balkon und wenig Ausschnitt bringen halt keine guten Noten" von den Tutoren. In meinem Master musste ich mir anhören: 'Heute sind die Studenten ja soo spießig und konservativ. Die sitzen nur noch am Schreibtisch, statt die Nächte durchzutanzen.' Im Grundstudium kam dagegen: 'Typisch Student, immer nur  Chillen' oder 'Immer diese Ökos, das können ja nur Studenten sein.' Auf der anderen Seite waren die Vorurteile meiner Kommilitonen meinem Partner gegenüber genauso traurig: "Der ist ja nur Handwerker, das ist doch unter deinem Niveau."

Teresa López via Facebook: "Und was machst du dann damit?"

MannOhneHut in den Kommentaren: "Als Elektrotechnik-Ingenieur musste ich mir das anhören: 'Wie? Das Studium dauert fünf Jahre? Eine Ausbildung zum Elektriker dauert nur drei! Warum braucht ihr denn solange, wenn es der Elektriker auch schneller schafft. Und der lernt wenigstens was Gescheites dabei.'"

Chris Krass via Facebook: "'Politikwissenschaft? Dann werden Sie später mal Bundeskanzler, was?'"

Volker Bonacker via Facebook: "Was sagt ein Soziologe ohne Arbeit zu einem mit Arbeit? 'Zum Burger bitte Fritten!'"

Vincent R. per Mail: "Letztens bei einem Fahrradhändler in Dresden, auf die Frage, ob es einen Studentenrabatt für Reparaturen gibt: 'Ihr Studenten werdet doch zu Führungskräften ausgebildet, da braucht ihr jetzt auch keinen Rabatt!'"

"Schöne Schuhe, wer hat dir die bezahlt?"

Tina Rentzsch via Facebook: "Auch schön als Doktorandin mit Anstellung am Lehrstuhl: 'Wann fängst du eigentlich mal an, richtig zu arbeiten?'"

Julian Prinzler per Mail: "'Schöne Schuhe, wer hat dir die denn bezahlt?' oder auch 'Freu dich doch über die zusätzliche Schulzeit.'"